Impressum

Ausgabe: 01. November 2017

Alex Gruber

Druck auf FC Wacker steigt weiter

Im Wattener Gernot-Langes-Stadion fand sich gestern tief „vermummt“ in Schal und Mäntel auch ein schwarzgrünes Quartett ein. Und wetten, dass Stefan Rakowitz, Daniele Gabriele, Roman Kerschbaum und Albert Vallci der WSG die Daumen gedrückt haben? Nach der 0:1-Niederlage in Liefering wollte der FC Wacker vor dem Auswärtsspiel in Wiener Neustadt ja keine größere Lücke zu den ersten beiden Fix-Aufstiegsplätzen aufreißen. Fortuna war dem FCW nicht gnädig, weil die Niederösterreicher mit Hamdi Salihi einen Torjäger führen, den der FC Wacker auch nach 16 Runden noch schmerzlich vermisst. Bereitete zu Saisonbeginn eher noch die schwarzgrüne Viererkette Anlass zur Sorge, fehlt mittlerweile im Aufstiegsrennen vorne das gewinnbringende Resultat. Da kann Wacker-Coach Karl Daxbacher das unermüdliche Engagement von Speerspitze Zlatko Dedic noch so loben.

Nur eines ist Fakt: Der FC Wacker muss am Freitag bei sieben Punkten Rückstand und ohne den gelbgesperrten Vallci in Wiener Neustadt liefern. Es war zumindest gut, dass Hartberg gestern Ried bezwang. Der Aufsteiger aus der Steiermark zog zwar auch an den Innsbruckern vorbei, hielt aber die Innviertler halbwegs an der kurzen Leine. In den letzten vier Runden darf der FC Wacker seinerseits niemanden mehr weiter aus den Augen verlieren.