Impressum

Ausgabe: 01. Februar 2018

Tobias Waidhofer

Neue Liga, neue TV-Anbieter?

Der ORF soll Fußball-Rechte verlieren, über Liga zwei wird verhandelt.

Innsbruck – Es geht los. Am Wochenende lüftet die tipic­o Bundesliga wieder ihren Vorhang und die Trainer der zehn Bundesliga-Klubs haben sich in einer Umfrage längst festgelegt: Serienmeister Red Bull Salzburg – aktuel­l nur Zweiter hinter Sturm Graz – ist und bleibt der Titel-Favorit. Das erklärten alle zehn Bundesliga-Trainer unisono.

Der Blick und die Planung in Fußball-Österreich reichen aber schon ein halbes Jahr weiter, schließlich steht die Ligareform vor der Tür. Ab der kommenden Saison spielen in der höchsten Liga bekanntlich zwölf und in der zweiten Liga 16 Teams.

In Zuge dieser Neuerung wurden auch die TV-Rechte ausgeschrieben, die sich zum größten Teil Pay-TV-Sender Sky für rund 35 Millionen Euro gesichert hatte. Nur vier Saisonspiele sind für das Free-TV geplant. Und jetzt kommt’s: Glaubt man einem Bericht des Kurier, guckt der ORF dabei in die Röhre. Diese vier Matches (Eröffnungsspiel Herbst- bzw. Frühjahres-Saison, ein Wiener Derby, ein Meister-Play-off-Spiel) sollen künftig beim Kabelnetzbetreiber A1TV laufen.

Pikant dabei: Technisch gesehen ist A1TV kein „Free-TV“. A1-Kunden können das Angebot nutzen, der Rest muss ein Abo, das aktuell 6,90 Euro pro Monat kostet, beziehen.

Zahlreiche Klubs und ihre Sponsoren hätten deshalb schon Vorbehalte in Sachen Reichweite geäußert, denn die Sponsoren wollen natürlich von so vielen potenziellen Kunden wie möglich gesehen werden können. Mit etwa 300.000 Anschlüssen ist A1TV hinter UPC der zweitgrößte Kabel-TV-Betreiber in Österreich. Zusätzlich könnten aber auch A1-Internet- und Mobilfunk-Kunden Live-Zugriff auf den österreichischen Fußball erhalten, was die Reichweite deutlich erhöhen würde.

Zumindest die Highlights jeder Runde sollen aber weiter im ORF zu sehen sein. Privatsender ServusTV ging dagegen leer aus. Bei der Bundesliga wollte man die Gerüchte gestern „keinesfalls bestätigen“, wie Pressesprecher Michael Eisner auf Nachfrage erklärte. „Wir werden das auch nicht großartig kommentieren.“ Nur so viel: „In Sachen Free-TV-Spiele führt Sky die Verhandlungen, wir sind aber immer informiert.“ Noch gebe es jedoch keine Entscheidung. Zumindest nicht offiziell.

In der zweitklassigen 16er-Liga fehlt ein TV-Konzept derzeit dagegen vollends. „Über den zeitlichen Fahrplan kann ich noch nichts sagen, aber die TV-Rechte wurden ausgeschrieben und die Gespräche laufen“, meinte Eisner zur TV-Lage jener Liga, in der kommende Saison wohl die WSG Wattens und vielleicht auch der FC Wacker Innsbruck – wenn die Aufstiegsmission scheitern sollte – spielen werden. Ziel sei es, Highlights sowie ein Live-Spiel pro Runde im Free-TV zu platzieren. Die bislang üblichen Sky-Konferenzen sind also definitiv bald Geschichte.