Impressum

Ausgabe: 13. Mai 2017

Wolfgang Müller

Endlich ein Wacker-Sieg in der Nachspielzeit

Patrik Eler mit einem herrlichen Freistoß-Tor und Flo Jamnig in der 94. Minute trafen zum 2:1-Heimerfolg des FC Wacker gegen BW Linz.

Innsbruck – Nach zwei Last-minute-Niederlagen in Lustenau und zuletzt gegen den LASK feierte der FC Wacker gestern vor 1742 Zuschauern im Tivoli gegen BW Linz einen Sieg in der Nachspielzeit. Flo Jamnig sorgte in der 94. Minute für finalen Jubel, Kapitän Sebastian Siller zog zufrieden Bilanz: „Tut gut, wenn auch wir einmal so einen Sieg einfahren. In der zweiten Halbzeit spielten wir viel mehr in die Tiefe und hatten auch mehr vom Spiel. Letztlich daher auch ein verdienter Sieg.“

Christoph Freitag fehlte noch angeschlagen, Roman Kerschbaum war gesperrt, die Routiniers Pascal Grünwald, Andi Hölzl, Jürgen Säumel, Thomas Pichlmann und Alex Hauser sind wegen auslaufender und nicht mehr verlängerter Verträge kein Thema mehr, also ging beim FC Wacker das Schaulaufen der Jugend munter weiter. Auf der Ersatzbank saßen mit Sebastian Pointner (20), Okan Yilmaz (19), Philipp Riegler (18), Jeffrey Egbe (19), Stefan Pribanovic (20) und Florian Rieder (20) durchwegs Amateure. Raphael Galle (17), der für die Start-Elf vorgesehen gewesen wäre, fiel kurzfristig erkrankt aus.

Das Spiel gegen die ebenfalls stark dezimierten Linzer mit Ex-Wacker-Coach Klaus Schmidt kam im ersten Spielabschnitt nie so recht auf Touren. Ein Geplänkel im Mittelfeld, Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die Gäste waren effektiver, sie nützten die einzige Möglichkeit zum Führungstreffer. Mit einem Lochpass wurde die FCW-Defensive ausgehebelt und Tobias Pellegrini (21.) vollstreckte eiskalt. Die Schwarzgrünen hatten kein Offensiv-Rezept parat, kamen vor dem Wechsel nur einmal zu einer Tormöglichkeit. Doch der aufgerückte Dominik Baumgartner (43.) verzog nach mustergültiger Vorarbeit von Alex Gründler.

Daxbacher reagierte, brachte für Verteidiger Michael Lercher den Brasilianer Felipe Dorta. Dafür rückte Simon Pirkl zurück in die Abwehr. Die Tiroler übernahmen mit Wiederanpfiff sofort das Kommando und drängten auf den Ausgleich. Wer, wenn nicht Patrik Eler, sollte wieder einmal für die Schwarzgrünen treffen? Der 25-jährige Slowene nagelte einen Freistoß aus rund 25 Metern ins linke Kreuzeck. BW-Goalie Hidajet Hankic konnte nicht einmal reagieren, holte den Ball nur verdutzt aus dem Netz. Ein Traumtor und zugleich Elers 24. Saisontreffer. Die Torjägerkrone ist ihm damit fast nicht mehr zu nehmen, sein Marktwert steigt natürlich auch. Nachdem Thomas Jackel (85.) den Matchball für die Linzer vergab, war Flo Jamnig in der Verlängerung nach einem Eler-Freistoß zur Stelle und staubte zum verdienten 2:1-Sieg der Innsbrucker ab. Wichtig, weil praktisch zeitgleich die Wattener den 3:2-Sieg in Horn fixierten. Somit bleiben die Schwarzgrünen weiter einen Punkt vor den Grünweißen aus dem Unterland.