Impressum

Ausgabe: 18. November 2017

Wolfgang Müller

Nach Stotterstart noch ein klarer 3:0-Heimerfolg

Der FC Wacker fertigte gestern vor 1975 Zuschauern im Tivolistadion Schlusslicht FAC ab. Die Tore erzielten Zlatko Dedic (2) und Albert Vallci.

Innsbruck – Mit einem letztlich klaren 3:0-Heimerfolg gegen den Floridsdorfer AC startete der FC Wacker gestern erfolgreich in das Herbstfinale der Sky Go Erste Liga. 1975 Zuschauer bejubelten bei frostigen Temperaturen den neunten Saisonsieg, der durch einen Dedic-Doppelpack und ein Vallci-Tor fixiert wurde. Im Tivoli bleibt der FC Wacker eine Macht – sechs Siege, drei Remis lautet die imposante Saisonbilanz nach neun Spielen.

Zunächst allerdings eine verkehrte Fußballwelt – nach 20 Minuten rieben sich die letzten Getreuen im Tivoli mit klammen Fingern verdutzt die Augen, denn nicht die Schwarzgrünen, sondern das Schlusslicht aus dem Osten verzeichnete ein klares Chancenplus. Während der Wacker-Motor stotterte, überhaupt nicht auf Touren kommen wollte, war ein 19-Jähriger aus Uganda hellwach. Edrisa Lubega narrte die FCW-Abwehr im Alleingang, fand aber in Christopher Knett seinen Meister. Viermal hatte der FAC-Stürmer den Führungstreffer am Fuß.

Tiroler Chancen in der ersten halben Stunde? Keine, weil offensiv – Martin Harrer vertrat den angeschlagenen Stefan Rakowitz – wenig bis gar nichts lief. Ein Krampflöser war gefragt. In der 38. Minute war es dann endlich so weit – Albert Vallci stand nach einer Harrer-Ecke goldrichtig und erzielte per Kopf die so wichtige 1:0-Führung. Ein Befreiungsschlag für die Hausherren, ein Tiefschlag für die Gäste, die nach dem Pausenpfiff sichtlich angeschlagen in die Kabine wankten. Denn nach der Führung waren die Innsbrucker klar am Drücker und setzten sich im FAC-Strafraum fest. Flo Jamnig (44.) verzog nach einem Solo knapp.

Mit Wiederanpfiff übernahm der FC Wacker gleich wieder das Kommando. Vor allem über die rechte Seite wurde der FAC in Verlegenheit gebracht. Zlatko Dedic (54.) hatte nach einer Freistoßflanke von Michael Schimpelsberger den Torschrei schon auf den Lippen, doch Martin Fraisl klaubte den Kopfball aus dem rechten Kreuzeck. In der 69. Minute war der FAC-Goalie dann chancenlos – Jamnig legte nach einem perfekten Konter uneigennützig für Dedic auf und der Slowene sorgte für die Vorentscheidung. Ein Freistoß von Vallci (75.) verfehlte noch knapp sein Ziel, dann erzielte Dedic – erneut nach Jamnig-Vorlage – den 3:0-Endstand. In der Nachspielzeit vergab Dedic noch einen Elfmeter im zweiten Anlauf, nachdem der Strafstoß wiederholt wurde. „Wir brauchten dieses Standardtor zum 1:0, dann waren wir klar besser und haben auch verdient gewonnen“, freute sich Wackers Doppeltorschütze nach dem Schlusspfiff.

Im nächsten Spiel ist eine FCW-Änderung fix – Harald Pichler kassierte die fünfte Gelbe Karte, ist somit gegen BW Linz gesperrt.