Impressum

Ausgabe: 16. Mai 2017

Georg Fraisl

Jagd auf die Ländle-Perle

Julian Wießmeier (24) wird Austria Lustenau verlassen – da wäre auch Wacker interessiert

Der Beginn einer neuen Ära – das war bei Schwarzgrün (fast) noch jeden Sommer so. Weil im Jahres-Takt neue Männer auf der Trainerbank des FC Wacker Innsbruck Platz nahmen. Das ist heuer nicht so: Karl Daxbachers Position ist unstrittig, er wird das Projekt Aufstieg ab der Urlaubs-Pause in Angriff nehmen. Ohne dass die Innsbrucker ihr Sommer-Motto groß ändern.
Nur diesmal bricht in der Mannschaft eine neue Ära an!

Mit der Nicht-Verlängerung der Verträge von Pascal Grünwald, Andreas Hölzl, Jürgen Säumel und Thomas Pichlmann haben sich die Schwarzgrünen von vier ehemaligen Teamspielern verabschiedet. Mit diesen Entscheidungen wurden eindeutige Zeichen gesetzt.

Nun bastelt General Ali Hörtnagl an einer neuen Truppe, die den Weg zurück in die Bundesliga im kommenden Sommer antreten soll. Mit vielen jungen Eigenbau-Spielern wie Jeffrey Egbe und Raphael Gallé, die schon Profi-Verträge erhalten haben. Andere sollen noch folgen.
Und: Routinierte Verstärkungen – eine erfahrene Achse soll die Jugend führen, ihr helfen.
Auf der Gerüchte-Börse werden folgende Namen gehandelt:

Julian Wießmeier: Der 24-jährige Nürnberger wird Austria Lustenau verlassen – das ist fix. Bei Wacker könnte dieser „Zehner“ ein ideales Duo mit Goalgetter Patrik Eler bilden. Aber: Auch deutsche Zweitliga-Vereine sind hinter der Perle aus dem Ländle her.
Christopher Knett: Auch der 26-jährige Goalie will Lustenau (vertragsfrei) verlassen – und im Ländle fällt dabei immer wieder der Name „Wacker“.
Manuel Krainz: Torgefährlicher Mittelfeld-Spieler von Westliga-Meister Anif. An dem 25-Jährigen sind auch BW Linz und Mattersburg dran.