Impressum

Ausgabe: 30. September 2017

Kronen Zeitung

Zlatko ist aufgewacht: Triplepack im Ländle!

Wären doch immer Derbys – dann hätte Wacker Innsbruck wahrscheinlich mehr Auswärtssiege. Denn nach dem 3:1 in Wattens feierte die Daxbacher-Elf gestern erst den zweiten Erfolg in der Fremde – den aber ausgiebig! Dank Zlatko Dedic: Der Slowene war beim 4:0 in Lustenau mit drei Toren der Vater des Triumphs!

Er war bereits als Chancen-Tod bezeichnet worden. Der sich auch sonst, Ausnahme Westderby, kaum positiv ins Szene setzen konnte. Und da schien er auch gestern nahtlos anschließen zu können – denn als Zlatko Dedic alleine vor Lustenau-Keeper Sebald auftauchte, fand er statt dem langen Eck nur dessen Arm (18.). Doch der Slowene ließ sich nicht entmutigen, rackerte, legte zweimal optimal auf. Nur Jamnig (24.) und Gabriele (25.) konnten die Topmöglichkeiten nicht verwerten.

Die One-man-Show ging weiter – erfreulich für alle Schwarz-Grünen: Erfolgreich. Nach einem weiten Pass von Jamnig narrte Dedic die Lustenauer Innenverteidiger Lovric und Kobleder, netzte zum 1:0 ein (34.) Und nur wenig später verwertete er einen Strafstoß (Foul an Jamnig) eiskalt, schickte Sebald ins falsche Eck (2:0/42.).

Das war’s noch nicht, Dedic auf Touren wollte mehr. Ein traumhafter Steilpass von Kerschbaum vollendete der 32-Jährige mit einem Schlenzer ins kurze Eck (3:0/51.). Bis zu diesem Zeitpunkt spielten die Gastgeber durchaus mit, fanden auch durch Ronivaldo Chancen vor (15., 29.) – doch der slowenische Triplepack beraubte die Vorarlberger aller Hoffnungen ...

Innsbrucks letztes Aufgebot (im Finish feierte der 17-jährige Matthäus Taferner sein Erste-Liga-Debüt) hatte nun leichtes Spiel, der starke Flo Jamnig kam bei einem Laufduell vor Sebald an die Kugel, musste nur mehr ins verwaiste Gehäuse einschieben (4:0/64.). Der Ausflug ins Ländle war gelungen.