Impressum

Ausgabe: 27. November 2017

Wolfgang Müller

Stanis WM-Generalprobe im Tivoli gegen Österreich

Ex-Wacker-Coach Stani Tschertschessow setzt als Teamchef Russlands auf die finale Vorbereitung in Tirol und ein Testspiel gegen Österreich.

Innsbruck – Die zwei Testspiele gegen Argentinien (0:1) und Spanien (3:3) hat Stani Tschertschessow mit positiven Eindrücken hinter sich, die Auslosung der WM-Gruppen am 1. Dezember hat der ehemalige Wacker-Trainer vor sich – klar, dass der Teamchef von Gastgeber Russland genug um die Ohren hat. „Kein Problem“, klingt der 54-Jährige – noch – recht entspannt. Denn der Fahrplan bis zum WM-Auftakt steht. Und in der finalen Vorbereitung spielt Tirol eine große Rolle. „Ab 21. Mai ist ein zehntägiges Vorbereitungslager im Stubaital geplant“, vermeldet Tschertschessow aus Moskau. Bereits vergangenen Sommer bereitete sich der WM-Gastgeber im Stubai auf den Confed-Cup vor.

Tschertschessow will seiner Truppe aber nicht nur den WM-Feinschliff auf dem Trainingsplatz verpassen, er will auch ein Testspiel absolvieren. Da bietet sich das Tivolistadion, seine ehemalige Arbeitsstätte als Spieler und Trainer, natürlich an. „Stimmt. Ein Testspiel gegen Österreich ist in Planung“, bestätigt der Stani. Das wäre der vorletzte Test vor dem WM-Start am 14.?Juni im renovierten Luschniki-Stadion. „Das letzte Spiel wird dann nach der Auslosung fixiert. Da wollen wir dann noch gegen eine WM-Teilnehmer testen, der nicht in unsere Gruppe gelost wurde.“

Das letzte Tivoli-Länderspiel fand übrigens am 28. März 2017 statt. 13.700 Zuschauer sahen ein 1:1 gegen Finnland. ÖFB-Teamchef war damals noch Marcel Koller, gegen Russland wird Franco Foda Ende Mai auf der ÖFB-Trainerbank sitzen.

„Gegen die Besten testen und viel lernen“, lautet das Motto von Stani Tschertschessow: „Gegen Argentinien waren wir defensiv schon ganz gut, offensiv nicht. Beim 3:3 gegen Spanien lief es schon besser. Man darf nicht vergessen, dass ich das Team nach der EM zu 75 Prozent neu aufgestellt habe.“ Die Euphorie in Russland wächst langsam. 80.000 sahen die 0:1-Niederlage gegen Argentinien im ausverkauften Luschniki-Stadion, ebenso ausverkauft mit 50.000 Zuschauer war der Test gegen Spanien in St.?Petersburg. Ende März soll die „Sbornaja“ gegen Brasilien und Frankreich weiter Erfahrung sammeln. Und Ende Mai freut sich Tschertschessow auf Tirol.