Impressum

Ausgabe: 13. August 2017

Alex Gruber

Ergebnis ist nicht alles

Kitzbühel: Die Gamsstädter eröffneten den Westliga-Samstag mit einer 1:2-Niederlage gegen die Altach Amateure, obwohl Kapitän Thomas Hartl mit seinem dritten Saisontreffer bereits nach elf Minuten zum 1:1-Ausgleich traf. „Danach hatten wir aber alles dabei: Lattenschuss, Stangenschuss, und dreimal haben wir aus zwei Metern nicht ins Tor getroffen“, haderte Kitzbühel-Coach Alexander Markl beim Aufsteiger mit einem starken Spiel der vergebenen Chancen: „Wir haben uns für eine irre gute Leistung nicht belohnt und selbst geschlagen.“ Fazit: „Die Leistung war motivierend, das Ergebnis frustrierend.“ Innsbruck: Die Wacker-Fohlen hatten gestern in der Reichenau Dornbirn zu Gast. Das Durchschnittsalter unter 19 (genau 18,94) hielt auch am vierten Spieltag der neuen Saison. Dafür ging man erstmals ohne Zähler vom Rasen. „Dornbirn hatte den besseren Beginn, danach war es aber eine klassische 0:0-Partie und der Elfer war fragwürdig“, fasste Coach Thommy Grumser zusammen. Im Offensivspiel ist das Leben mit vielen Westliga-Neulingen zuweilen manchmal noch schwer. Mit Clemens Hubmann debütierte nach Matthäus Taferner gestern ein weiterer 16-Jähriger.

Grödig: Beim Titelfavoriten war von der Papierform her für den SV Wörgl nicht viel zu erwarten. „Da ist nichts hin, überhaupt wenn man die Leistung sieht, wie sie gekämpft haben. Wir waren fleißig und ich bin begeistert von der Leistung meiner Mannschaft. Außerdem ist das Ergebnis um ein bis zwei Treffer zu hoch ausgefallen“, sprach Wörgl-Coach Denis Husic von teils unglücklichen Gegentreffern und Bällen, die eine unheimliche Flugkurve hatten. Der Grödig-Spezialist ist Ex-Wacker-Profi und ÖFB-Teamspieler und heißt Roman Wallner.