Impressum

Ausgabe: 15. Mai 2017

Alex Tramposch

Lob vom General: Flo hofft auf Profi-Vertrag

Im Kampf um das beste Tiroler Team konnten sich Wackers Amateure mit dem 1:0-Derbysieg gegen Schwaz absetzen. Florian Rieder fiel dabei nicht nur durch seinen Treffer auf – er spielte stark wie schon das gesamte Frühjahr seit der Rückkehr aus Kufstein. Die Verlierer vermissten einen abgebrühten Torjäger.

Tätowierungen hat mittlerweile ja fast jeder Kicker – aber auf den Oberschenkeln ... Da zählt Florian Rieder wohl eher zu den Ausnahmen. „Stay“ steht auf dem rechten, „Strong“ auf dem linken. „Das habe ich bei zwei Spielern in Deutschland gesehen, hat mir volle gut gefallen“, sagte der 20-Jährige, der seine starke Leistung mit dem Goldtor gekrönt hatte. Da gab’s auch lobende Worte von Wackers General-Manager Alfred Hörtnagl. „Es hat noch keiner mit mir gesprochen, ich hoffe aber auf einen Profi-Vertrag“, so Rieder, der im Winter nach einem halben Jahr in Kufstein zurückgekehrt war.

Bei Schwaz trauerte man einmal mehr im Frühjahr den vergebenen Chancen nach. Das nährte die Sehnsucht nach Goalgetter Thomas Pichlmann, der nächste Saison in der Silberstadt stürmen wird. „Wenn der Pichi da ist, hoffen wir auf mehr Tore“, grinste Trainer Stefan Höller.