Impressum

Ausgabe: 02. August 2017

Peter Nindler

Förderungen: Wacker an der Tabellenspitze

Seit wenigen Wochen liegt der Förderbericht des Landes für den Tiroler Sport vor. Rund neun Mio. Euro werden für Verbände, Vereine und Sportinfrastruktur ausgegeben.

Innsbruck - ?Sport und Tirol -? das ist eine wechselseitige Beziehung. Tirol definiert sich als Sportland, deshalb werden Verbände und Vereine jährlich nicht nur gefördert, sondern bei der Errichtung von Sportinfrastruktur maßgeblich unterstützt. Rund neun Millionen Euro gibt das Land dafür aus. Die Sportler sind in 2500 Sportvereinen, in den Fachverbänden und den drei Dachverbänden ASVÖ, ASKÖ und Union organisiert. Für Transparenz sorgt dabei der Förderbericht des Landes, der jetzt für 2016 vorliegt.

Der Innsbrucker Erstligaverein Wacker Innsbruck lacht bei den Landessubventionen von der Tabellenspitze. Dort möchten die Schwarz-Grünen am Ende der Saison auch sportlich stehen und endlich den Aufstieg in die Bundesliga schaffen. Für Amateure, Nachwuchs und die Damenmannschaften erhielt Wacker im Vorjahr 429.900 Euro. Laut EU-Recht sind in gewissem Maße auch Subventionen für die Profis zulässig. 60.000 Euro gewährte das Land der Wacker Innsbruck GmbH. Insgesamt kommt der Innsbrucker Traditionsklub demnach auf 489.900 Euro.

Wattens wird ebenfalls gefördert, doch die 150.000 Euro für den Verein und 50.000 Euro für die Infrastruktur scheinen erst im Förderbericht für 2017 auf. Apropos Fußball: Der Tiroler Fußballverband mit rund 160 Vereinen und 40.000 Mitgliedern wurde im Vorjahr mit 272.000 Euro bedacht. Wie sieht es mit den weiteren Tiroler Spitzenmannschaften aus?

Das Handball Team Tirol durfte sich über 250.759 Euro freuen, die Innsbrucker Bundesliga-Eishockeymannschaft Haie über 247.000 Euro, die Hypo Volleyballer über 97.400 und die Footballer der Swarco Raiders über 68.000 Euro.

Das Sportsystem ist wie eine Pyramide aufgebaut: Oben stehen auch in Tirol die drei Dachverbände. Der ASVÖ als größte Dachorganisation kommt auf 170.000 Euro, der SPÖ-nahe ASKÖ und die der ÖVP nahestehende Union werden mit jeweils 97.500 Euro unterstützt. 365.000 Euro fließen insgesamt in die Dachverbände.

Unter den einzelnen Fachverbänden sticht ? wie vorher erwähnt ? der Tiroler Fußballverband hervor. Der Tiroler Skiverband konnte 2016 147.000 Euro lukrieren, der Radsportverband 144.000 Euro. Für den Tiroler Skipool bringt das Land überdies 125.000 Euro auf. Der Tiroler Eislaufverband bekommt immerhin 129.400 Euro. An diversen Einzelförderungen werden vom Land 901.000 Euro vergeben.

Darüber hinaus fördert das Land auch Veranstaltungen. Davon profitierten u.a. ?Air+Style" mit 100.000 Euro, der Österreichische Bobverband mit der Durchführung der Bob-WM 2016 (130.000 Euro) oder der Tennisclub Kitzbühel mit 50.000 Euro. Die Austria Climbing Event GmbH erkletterte letztlich Förderungen von 30.000 Euro.

Tirols Sportreferent LHStv. Josef Geisler (VP) spricht von einem zielgerichteten und transparenten Fördersystem. ?"Wir wollen nicht nur die Spitze fördern, sondern auch die Breite." Der größte Schwerpunkt sei insgesamt die Nachwuchsförderung. ?"Wir wollen junge Menschen für den Sport begeistern und beste Voraussetzungen für die jungen Sportler schaffen."