Impressum

Ausgabe: 19. November 2017

Georg Fraisl

Flo so selbstlos – da war der Trainer baff!

Die Länderspiel-Pause hat den Tiroler Kickern richtig gut getan. Wacker Innsbruck schob sich mit dem 3:0 über den FAC wieder auf den dritten Tabellenplatz und untermauerte als einzige Erste-Liga-Truppe ohne Heim-Niederlage die Tivoli-Stärke.

Karl Daxbacher (64) hat im Fußball ja schon einiges erlebt. Kaum vorstellbar, dass den Routinier noch irgendetwas am Rasen-Viereck überraschen kann. Doch es ist passiert: „Dass einer, der in der internen Torschützenliste führt, zweimal aufs Tor hinrennt, selber abschließen kann – und selbstlos auflegt, das ist ...“ Und da kramte „Sir Karl“ hörbar nach Worten: „ ... schon sehr großartig!“ Gemeint war Florian Jamnig, der Zlatko Dedic den Doppelpack gegen den FAC auf dem Silbertablett serviert hatte. Der Wacker-Trainer war davon derart beeindruckt, dass er es am Tag danach bei der Spiel-Analyse extra hervorhob. „Für mich ist das schon ein Beweis dafür, dass bei allen der Team-Erfolg im Vordergrund steht“, so der Coach.

Die Uneigennützigkeit des Kapitäns ermöglichte Wacker letztlich einen klaren Heimsieg, der vor der Pause nicht zu erwarten gewesen war. Da dachte Daxbacher an der Outlinie bereits an eine Total-Offensive in Halbzeit zwei, als Albert Vallci die Führung gelang: „Eigentlich war das schon die Vorentscheidung, das hat uns alle Trümpfe in die Hand gegeben.“

Was der Coach kritisierte: Dass der Elfer von Dedic in der 92. Minute wiederholt werden musste (und vergeben wurde). „Warum laufen wir denn in der 92. bei 3:0 so gierig in den Strafraum???“