Impressum

Ausgabe: 29. Oktober 2017

Tobias Waidhofer

Schwarzgrüne Antwort

Nach fünf Spielen ohne Sieg und insgesamt vier Niederlagen durfte der FC Wacker II beim 4:1-Sieg gegen den FC Pinzgau Saalfelden endlich wieder einmal jubeln.

Saalfelden – „Überschaubar“ seien die Ergebnisse zuletzt gewesen, meinte Thomas Grumser. Und damit hatte der Trainer der zweiten Wacker-Mannschaft nobel ausgedrückt, was sich in Zahlen (fünf Spiele ohne Sieg, darunter vier Niederlagen und ein empfindliches 0:7 gegen Anif) drastischer liest.

Seit gestern ist das aber alles Makulatur. Denn die junge Wacker-Truppe, deren Startelf gestern ein Durchschnittsalter von 19,31 Jahren aufwies, kehrte beim 4:1-Erfolg beim FC Pinzgau auf die Erfolgsstraße zurück. „Ein wichtiger Dreier für uns“, zeigte sich auch Trainer Grumser erleichtert. Dabei hatte das Match gar nicht so gut begonnen, denn der Außenseiter ging in der 19. Minute nach einem Eckball in Führung.

Doch dann drehten die Schwarzgrünen auf und nach dem verdienten Ausgleich stellte Rahman Jawadi mit einem tollen Weitschusstreffer die Weichen auf Sieg. Das Offensiv-Talent, das in dieser Saison auch schon einmal bei Wacker III in der 2. Klasse spielen musste, sieht Grumser übrigens „auf einem sehr guten Weg“. Rechts hinten verteidigte „Profi“ Michael Schimpelsberger, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder am Rasen stand und seine Sache „ordentlich machte“.

Die restlichen Tiroler Teams (Wörgl, Kufstein, Schwaz, Kitzbühel) sind heute im Einsatz.