Impressum

Ausgabe: 06. August 2017

Georg Fraisl

Derby an allen Ecken & Enden

Dienstag sind die beiden Tiroler Erste-Liga-Vereine wieder im Einsatz, aber das Duell zwischen Wattens und Wacker am kommenden Freitag wirft bereits seine Schatten voraus

Drazen Kekez erzielte am Freitag mit der 1:0-Führung für Wattens gegen Kapfenberg sein drittes Tor in der Ersten Liga.
Der 22-Jährige mit kroatischem Pass traf immer bei Heimspielen. Und immer nach Eckbällen.

Bei diesen Zeilen werden im 17 Kilometer weiter westlich gelegenen Tivolistadion allen die Haare zu Berge stehen. Wacker kassierte in der noch jungen Erste-Liga-Saison bislang drei Gegentore – alle drei aus Eckbällen!

Und am kommenden Freitag steht das Tiroler Derby an. Im Kekez-Revier im Gernot-Langes-Stadion.

„Das ist eine Schwäche von uns“, gibt Wacker-Trainer Karl Daxbacher zu, „und wir kommen auch offensiv kaum zu Kopfbällen.“

So groß die Freude über die Spielabsage in Hartberg auch war („Der Gott des Donners hat uns geholfen“), so sehr nagte die Leistung in den ersten 45 Minuten am Coach: „Kommentarlos können wir das nicht abhaken. Wir waren spielerisch zu schwach, das halten wir auf Dauer nicht aus.“
Am Dienstag im Heimspiel gegen Austria Lustenau soll das anders werden, auch personelle Konsequenzen sind eine Überlegung.

Daran muss WSG-Kollege Thomas Silberberger nicht denken: „Es war vieles gut, wir sind am Weg zur Performance des Frühjahrs.“ Dienstag geht’s zum FAC – ans Duell mit Wacker denkt Silbi nur in einem Zusammenhang: „Wir möchten mit neun Punkten ins Derby.“