b_350_1200_16777215_00_images_201213_damen_stat_damen.jpgWacker Innsbruck Damen Kampfmannschaft

Die erste Damenmannschaft spielte in der höchsten Liga, in der ÖFB Frauenliga und konnte den dritten Platz erreichen. Im Folgenden wollen wir hierzu einige Statistiken und natürlich auch Vergleiche präsentieren.


Tore

Insgesamt wurden in der diesjährigen Saison 410 Tore geschossen. Davon fallen alleine 104 Tore auf den Meister aus Neulengbach. Dies bedeutet jedes 3,9. Tor, das in der Saison geschossen wurde, geht auf die Kappe des Meisters. Von den 104 Toren haben Maria Gstöttner (36) und Nina Burger (33) 66% aller Tore des SV Neulengbach geschossen. Ein Tor weniger, als den gemeinsamen Wert von Maria Gstöttner und Nina Burger, hat der ASV Spratzern erzielt. Die Damen des FC Wacker Innsbruck durften 56x in dieser Saison jubeln. Mit achtzehn Toren ist Nicole Billa die erfolgreichste Torschützin. Auf Platz zwei der vereinsinternen Liste ist Marlies Hanschitz mit sechszehn Toren. Auf Platz drei folgt Melanie Fischer mit zwölf Toren. Die wenigsten Tore schossen in dieser Saison die Spielerinnen des FC St. Veit Kärnten. Sie trafen nur neunmal das gegnerische Tor. Die wenigsten Tore erhielt der Meister aus Neulengbach mit sieben erhaltenen, der Tabellenzweite ASV Spratzern musste acht Tore zulassen. Unser FC Wacker Innsbruck liegt in dieser Wertung auf Platz drei mit 25 erhaltenen Treffern. Sehen wir uns die Aufteilung nach Heim und Auswärtsstatistik an, so hat Neulengbach 43, Spratzern 35 und der FC Wacker Innsbruck 23 Tore daheim geschossen. Auswärts erzielten diese drei Teams 61 Tore (Neulengbach) und jeweils 33 Tore (Spratzern und FC Wacker Innsbruck). Dass der FC St. Veit Kärnten nicht besonders oft gejubelt hat, zeigt nicht nur die Gesamtstatistik an Toren, sondern auch die jeweilige heim und Auswärtstabelle. Drei Tore zuhause und sechs Tore in der Fremde sind der schlechteste Wert.

Im Vergleich zur Saison 2011/12 sind dies siebzehn Tore weniger, die erzielt worden sind. Im Gegensatz zur letztjährigen Saison mussten in der Saison 2012/13 36 Tore erzielt werden um sich offiziell Torschützenkönigin nennen zu dürfen. In der Saison 2011/12 reichten noch 28 Tore von Nina Burger, um diesen Titel sicher zu haben. Auch beim FC Wacker Innsbruck sind mehr Tore notwendig gewesen. Schaffte es in der Saison 2011/12 Nicole Billa dies mit 15 Toren, so musste sie heuer 18 Tore schießen, um intern vorne zu bleiben. Sieht man sich alle geschossenen Tore der ersten Damenmannschaft an, so sieht man, dass in der diesjährigen Saison nur ein Tor weniger, als letztes Jahr erzielt wurde. Der SV Neulengbach schoss diese Saison 16 Tore und der ASV Spratzern 17 Tore mehr, als vergangene Saison.

Punkte und Tabellen

Von den insgesamt 270 möglichen Punkten wurden heuer 264 Punkte verteilt. In der Hinrunde der Saison 2012/13 wurden von 135 möglichen 131 verteilt, in der Rückrunde der Saison 2012/13 133 Punkte verteilt. Die Hinrunde der Saison 2012/13 konnte der SV Neulengbach mit 24 Punkten gewinnen. Neun Siege aus neun Spielen machen 27 Punkte. Dahinter auf Platz zwei folgte der ASV Spratzern, der sich einzig und allein im Spiel gegen den amtierenden Meister SV Neulengbach geschlagen geben musste und daher mit 24 Punkten zufrieden geben muss. Auf Platz drei mit 18 Punkten aus neun Spielen lag der USC Landhaus. Die Damen des FC Wacker Innsbruck mussten sich mit Platz vier und 15 Punkten zufrieden geben. Vier Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen waren die Bilanz. Die Spielerinnen der Spielgemeinschaft Bergheim/Hof konnten in der Hinrunde kein einziges Mal punkten.

Die Rückrunde endete mit einer großen Überraschung. Nicht, wie das letzte Jahr, der SV Neulengbach, sondern der ASV Spratzern konnte die Rückrunde gewinnen. Die Spielerinnen aus Spratzern siegten in all ihren neun Spielen und holten so das Punktemaximum aus 27 Punkten. Der SV Neulengbach musste sich mit Platz zwei zufrieden geben und somit mit nur 24 Punkten für die Gesamttabelle bekommen. Der FC Wacker Innsbruck konnte den dritten Platz belegen und aus neun Partien 19 Punkte holen. Sechs Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen ergeben die Rückrundenbilanz. Die Damen des FC St.Veit Kärnten waren mit nur einem Sieg in der Rückrunde das schlechteste Team.

Die Heimtabelle konnte SV Neulgenbach mit 24 Punkten gewinnen. Doch, genauso, wie in der Gesamttabelle, war dies nur aufgrund des besseren Torverhältnisses möglich. In neun Heimspielen gewann man acht Mal und musste sich nur ein einziges Mal geschlagen geben. Der FC Wacker Innsbruck konnte mit siebzehn Punkten Platz vier für sich beanspruchen. Von neun Spielen konnte man fünf gewinnen, zwei gingen unentschieden aus und eines wurde verloren. Damit blieb man einen Punkt hinter dem USC Landhaus, der eine Bilanz von sechs Heimsiegen und drei Heimniederlagen hat. Auch der letzte Platz wurde auch nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses an die Spielgemeinschaft Bergheim/Hof zugewiesen. Der FC St.Veit Kärnten Frauen konnte sieben Tore weniger hinnehmen und blieb somit knapp, aber doch auf Platz neun. Die Spielbilanz sprach von einem Unentschieden und acht Niederlagen. Dasselbe Spiel wurde auch um den siebten Platz „ausgetragen“. Der FC Südburgenland blieb um sechszehn Tore mehr hinter Union Kleinmünchen. Ansonsten stimmte die Bilanz von drei Siegen und sechs Niederlagen, sowie damit resultierende Punkteausbeute überein.

Auswärts ging der erste Platz erneut an den SV Neulengbach, erneut wieder um das bessere Torverhältnis. Diesmal waren es 25 Tore, die den Unterschied ausmachten. Um dreizehn Tore mehr, als in der Heimtabelle. Den dritten Platz konnte der FC Wacker Innsbruck mit der identen Punkteausbeute und Spielbilanz, wie zuhause, belegen. Am Tabellenende war es erneut ein Zweikampf zwischen den FC St.Veit Kärnten Frauen und der SG Bergheim/Hof. Diesmal entschieden nur vier Tore zugunsten der Frauen aus Kränten. Die Bilanz auswärts wies zwei Siege und sieben Niederlagen auf.

Karten

In der Saison 2012/13 wurden insgesamt an die zehn Teams der ÖFB Frauenliga 130 Karten verteilt. Spitzenreiter in Sachen Karten ist der FC St. Veit Kärnten Frauen mit 22 erhaltenen Karten (davon 21 Gelbe und 1 Gelb-Rote), die wenigsten Karten erhielt die SG Bergheim/Hof (davon 7 Gelbe und 1 Rote), nämlich acht Karten. Der FC Wacker Innsbruck liegt mit neun erhaltenen Karten auf Platz zwei, genauso wie der SKV Altenmarkt. Der diesjährige Meister aus Neulengbach erhielt 17 gelbe Karten. Schlimmste Frau im Kader des FC Wacker Innsbruck war heuer Melanie Fischer mit vier erhaltenen gelben Karten. Zwei gelbe Karten erhielt Cäcilia Metzler und jeweils nur eine Marlies Hanschitz, Nicole Billa und Katja Gatermayer. Der Rest der Mannschaft blieb in der Saison 2012/13 unverwarnt.

Zweite Damenmannschaft

Den Abschluss der Statistik bildet die zweite Damenmannschaft, welche ihre Spiele in der 2.Liga Mitte/West bestritten haben.

Tore

In der Saison 2012/13 wurden in der 2.Liga Mitte/West insgesamt 483 Tore geschossen, dies macht pro Runde einen Schnitt von 24,15 oder pro Runde 4,83 Tore. Die meisten Tore als Team hat der Aufsteiger RW Rankweil geschossen. 71 Mal konnte die Mannschaft jubeln, dies sind acht Tore mehr, als Dionysen/Traun, die auf einen Wert von 63 Toren kommen. Rechnet man die 71 Tore auf 20 Runden, so hat man einen Durschnitt von 3,55 Toren pro Partie. Eine beachtliche Zahl. Dionysen/Traun kommt auf einen Wert von 3,15. Der FC Wacker Innsbruck ist hier mit 60 geschossenen Toren auf Platz zwei der Statistik zu finden, dies macht einen Durchschnitt von 3 Toren pro Partie. Die wenigsten Tore hat der Wels FC erzielt. 14 Mal durften die Spielerinnen jubeln. Dies macht einen Schnitt von 0,7 Tore pro Partie.

Torschützenkönigin war mit 18 erzielten Treffern Katharina Kinsky vom SV Wals. Beste Torschützin im schwarz-grünen Dress war Anna Mederle mit zehn Treffern. Auf Platz zwei der teaminternen Wertung folgt Laura Hartlieb mit acht Toren. Sieben Treffer konnten Daniela Bucher und Stefanie Kranebitter erzielen. Sechs Tore erzielte Nadine Spörr. Drei Tore erzielten Daniela Iraschko und Lena Stockhammer für die zweite Mannschaft der Damen. Anna Eder und Romina Suppersberger erzielten zwei Treffer. Einen Treffer konnten Laura Both, Stefanie Bader, Stefanie Eigentler, Abresha Jahaj, Kaharina Schiechtl, Valentina Schwarzlmüller und Stefanie Waibl beisteuern.

Punkte und Tabellen

Die meisten Punkte in der Saison 2012/13 konnte der SV Wals auf sich vereinen. 48 Punkte aus zwanzig Spielen bedeuten Platz eins in der Tabelle. Dahinter auf Platz zwei liegt der sehr gute Aufsteiger, der RW Rankweil mit 46 Punkten. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck konnte mit 46 Punkten Platz vier in der Endtabelle erreichen. Eine Bilanz von 11 Siegen, 3 Unentschieden und sechs Niederlagen reichte dank des besseren Torverhältnisses zu dieser Position. Klarer Tabellenletzter wurde der Wels FC, welcher nur drei Punkte einfahren konnte. Ein Sieg und neunzehn Niederlagen sind eine klare Sprache.

In der Hinrundentabelle konnte der Aufsteiger aus Vorarlberg, der RW Rankweil, ein klares Ausrufezeichen setzte. Mit 24 eingefahrenen Punkten distanzierte man den zweitplatzierten SV Wals um einen Punkt. Acht Siege und nur zwei Niederlagen waren sehr beeindruckend. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck kam auf sechszehn Punkte und musste sich hinter dem zweiten Aufsteiger, den Spielerinnen aus Wolfern, mit Platz fünf zufrieden geben. Der Wels FC wurde mit drei erzielten Punkten Letzter.

Die Rückrunde gestaltete sich etwas anders. Der SV Wals holte von 30 möglichen Punkten 28. Damit konnte man sich klar auf Platz eins setzen. Auf Platz zwei folgen mit dem RW Rankweil erneut der Aufsteiger aus Vorarlberg (22 Punkten). Dritter wurde die SPG FC Lustenau/ SC Austria Lustenau mit 22 Punkten, aber dem schlechteren Torverhältnis. Der FC Wacker Innsbruck II konnte mit zwanzig Punkten Platz vier in dieser Tabelle erreichen. Eine Bilanz von sechs Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen stand am Ende zu Buche. Der Wels FC konnte in dieser Tabelle keinen Punkt erzielen.

Auch die Heimtabelle konnte vom SV Wals gewonnen werden. Neun Siege und eine Niederlage machten 27 Punkte aus. Dahinter platzierte sich Dionysen/Traun mit 26 Punkten. Der FC Wacker Innsbruck II konnte zwanzig Punkte mit der gleichen Bilanz, wie jene der Rückrunde erreichen. Der Wels FC schaffte hier auch drei Punkte.

Die Auswärtstabelle ging, wie die Hinrundentabelle, an den RW Rankweil. Der konnte aus zehn Spielen 22 Punkte mitnehmen. Sieben Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen ergaben die angesprochenen Punkte. Dahinter konnte der SV Wals mit 21 Punkten reüssieren. Der FC Wacker Innsbruck II musste sich erneut mit Platz vier begnügen, zwar erneut punktegleich mit Dionysen/Traun, diesmal aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses. Der Wels FC blieb auch in dieser Tabelle ohne Punkt.

Karten

In der Saison 2012/13 wurden 133 Karten verteilt. Am meisten Karten sahen die Spielerinnen aus Garsten. Insgesamt 27 Karten erhielten diese. Davon waren 26 gelbe und eine rot-gelb Karte. Die wenigsten Karten konnte die zweite Mannschaft der Union Kleinmünchen für sich beanspruchen. Nur sechs erhaltene Karten in zwanzig Spielen sind eine durchaus respektable Sache. Die Aufteilung gestaltet sich mit fünf gelben Karten und einer gelb-roten Karte auch ganz gut. Der Wels FC und Geretsberg sind auf Platz zwei der Kartenstatistik zu finden. Beide Vereine wurden in ihren zwanzig Spielen nur sieben Mal verwarnt. Beide Vereine kamen nur mit gelben Karten aus. Der Meister der Saison 2012/13, der SV Wals, erhielt nur acht Verwarnungen. Dahinter folgt der RW Rankweil. Auf Platz sechs folgen die Spielerinnen der zweiten Mannschaft unseres FC Wacker Innsbruck, mit elf Karten. Gleichauf mit Dionysen/Traun. Wobei die zweite Mannschaft unseres FC Wacker Innsbruck eine gelb-rote Karte erhielt, Dionysen/Traun kam ohne eine Karte mit roter Färbung aus.

Die elf Karten des FC Wacker Innsbruck listen sich folgendermaßen auf. Jeweils zwei gelbe Karten kassierten Laura Hartlieb, Stefanie Kranebitter und Stefanie Bader. Jeweils eine Karte erhielten Stefanie Waibl, Isabella Schönwasser, Magdalena Nagele, Tamara Rofner und Romina Suppersberger. Jene musste auch mit einer gelb-roten Karte vom Platz.

Fazit

Der FC Wacker Innsbruck hat in der Saison 2012/13 erneut sehr viel zu einer Riesenmenge von Zahlen und Fakten beigetragen. Natürlich könnte man dies nun weiter fortsetzen und auch die Resultate der Mannschaften runter bis zum Kindergarten präsentieren. Doch der treu gebliebene Leser mag verzeihen, dass dies nicht geschehen ist. Einerseits aus Zeitgründen, anderseits, weil der Autor der Statistikartikeln froh ist, für einige Zeit nicht mehr mit einer Unmenge von Zahlen konfrontiert zu werden. Der Autor hofft desweiteren, dass die Statistik interessant und informativ war. Natürlich wird daran gearbeitet, die Statistikartikel noch informativer zu gestalten. Daher wird es in der nächsten Saison einen Quartalsbericht geben, damit alle Fans noch besser informiert sind.

 

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Alexander Riedling Alexander Riedling

Artikel bisher gesamt: 109