Impressum

Ausgabe: 07. April 2018

Tobias Waidhofer

Der FC Wacker bleibt Serientäter

Der FC Wacker siegte beim FAC mit 2:0 und feierte damit den siebten Sieg in Serie. Die Treffer für die Tiroler erzielten Stefan Rakowitz und Dimitry Imbongo

Wien – Stefan Rakowitz konnte wegen seiner Knieprobleme zuletzt kaum trainieren. Weil sich gestern vor dem Gastspiel des FC Wacker bei Schlusslicht FAC aber auch Top-Scorer Zlatko Dedic mit Rückenschmerzen abmeldete, musste der Offensivmann aus Mangel an Alternativen – es fehlten ja auch Flo Jamnig und Martin Harrer – die Zähne zusammenbeißen. Und der 28-Jährige sollte mit dem wichtigen Führungstreffer hauptverantwortlich für den siebten Sieg in Serie zeichnen.

Aber von Anfang an: Der Tabellenführer aus Innsbruck startete konzentriert und offensiv in die Partie: Nach einer schönen Kombination über Flo Rieder und Dedic-Ersatz Dimitry Imbongo fand Rakowitz die erste gute Wacker-Chance vor (14.).

Die nächste war dann gleich eine richtig große: Nach schwerem Fehler von FAC-Keeper Martin Fraisl verfehlte Imbongo allerdings das leere Tor (28.). Es folgte ein Bruch im schwarzgrünen Vortrag, der den FAC besser ins Spiel kommen ließ. Und in der 34. Minute musste Wacker-Keeper Christopher Knett dann schon eine starke Parade auspacken, um die FAC-Führung durch Albin Gashi zu verhindern. Auf der anderen Seite gab es noch einen gefährlichen Rieder-Schuss (41.). Ein unauffälliges Profi-Debüt feierte beim FC Wacker übrigens Murat Satin auf der rechten Außenbahn. Der 21-Jährige hat die Tiroler Akademieschiene absolviert, danach drei Jahre in der Türkei gespielt, um vor der Saison ins schwarzgrüne Nest zurückzukehren. Es führen eben viele Wege ins Tivoli.

Die zweite Halbzeit begann in der 56. Minute mit der nächsten großen Imbongo-Chance: Diesmal verfehlte der Angreifer nach einer Rakowitz-Hereingabe das Ziel. Doch der FC Wacker blieb dran – und in der 62. Minute folgte unter tatkräftiger Mithilfe von Fraisl das 1:0. Der FAC-Keeper konnte einen Rieder-Schuss nicht bändigen, Stefan Rakowitz sagte Danke. Danach hatte der angeschlagene Burgenländer sein Soll erfüllt und wurde durch Okan Yilmaz ersetzt.

Der FC Wacker brachte die Führung in der Folge souverän über die Zeit – Imbongo gelang in der 83. Minute mit dem 2:0 sein erster Pflichtspieltreffer im Wacker-Dress. „Es ist ganz schwer, uns zu schlagen“, freute sich Torschütze Rakowitz. Es war der siebte Sieg in Folge. Eine Serie, wie es sie zuletzt 2015 unter Trainer Klaus Schmidt gegeben hatte.