fblAm Sonntag startet die Frauenkampfmannschaft des FC Wacker Innsbruck mit einem Heimspiel die Saison 2014/15. Höchste Zeit sich anzusehen, welche Veränderungen es in der Sommerpause in der Liga gab. In die ÖFB-Frauenliga steigt der ASK Erlaa auf und ersetzt damit die Carinthians Soccer Women. Das bedeutet für unsere schwarz-grüne Damen, dass eine weitere weite Auswärtsfahrt zu absolvieren ist. In der 2. Liga Mitte/West gibt es in der Saison 2014/15 nur noch acht Teams.

ASK Erlaa – der Aufsteiger

Der 1997 gegründete Klub ist im 23. Wiener Gemeindebezirk zu Hause und hat trotz seiner relativ kurzen Geschichte bereits eine bewegte Vergangenheit. Der Beginn erfolgt in der niederösterreichischen Landesliga und gestaltet sich recht mühsam. Zwar gelingt bereits 2000/01 der Aufstieg in die 2. Liga Ost, jedoch kann man im ersten Jahr nicht mithalten und muss postwendend wieder zurück in die Landesliga.

Doch bereits im Jahr darauf kürt man sich wieder zum Meister und steigt neuerlich auf. 2003/04 erringt man den Titel in der 2. Liga Ost und steigt in die ÖFB-Frauenliga, die höchste österreichische Spielklasse auf. Bis 2009/10 spielt man mit recht guten Erfolgen in der obersten Liga. In diesem Jahr erreicht das Team aus Erlaa zwar das Cupfinale, wo man Neulengbach unterliegt, aber in der Meisterschaft bleibt nur der letzte Platz für die Wienerinnen.

In den nächsten Jahren gibt es immer wieder große Veränderungen im Spielerkader und im Trainerteam. Erst in der letzten Saison kann man sich stabilisieren und wird Meister. In der Relegation gegen FC Bergheim/Hof gibt man sich keine Blöße und gewinnt sowohl daheim als auch auswärts. Mit insgesamt 6:0 kehrt man in die ÖFB-Frauenliga zurück.
In den meisten Teams gibt es zahlreiche Veränderungen in den Kadern, wodurch die Karten für die neue Saison neu gemischt werden.

Somit setzt sich die ÖFB-Frauenliga aus folgenden Teams zusammen: Niederösterreich ist mit NÖSV Neulengbach, KSV Altenmarkt und St. Pölten-Spratzern vertreten, aus Wien kommen USC Landhaus und Aufsteiger ASK Erlaa, die Steiermark schickt Sturm Graz und LUV Graz ins Rennen, FC Südburgenland und Union Kleinmünchen aus Oberösterreich.

2.Liga Mitte/West

Nur insgesamt acht Teams bestreiten die Meisterschaft im Spieljahr 2014/15. Der oberösterreichische Klub Traun/Dionysen zieht sich freiwillig in die Landesliga zurück. Auf einen Aufstieg wird aus den westlichen Bundesländern aus unterschiedlichsten Gründen verzichtet. Das zweite Damenteam des FC Wacker Innsbruck bleibt trotz des letzten Tabellenplatzes in der Liga. Die Gegnerinnen kommen aus Vorarlberg (FFC Vorderland, SPG Lustenau/Höchst und Rankweil), aus Salzburg (SV Wals, SG Bergheim/Hof) und aus Oberösterreich (Union Wolfern und Union Geretsberg).

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Heidi Roznovsky Heidi Roznovsky

Artikel bisher gesamt: 124