Weiterlesen: Der Ball rollt auch im Unterhaus wiederSo ein Handy ist mitunter ein Zauberding. Nein, weder wurde ich von irgendwem blockiert, noch bekam ich böse Nachrichten von einem Anwalt. Ausnahmsweise waren auch die heftigen Turbulenzen beim FCW kein Thema. Der Ball rollt ganz einfach wieder. Und da kommt das Klingelding ins Spiel.

Weiterlesen: Die Zeit nach der DepressionWunden lecken ist angesagt. Sowohl bei den Spielern, Betreuern, den Mitarbeiter und besonders auch bei den leidgeprüften Fans. Denn sie sind es, welche schon teilweise über Jahrzehnte mit Schwarz-Grün durch dick und dünn gehen? Sehr dünn, ja wirklich dünn, war so manches Jahr in den letzten zwei Jahrzehnten. Und dennoch entsteht immer wieder so etwas wie eine Euphorie an der Sill. Egal wie lange die Durststrecken gedauert haben. Das ist seit vielen Jahrzehnten so. Ich kenne das seit 1979 der Abstieg „passiert“ ist.

Weiterlesen: GRANDE FINALE DAHOAMKein Thriller kann spannender sein, als der Aufstiegskrimi 2021 in Österreichs zweiter Liga. Zu Beginn der englischen Woche siegten die Wackerianer hochverdient in Lafnitz und zwei Stunden später haben dann die Klagenfurter gegen den FC Liefering nachgezogen. Nach der Monsterfahrt nach Lafnitz, musste der Tross des FC Wacker Innsbruck am Sonntag schon wieder in die Fremde! Zum Duell gegen Vorwärts Steyr. Ein Sieg war dort Pflicht. Denn es war nicht anzunehmen, dass die Violetten in ihrem Heimspiel gegen den SV Horn etwas liegen lassen. Diese Spannung ist kaum auszuhalten. Sinnbildlich dafür, die 45. Minute in beiden Spielen - in Steyr und in Klagenfurt. Wacker ging in Oberösterreich programmgemäß in Front und die Klagenfurter Austria wäre bis zur 45 Minute am Wörtersee fast baden gegangen. Dann kassiert Innsbruck in dieser Minute den Ausgleich. Vorwärts gelang der aus dem berühmten Nichts heraus und die Klagenfurter Austria erzielt fast zeitgleich (ebenso aus dem Nichts) die Führung. In dieser einen Minute hatte Klagenfurt den FCW in der Tabelle überholt und so für zusätzliche Spannung in der zweiten Halbzeit gesorgt.

Weiterlesen: Die grausame Seite des FußballsWer hätte das für möglich gehalten? Zehn von elf seiner letzten Spiele konnte der FC Wacker Innsbruck für sich entscheiden. Im Frühjahr hatten die Schwarz-Grünen einen Punkteschnitt von mehr als 2,3(!) Punkte pro Spiel zu verbuchen. Ein Sieg hätte zur Relegation noch gefehlt. Und dann verliert man ausgerechnet die entscheidende Partie gegen das Farmteam des LASK. Grausam und bitter, aber die Realität. Und das ausgerechnet bei der Rückkehr der Fans, die erstmals seit Ende Oktober vergangenen Jahres wieder ins Stadion durften.

Weiterlesen: Die Roten zum Teufel gejagtDie Suche nach der Schlagzeile für den Fanview des freitägigen Schlagers gegen die „Roten Teufel“ aus Graz war gar nicht so einfach zu finden. Man könnte auch „Die Bernardo Sales Ronivaldo Show“ titeln. Oder: „Kein Feuer am Dach - dafür auf dem Rasen“. Für die Darbietung von Ronivaldo & Co gäbe es einige Superlativen. Fest steht allerdings, dieser Sieg ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, doch am Ende hoch verdient gegen einen über weite Strecken stark spielenden Gegner.