thomas grumserVor dem heutigen Start in die Regionalliga West bat das tivoli12 magazin Wacker Innsbruck Amateure Trainer Thomas Grumser zum Interview. Der frisch gebackene UEFA-B-Lizenz-Inhaber berichtet von den Veränderungen, der Vorbereitung und den Zielen seiner jungen Truppe.



Tommy, im Mai standen die Trainerprüfungen an. Wie ist es gelaufen?


Ich habe bestanden. Mit der Lizenz B darf ich nun alle Vereine bis zur vierten Leistungsstufe trainieren. Da ich noch in der Gruppe „Lizenz B alt“ war, ist es so, dass ich aufgrund Umstrukturierungen in der Gruppe „Lizenz B neu“ erst die Saison 2014/15 als Praxisjahr angerechnet bekomme. Damit beginne ich mit der Saison 2015/16 die Ausbildung zur Lizenz A und darauf mit der Pro–Lizenz.

Am Ende der Saison 2013/14 stand Platz sechs zu Buche. Zufrieden?

Wir dürfen uns nicht nur am Ergebnis orientieren. Vergleichen wir den Herbst und das Frühjahr, dann können wir den Herbst in gut und das Frühjahr in schlecht einteilen. Vergleicht man die Spieler, die zur Verfügung standen, auch leicht erklärbar. Der Einsatz von jungen Spielern, war jedoch ein bewusster Schritt. Die Spieler müssen nun Leistung zeigen.

Welche Abgänge und Zugänge konnten vermeldet werden?

Abgegeben wurden Simic, Plattner und Nissl. Bei Bilal Durmus haben wir lange überlegt, uns dann aber für die Abgabe entschieden. Neu gekommen sind von der Akademie nur Tekir (zentrales offensives Mittelfeld) und Kolakovic (Innenverteidigung). Ansonsten haben wir den Kader mit Spielern aus der eigenen U18 aufgefüllt. Von den älteren Spielern bleiben somit nur Gredler und Fodor übrig.

Wie hat die Vorbereitung ausgesehen?

Wir hatten zweieinhalb Wochen Pause und starteten am 22. Juni mit den sportmedizinischen Tests. In den fünf Wochen Vorbereitung haben wir natürlich die neuen Spieler versucht zu integrieren und die Mannschaft wieder einen Schritt nach vorne zu bringen. Dazu haben wir sechs Testspiele abgehalten. Aus meiner Sicht ist die Mannschaft wieder einen Schritt weiter, wobei natürlich immer Luft nach oben ist.

Im Winter und Sommer schafften es einige junge Spieler in den Kader der Kampfmannschaft. Kann man dies auch heuer erwarten?

Die letzte Saison war natürlich überdurchschnittlich mit insgesamt sechs Spielern. Doch auch im aktuellen Kader gibt es Spieler, die den Sprung schaffen können. Diesbezüglich gab es auch schon Gespräche und wir erwarten, dass sie heuer eine tragende Rolle spielen und eine gute Leistung zeigen.

Heuer darf man sich auf acht Spiele gegen andere Tiroler Verein freuen. Geht der FC Wacker Innsbruck als klarerer Sieger aus den Tirol-internen Spielen hervor?

(schmunzelt). Unser Ziel lautet Spiele zu gewinnen. Letzte Saison haben wir gegen die anderen Tiroler Vereine, bis auf Wattens, recht ausgeglichen bilanziert. Doch, es geht weniger um Tiroler, Salzburger oder Vorarlberger Vereine, sondern alles daran zu setzen, um unsere Spiele zu gewinnen.

 

Recht herzlichen Dank fürs Interview und einen erflogreichen Start in die Liga!

 

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Alexander Riedling Alexander Riedling

Artikel bisher gesamt: 109