Impressum

Ausgabe: 09. Oktober 2017

Gernot Gsellmann

Erste Führung für Wattens

Freitag steigt das heiße Derby im Tivoli – die WSG kann fast aus dem Vollen schöpfen

Ruhe vor dem Sturm. Beide Trainer gaben für das Wochenende frei, ließen ihre Schützlinge nochmals Kraft tanken.
Wobei für Karl Daxbacher die Schonung keine großen Besserungen ergab: Schimpelsberger, Harrer, Freitag, Yilmaz und Gallé werden für das zweite Saison-Duell gegen WSG Wattens nicht zur Verfügung stehen. Dafür aber mit Dimitry Imbongo endlich ein zweiter Stürmer. „Ich bin froh, dass wir eine offensive Alternative haben.“ Die wahrscheinlich vorerst auf der Bank Platz nehmen wird.

Dagegen atmete Thomas Silberberger in den vergangenen Tagen auf: Mit Steinlechner, Zangerl, Neurauter und Buchacher meldeten sich vier der fünf Rekonvaleszenten wieder fit, nur Stefano Pellizzari (Patellasehnen-Entzündung) wird für den „Bruderkampf“ w.o. geben müssen. „Das tut uns natürlich gut.“ Damit stehen dem Taktiker wieder mehr Möglichkeiten zur Verfügung, um Wacker am Tivoli erneut zu ärgern.