Impressum

Ausgabe: 03. Februar 2018

Gernot Gsellmann

Ein Paradies zum Schwitzen

Die Pinatar-Arena, in der sich Wacker Innsbruck den Feinschliff für die Erste-Liga-Rückrunde holt, ist nicht nur für Fußballer ein „Erlebnis“!

Königlich. Das war das Hotel „Playa Real“ einmal. Nicht mehr aktuell. In der jüngsten Vergangenheit etwas in die Jahre gekommen. Wenigstens aber ist das Platzangebot in den Zimmern (117 Junior-Suiten und 61 Apartments) richtig ausreichend.

Dafür aber kann sich Wacker Innsbruck – weshalb ja das zehntägige Camp auf Teneriffa bezogen wurde – auf dem Grün richtig austoben. Exklusiv auf und in Fünf-Sterne Deluxe, ungestört von anderen Mannschaften. „Das sind perfekte Bedingungen hier“, schwärmt Coach Karl Daxbacher von der Pinatar-Arena, einen Steinwurf von der Küste entfernt. Zwei Rasenplätze, die sowieso in traumhaftem Zustand sind, trotzdem nach jeder Einheit von drei Greenkeepern „hochpoliert“ werden; dazu ein eigener Torhüter-Bereich; plus ein Kunstrasen. Ein paar Schritte entfernt ein Schwimmbad mit einer Gegenstrom-Anlage, dazu ein Kraft- und Fitness-Bereich erster Güte. Das nicht nur Spaniens Schwimm-Olympioniken nützen, sondern in seiner mehrwöchigen Winter-Vorbereitung auch Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem! Gestern von den Schwarz-Grünen Stefan Rakowitz und Harald Pichler, die leichte Blessuren ausradeln konnten, heute aber wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren werden. Bei den Temperaturen (um die 18) und dem saftigen Grün eine Freude.