Impressum

Ausgabe: 08. April 2018

Gernot Gsellmann

Mehr als nur ein Bein in der Bundesliga-Tür

15 (1. Quartal), 17 (2.), 25 (3.) – die Steigerung an Punkten & Leistungen führen geradeaus in Österreichs höchste Klasse! „Den Traum haben wir seit vergangenem Sommer“, gesteht Stefan Rakowitz, der Wacker in Floridsdorf auf die Siegerstraße brachte, „aber wir wissen auch, was wir noch zu tun haben.“ Aber es müsste jetzt schon mit dem Teufel zugehen ...

„Jetzt müssen wir es über die neun Runden bringen!“ Eine klare Ansage nach dem sechsten Auswärtssieg in Folge, nach dem siebenten Frühjahrserfolg in Serie. Karl Daxbacher lässt keine Zweifel mehr offen: „Zwölf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz – das MUSS reichen!“

Vor allem, nachdem Innsbruck beim 2:0 gegen den FAC ersatzgeschwächt trotzdem die Spur hielt. „Die Erleichterung war bei mir groß“, gesteht Wackers Coach, „weil es auf dem schwer bespielbaren Platz eine schwere Aufgabe war.“ Und ab Montag sollten ihm wieder Kapitän Christoph Freitag, Goalgetter Zlatko Dedic (Nerv im Rücken eingeklemmt) und sogar Neuzugang Ilyes Chaibi nach fünf Wochen wieder zur Verfügung stehen.

Auch Stefan Rakowitz, dessen Vertrag sich beim schwarz-grünen Bundesliga-Aufstieg automatisch verlängern würde, wird weiter belastbar sein. „Ich hab mein Knie zur Halbzeit gespürt. Aber der Trainer sagte: Mach ein Tor und geh raus.“ Gesagt, getan. Nach dem „Dosenöffner“ durfte der Seiten-Turbo, der sich noch nicht bei hundert Prozent Fitness fühlt, frühzeitig (70.) duschen gehen. „Es spielt uns natürlich in die Karten, dass die Gegner Woche für Woche patzen. Wir wollen einfach so früh wie möglich alles klar machen!“