Impressum

Ausgabe: 07. August 2017

Alex Gruber

Die Profitür geht schnell auf und zu

Mit 25 Treffern war Marco Hesina bei den Wacker-Fohlen in der Westliga-Saison 2015/16 Zweiter der Torschützenliste hinter dem Wattener Simon Zangerl (32). Danach wollte sich der „Hesi“ lieber im Wacker-(Profi-)Sturm als bei der WSG in der Sky Go Erste Liga behaupten. Neben und dann vor Pichlmann gesellte sich mit Patrik Eler ein weiterer schwarzgrüner Torschützenkönig dazu. Eine Mission Impossible tat sich auf, ehe der 25-Jährige in dieser Transferperiode zum FC Kufstein wechselte. Bei den Festungsstädtern ist nach dem ehrenhaften 0:0-Remis bei Titelverteidiger Anif überhaupt noch kein Offensiv-Treffer gefallen. Hesina braucht genauso wie die Kollegen noch Zeit. Auf privater Ebene strahlt der Stürmer Vaterfreuden entgegen, trat zudem einen Job an. Ex-Wacker-Goalie Julian Weiskopf (Absolvent der Mechatronik-HTL in Lienz) hat vorerst auf der Kufstein-Ersatzbank ein sportlich noch härteres Los getroffen. Der 23-jährige Osttiroler hielt ja über mehrere Jahre beide Füße/Hände in der Profitür, die aufgehen, aber genauso schnell oder noch schneller zugehen kann. Das Ex-Wacker-Duo braucht Zuspruch. Und vor allem den Glauben an sich selbst. Der begleitet einen durchs ganze (Fußball-)Leben.