Impressum

Ausgabe: 25. November 2017

Kronen Zeitung

Wacker pirscht sich an die Spitze heran!

Im vierten Versuch hat es endlich geklappt: Wacker Innsbruck feierte gestern Abend den ersten Sieg über Blau-Weiß in Linz! Was lange nach einem souveränen Erfolg aussah, wurde am Ende noch eine Zitterpartie – in der Christopher Knett noch zum Helden wurde: Wackers Keeper parierte im Finish einen Anic-Elfer.

Gemütlich war’s nicht. Nicht für die Akteure, schon gar nicht für die Fans: Neben den kalten Temperaturen (3 Grad Celsius) machten auch Nebelschwaden das Linzer Gugl-Oval am Abend zur äußerst unwirtlichen Gegend.

Doch die Schwarz-Grünen behielten den Durchblick. Bereits nach vier Minuten bogen sie auf die Siegerstraße ein: Einen Schuss von Harrer konnte Ersatz-Keeper Helac (die Nummer 1 Hankic verletzte sich gegen Wattens) nur kurz abwehren, Zlatko Dedic beförderte das Leder aus spitzem Winkel über den Goalie ins Netz (1:0). Das gab Sicherheit und Ruhe, zudem schien den Blau-Weißen auch ihre Negativ-Serie in den Kleidern zu hängen (zehn Spiele ohne Sieg!). Wacker hatte leichtes Spiel. Noch mehr, als Kerschbaum Sekunden vor dem Pausenpfiff per Kopf (nach Gabriele-Ecke und Vorlage von Vallci) auf 2:0 stellte.

Doch die Innsbrucker machten sich das Leben nach der Pause selbst schwer. Zum einen, weil sie den nötigen Nachdruck vermissen ließen, zum anderen, weil sie die Linzer zurück ins Spiel brachten. Ein Schuss von Krainz wurde nur abgeblockt, Halilovic staubte am Fünfer ab – 1:2 (63.).
Im Gegenzug hätte Martin Harrer nach Traumpass von Dedic den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen müssen (73.), nur wenig später musste Christopher Knett sein Können aufbieten, um einen Anic-Kracher über die Latte zu lenken (77.). Der Kroate fand auch in der 88. Minute seinen Meister in Knett – mit einem Handelfmeter ...