Impressum

Ausgabe: 19. Mai 2017

Georg Fraisl

Transfer-Schock: "Wir haben Alternativen!"

Mit einem Zittersieg gegen den FAC hat die Saison vor einem Jahr begonnen - mit einem Match gegen Horn geht sie heute im Tivolistadion zu Ende. Zittern muss aber nur der Tiroler auf der Gegenseite: Horn-Trainer "Gischi" Westerthaler braucht dringend Punkte, um den Abstieg in die Ostliga noch zu verhindern.

Donnerstag Morgen, 8.05 Uhr - der erste Tiefschlag für Schwarzgrün beim großen Projekt Aufstieg 2018: Lustenaus Perle Julian Wießmeier gibt seinen Wechsel zum Noch-Bundesliga-Klub Ried bekannt.

Auch die Tiroler waren hinter dem 24-jährigen Deutschen her gewesen. Der Ex-Nürnberger und Tormaschine Patrik Eler (wurde zum besten Spieler der Ersten Liga gewählt) waren als schlagkräftiges Offensiv-Paar geplant, ein echtes Duo infernale für gegnerische Hintermannschaften.

Wacker-General Ali Hörtnagl nahm´s sportlich: "So ist eben der Transfer-Markt. Wir haben gewusst, dass auch noch andere diesen Spieler haben wollen. Wir können damit leben, wir haben Alternativen."

Die legendäre Kämpfernatur auf dem Rasen muss derzeit als Manager die Ärmel hoch krempeln. Auch für die Trennung von Alex Hauser setzte es einiges an Kritik: "Ich denke, dass wir fair gewesen sind. Wir haben zwei Möglichkeiten angeboten - Alex konnte sich für keine entscheiden. Schade."

Hauser wird heute sein 238. und definitiv letztes Match für Wacker bestreiten. Und will mithelfen, die Heimbilanz der Schwarzgrünen etwas aufzupolieren: "Zu Hause ist das nicht berauschend gewesen", kritisiert auch Trainer Karl Daxbacher.