stefan gloecknerVor Beginn der ÖFB-Frauenliga heute Sonntag 13 Uhr, Tivoli W1 beantwortet der Trainer der Damen des FC Wacker Innsbruck Stephan Glöckner einige Fragen zur Vorbereitung, zur Veränderung des Kaders, zum Gesundheitszustand der vielen verletzten Spielerinnen und denkt über die Erwartungen für sein Team und die Liga insgesamt nach.

Die Meisterschaft der ÖFB-Frauenliga beginnt an diesem Wochenende. Wie sah die Vorbereitung aus?

Wir haben uns 5 Wochen vorbereitet mit 4 Testspielen und einem Turnier. In der Sommerpause haben wir den Spielerinnen einen Heimtrainingsplan mitgegeben.

Wie erwartest du die Konkurrenz in der ÖFB-Frauenliga bzw. in der 2. Liga Mitte/West? Wird Neulengbach weiterhin die Liga dominieren?

Ich tippe wie immer auf Neulengbach. St. Pölten ist natürlich auch ein heißer Titelanwärter. Die anderen Teams spielen alle auf Augenhöhe. In der 2.Liga tippe ich auf Bergheim.

Was erwartest du vom Aufsteiger in die ÖFB-Frauenliga Erlaa?

Ein Aufsteiger versucht immer die Klasse zu halten. Daher erwarte ich ein zweikampfstarkes Team aus Erlaa.

Welche Erwartungen und Ziele sollen mit den beiden Teams erreicht werden?

Eine Verbesserung zur letzten Saison ist schon erstrebenswert. Dies zu erreichen wird äußert schwer. Die Liga ist viel ausgeglichener als vor einigen Jahren. Viel wird von den ersten Partien abhängen. In der Liga kann jeder jeden schlagen - ausgenommen Neulengbach und St. Pölten. Ich glaube es wird eine spannende Saison mit zahlreichen Wechseln auf den Tabellenpositionen ab Platz 3. Bei unserem 2.Team erwarte ich, dass sich die Spielerinnen fürs erste Team empfehlen wollen und dementsprechend auftreten und trainieren.

Welche Veränderungen gibt es im Kader von Team I? Wie siehst du dadurch die Möglichkeiten der Teams?

Der Kader ist nun so, dass dieser der Bezeichnung auch wieder gerecht wird.
Zugänge: Eva Maria Dengg, Marilena Kurz, Anna Innerhuber, Sarah Lackner, Juna Supan Fee, Jennifer Forst, Sarah Huter
Abgang: ab September Laura Hartlieb (Auslandsaufenthalt)

Auch bei den Konkurrenten gab es zahlreiche Veränderungen in den Mannschaften. Wer hat sich deiner Meinung nach besonders gut verstärkt?

Das werden die ersten Spiele zeigen. Eigentlich alle Teams haben Verstärkungen geholt. Das Niveau der Teams steigert sich von Jahr zu Jahr.

Wie geht es den zahlreichen verletzten Spielerinnen? Wie weit können sie schon trainieren und bereits zu Beginn der Meisterschaft wieder eingesetzt werden?

Am Wochenende treten wir bis auf eine Spielerin in Bestbesetzung an. Die ehemals Langzeitverletzten sind fast alle wieder bei 100% ihres Leistungsvermögens. Bei Stefanie Kranebitter (Anm.: Kreuzbandriss im März) dauert es mind. 6 Monate bis sie wieder einsteigen kann.

In der 2. Liga Mitte/West gibt es nur noch acht Teams. Worin siehst du die Probleme, dass man sich einerseits freiwillig aus der Liga zurückzieht bzw. auf einen Aufstieg verzichtet wird?

Wer Erster wird muss aufsteigen, sonst hat der Leistungssport keinen Sinn.

In der 1. Cuprunde spielen die schwarz-grünen Damen auswärts gegen Wals. Zählt nur der Aufstieg in die nächste Runde?

Ja, absolut!

Hat sich im Trainerteam etwas verändert?

Nein.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Glück und Erfolg für die neue Saison.

Danke!

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Heidi Roznovsky Heidi Roznovsky

Artikel bisher gesamt: 124