Weiterlesen: Offene Beschwerde an irgendwenBevor ich zum sportlichen sowie emotionalen Teil der Auswärtsfahrt nach Steyr komme, möchte ich etwas loswerden. Etwas, was mich als (angeblich) „freier“ Bürger Österreichs nachdenklich stimmt und was man als unbescholtener(!) Eingeborener des Staates Österreich mitunter über sich ergehen lassen muss. Da wir in einer Demokratie leben, in der man hoffentlich noch seine Meinung äußern darf, will ich das auch tun.

Weiterlesen: Die stillen (so schönen) MomenteEin 0:0 in einem Heimspiel ist wahrlich ein weniger schöner Moment. Den Erguss von oben kann man ebenso nicht als Hochgenuss bezeichnen. Schlechter als das Wetter in Tirol sind wohl nur mehr die Schiedsrichter. Und dennoch war dieser Samstag voll von sehr schönen Momenten.

Weiterlesen: Ruhig BlutEin 1:1 bei den Jungveilchen. Naja, nicht das Gelbe vom Ei, aber auch kein faules. Ärgerlich nur, dass die Schwarz-Grünen nach einer Stunde aufgehört haben Fußball zu spielen. Das (gefühlte) Highlight fand aber schon am Dienstag irgendwo an der Grenze zwischen Salzburg und Tirol statt.

Weiterlesen: Zweimal Reds aber nur Schwarz-Grün macht GänsehautDa ging eine turbulente Fußballwoche zu Ende. Am Mittwoch der Vereinsabend des FCW. Am Donnerstag sehr prominente Testspielpartner und am Freitag unser Meisterschaftsspiel gegen Kapfenberg 1919. Am Ende gingen (nicht) alle baden.

Weiterlesen: Heimspiel auswärts und doch in der HeimatIn der Regel führt uns die erste Cuprunde in weite Ferne. Sensationell war aber unser Gastspiel in Kitzbühel vor zwei Jahren. Nach Schrems im letzten Jahr bescherte uns die Losfee diesmal ein Innsbrucker Stadtderby gegen die SVG Reichenau. Dass die SVG das Heimrecht beantragt hat, hatte im Vorfeld für Diskussionen gesorgt. Aber aus deren Sicht war das durchaus verständlich. Die „Roten“ waren ein sehr guter Gastgeber. Zum Dank haben ihnen die Schwarz-Grünen acht Knödel dort gelassen. Arm dran waren aber die Fans vor dem angekündigten Livestream von ÖFB TV daheim. Was jeder Dorfverein zustande bringt, dazu ist der ÖFB nicht in der Lage. Warum der Zugang einerseits so kompliziert und umständlich ist und andererseits die Qualität und Stabilität so derart schlecht ist, bleibt ein Rätsel! Hatte man das komplizierte Anmeldungsprocedere endlich hinbekommen, konnte man im Anschluss nicht einmal die Hälfte der 90 Minuten sehen. Das ist schwach, sehr schwach sogar und scheint obendrein auch noch die Regel und nicht die Ausnahme zu sein!