Impressum

Ausgabe: 14. Mai 2017

Thomas Mair

Goldtor als Werbemittel

Florian Rieder entschied gestern das ausgeglichene Derby gegen Schwaz. Die Wacker Amateure bleiben Tirols Westliga-Primus.

Innsbruck – Am Freitagabend saß Florian Rieder erstmals auf der Profibank des FC Wacker und wärmte sich beim Spiel gegen BW Linz 45 Minuten lang auf. Gestern mimte der offensive Mittelfeldspieler den Matchwinner beim 1:0-Derbysieg der Amateure gegen Schwaz.

Nachdem Schwaz-Keeper Martin Troppmair (60.) einen Fernschuss des 20-Jährigen entschärft hatte und ein Freistoß (70.) an die Latte geprallt war, versenkte er in der 82. Minute das Leder im Kreuzeck. „Das Tor hat er richtig gut gemacht“, streichelte ihm Trainer Thomas Grumser lobend übers Haupt. Trotz seines neunten Saisontreffers plagen Rieder Sorgen über seine sportliche Zukunft. Er würde gerne beim FC Wacker bleiben und wünsche sich naturgemäß einen Profivertrag, wie ihn seine Teamkollegen Egbe oder Galle schon haben. „Mit mir hat aber noch niemand gesprochen“, erklärt der Innsbrucker.

Optionen in der Westliga gäbe es genug, eine Rückkehr zum FC Kufstein oder ein Wechsel zum SC Schwaz stehen im Raum. Schwaz-Coach Stefan Höller gab sich trotz persönlichem Glückwunsch zum Treffer bedeckt. Rieder wünscht sich Klarheit über seine Fußball-Zukunft, mit seinem Goldtor hat er Werbung in eigener Sache betrieben.