b_350_1200_16777215_00_images_stories_interviews_schiechtl.jpgIn unregelmäßigen Abständen möchten wir euch die Trainerteams, Kapitäninnen, Betreuer und Spielerinnen der beiden Damenteams ein wenig näher vorstellen, um allen Mitgliedern der Wacker-Familie gerecht zu werden. Wir hoffen, damit auch noch mehr Fans für den Damen-Fußball begeistern und so den Akteurinnen auf dem Rasen langsam aber sicher einen echten Heimvorteil in Innsbruck sichern zu können. In diesem Teil der Serie steht der Zeugwart der Damenabteilung und Vater der Spielerin Katharina – Christian Schiechtl - im Mittelpunkt, der sich nicht nur um seine Tochter sorgt, sondern „Mädchen für alles“ ist.

Der 42-jährige Vermessungstechniker ist seit zwanzig Jahren mit seiner Frau Maria verheiratet und Vater zweier Töchter und eines Sohnes. Das mittlere der drei Kinder, die 18-jährige Katharina, ist uns als U19-National- und Wackerspielerin ein Begriff. Große Unterstützung bei seiner Tätigkeit für den FC Wacker Innsbruck erfährt unser sympathischer Zeugwart durch seine Gattin, die ihn bei der Verpflegung der Mädels tatkräftig unterstützt. Als Hobby interessiert sich der „feine Zuhörer“ für die Landwirtschaft. Auch die älteste Tochter und der 12-jährige besuchen gerne im Kreise der Familie die Spiele der Damen.

Bist du auch in deinem Privatleben ein Fußballfan? Welchem Team außer „deinen Damen“ bzw. dem Wacker Innsbruck hältst du noch die Daumen?

Ja – Fußball spielt eine große Rolle: Wacker Innsbruck, FC Barcelona, Dortmund und die U-17, U-19 und das A- Team der Damen von Österreich muss ich einfach unterstützen.

Hast du nur Interesse am österreichischen oder auch am internationalen Fußballgeschehen?

Auch am internationalen, besonders Deutschland und die EM und WM faszinieren mich.

Welche Aufgaben kommen im Training und während eines Matches auf dich zu?

Beim Training stelle ich für beide Mannschaften die Dresen mit den Aufwärmleibchen zusammen für die nächsten Spiele und wenn es kalt ist Tee. Beim Match dem Gegner und den Schiedsrichtern die Kabinen zeigen, das Mineralwasser oder einen Tee bereitstellen, drei Matschbälle, Ordnerleibchen und die Tragbare herrichten. Beim Match die Bälle holen und bei Verletzungen mit der Trage und einer Decke helfen. Die Getränke, Kaugummi und Taschentücher immer griffbereit haben und nach dem Spiel alles zusammenräumen.

Beschreibst du uns die Aufgaben des Zeugwarts etwas genauer?

Für alle Spielerinnen und Betreuer die Ausrüstung in ihrer Größe bereitzustellen. Die Dressen vor dem Spiel vorbereiten und nach dem Spiel zusammenräumen. Die Bälle und Trainingsgegenstände verwalten und pflegen. Bei den Auswärtsspielen die Verpflegung der Mannschaft, etc. Da wird dir nie langweilig!

Betreust du beide Damenteams des FC Wacker Innsbruck?

Ja, bei der Ausrüstung und den Dressen, bei den Auswärtsspielen fahre ich bei den Damen II einmal im Herbst und Frühjahr mit. Eine Ausnahme davon ist, wenn Kathi mitspielt, dann bin ich auch bei den Damen II dabei.

Wie darf sich der interessierte Fan einen Tagesablauf vorstellen, wenn ihr zu einem Auswärtsspiel quer durch Österreich reist?

Am Vortag wird die Verpflegung eingekauft: Wurst, Semmeln, Getränke, Obst, Süßigkeiten, … Am Spieltag selbst erfolgt das Aufladen der Dressen und die Verpflegung in den Bus um ungefähr 7.00 Uhr bringen, das hängt ein wenig von der jeweiligen Abfahrtszeit ab. Vor der Abfahrt sind immer die Personen zu zählen. Dann wird das Frühstück für die Mädels zubereitet (Tee, Kakao, Kaffee, Wurstsemmel….). Bei der Ankunft werden die Dresen und Bälle in die Kabine gebracht. Dann folgt das Austeilen der Dresen und Aufwärmlaibchen sowie die Bälle auf das Spielfeld zum Aufwärmen. Nach dem Spiel wir alles zusammengeräumt und wieder in den Bus verladen. Wenn wir den Wackerbus haben, gibt es warme Speisen (Toast, Würstchen, Hamburger, Nudeln…) ansonsten Kaltverpflegung. Die Süßigkeiten dürfen nicht fehlen. In der Wiesengasse angekommen werden die Sachen in die Kabine gebracht. Anschließend ist die Heimreise, so sind wir oft erst gegen 24 Uhr zu Hause.

Wie bist du bei deiner Tätigkeit bzw. beim Verein gelandet?

Beim Wechsel von Katharina zu Wacker Innsbruck hat mich der damalige Trainer Zoran Tanaskovic gefragt, ob ich den Zeugwart machen kann.

Bist du auch selbst sportlich?

Ja, eigentlich schon.

Welchen Sportarten frönst du?

Bei den Altherren von Imsterberg spiele ich noch mit und beim Sportverein bin ich dabei.

Wurde so auch Katharinas Interesse geweckt?

Ja, ich spielte beim SV Imsterberg Vorstopper. – Die Familie war immer zuschauen.

Ist es für dich ein Problem, dass deine Tochter in dem Team spielt, das du „versorgst“?

Nein, wirklich nicht!

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Heidi Roznovsky Heidi Roznovsky

Artikel bisher gesamt: 124