Impressum

Ausgabe: 03. August 2017

Alex Gruber

Visualisiert sind die beiden Gegner schon

Innsbruck, Wattens - ?Die WSG Wattens spielte schon gegen Hartberg (1. Runde/0:1), der FC Wacker Innsbruck gegen Kapfenberg (2. Runde/0:0). Morgen tauscht man quasi die Gegner, ohne sich auszutauschen.

"Es wird weniger wie früher besprochen als viel mehr via Videoanalysen visualisiert. ?Da bleibt ja laut Studien viel mehr hängen", führt Coach Karl Daxbacher aus, um sich noch an frühere Austria-Zeiten zu erinnern: "Trainer Hermann Stessl habe einmal Cardiff City live beobachtet, um beim Training mit harten Bällen kundzutun: ?Spielt's a Hösche. Die haben ordentlich harte Bälle dort." Vielleicht habe man sich durch solche Infos mehr auf die eigene Kraft verlassen. Um das nicht falsch zu verstehen: Die Anekdote kommt aus Daxbachers Mund mit Respekt hervor.

Bei der WSG Wattens bereitet diese Saison Robert Wazinger die Videos auf. Dafür muss der lustige ?"Wazi" aber ?"schmähstad" bleiben. ?"Die Bedeutung ist sehr hoch, um Standards und Spielzüge herauszufiltern", pflichtet WSG-Coach Silberberger Daxbacher bei. Zwingend vor Ort müsse man zur Spionage längst nicht mehr sein.