Impressum

Ausgabe: 12. August 2017

Gernot Gsellmann

Dedic führte Wacker zum zweiten Derbysieg

Drei Derbys hat Wacker Innsbruck in der Vorsaison verloren, jetzt starteten die Schwarzgrünen mit einem Sieg in Wattens! Wie zuletzt im Frühjahr (4:3) schlug die Daxbacher-Truppe die „Kristall-Buam“ mit 3:1 (2:1). Der Mann des Spiels war ein schwarz-grüner Slowene: Zlatko Dedic. Eine Traum-Vorlage, ein Treffer.

Wer trickst wen aus? Silberberger den „Sir“? Oder Daxbacher den WSG-Coach? Als ob die Spieler nicht wirklich viel auf Taktik hielten – die beiden Teams legten gehörig los, spielten von Beginn an fast mit offenem Visier. Viel Tempo, viel Rasse, wobei Wacker den besseren Start erwischte.
Doch mit der zweiten Chance (nachdem Jurdiks Schuss am langen Eck vorbeiflitzte/18.) gingen die Hausherren in Führung: Maders Freistoß flog über alle Köpfe, Wackers Keeper Knett konnte nur mehr mit dem Fuß abwehren, Jurdik sagte Danke (21.).
Doch allzu lange durfte sich Wattens nicht freuen – ein Spiegelbild des 1:0 führte zum Ausgleich: Harrers Freistoß klatschte Kekez an den Körper, Baumgartner staubte ab (1:1/29.).
Ab diesem Zeitpunkt zeigte ein Mann, wie wichtig er für sein Team werden kann: Zlatko Dedic. Wie er in der 36. Minute Neurauter vernaschte, einen idealen Stanglpass auf Gabriele spielte, der im Rutschen das 2:1 erzielte, war allererste Sahne. Der Slowene war stets ein Unruheherd, kam nach einem Jamnig-Querpass um eine Millisekunde zu spät (64.). Kurz zuvor musste Knett nach einem Mader-Kracher und dem zweiten Versuch von Kovacec seine ganzen Goalie-Künste auspacken (59.).
Wattens warf in den letzten 20 Minuten alles nach vorne, fand immer wieder den Abschluss. Doch Dedic machte den Deckel drauf: Nach Freitags Zuckerpass vollendete er eiskalt (3:1/81.).