Weiterlesen: NEIN ZUM FUSSBALL OHNE FANSNEIN ZUM FUSSBALL OHNE FANS - Dieser Satz prangt zurzeit vor vielen LEEREN Fankurven. Ist es wirklich so? Was spricht dafür und was dagegen? Vielleicht mache ich mir jetzt keine Freunde, aber mir wäre lieber gewesen, das Ganze wäre einfach abgebrochen worden. Muss die Show denn unbedingt weitergehen? Ohne Emotionen, ohne dem Herz des Fußballs? Manche stellen gar Pappkameraden in die Stadien oder spielen Stadionatmosphäre ein. Als könnte man das Publikum, die Leidenschaft und die Emotionen ersetzen. Nein danke! Ein deutscher Bezahlsender hat gar die Option „Stadionatmosphäre“ in seinem Programm. Gekünstelter geht’s nicht mehr. Wer gedacht hat, es geht nicht mehr schlimmer, der hat die Übertragung des ÖFB-Cupfinales nicht gesehen. Ich habe mich ernsthaft gefragt, ob man so das Kabarettprogramm ersetzen will, oder wen man verschaukelt.

Weiterlesen: Es tat sich viel in der Corona-PauseWer hätte am 07.03.2020 gedacht, dass das Chancenfestival gegen den FAC unser letztes Spiel für eine lange Zeit werden sollte? Vier Tage nach dem kollektiven Rausch und dem unglücklichen Ausscheiden im Cup gegen Lustenau war erst einmal Schluss. Es schien, als könnte Wacker in dieser Saison nur sehr schwer in die Schranken gewiesen werden. Alles ist super gelaufen. Bis das Coronavirus den ganzen Globus lahmgelegt hat und die Welt stillgestanden ist. Es war zu befürchten, dass in diesem Jahr kaum mehr was geht. Aber es ist anders gekommen und so geht es am Freitag auch in Liga Zwei wieder los. Leider vorerst ohne Publikum.

Weiterlesen: Wir holen schwarz-grüne Fans vor den Vorhang (6.1)Im ersten Teil hat Mike, der "Vorsänger" der Nordtribüne über seinen Weg in die Fanszene und seine Höhepunkte mit seinem Herzensverein gesprochen. Nun erfahren wir von der "Stimme der Kurve", der in seinem Beruf im Gesundheitssystem gerade in den letzten Wochen und Monaten besonders gefordert wurde, mehr über die Ultrakultur und wie es ist als Ultrà des FC Wacker Innsbruck durchs Leben zu gehen.

Weiterlesen: Wir holen schwarz-grüne Fans vor den Vorhang (7)Wacker ist Familiensache. Für die Familie Danler. Der Vater seit mehr als 52 Jahren Schwarz-Grüner. Seinen Sohn Michael haben wir hier ja schon kennenlernen dürfen und jetzt ist seine Schwester Barbara an der Reihe. Die junge Frau ist Volksschullehrerin in Jenbach und auch da in die Fußstapfen ihrer Eltern getreten. Vater Bertl war Direktor der Volksschule Gallzein und genießt inzwischen seinen verdienten Ruhestand, ihre Mutter ist Direktorin in der Johannes-Messner-Schule in Schwaz. So wie ihrem Bruder wurde der kleinen Babsi Wacker in die Wiege gelegt. Die junge Schwazerin lässt praktisch kein Spiel ihrer Lieblinge aus. Da muss schon ein ganz besonderes Ereignis vorkommen. Wie zum Beispiel die Hochzeit unseres Redakteurs Rudl. Da wurde das Spiel gegen den LASK von der ganzen Runde via Handy im Hochzeitssaal verfolgt und gemeinsam gejubelt. Babsi, ihr Bruder und Freunde sind fast überall dabei. Ob 40 Grad im Sommer, bei Wind, Nebel, Regen, Schnee und Minusgraden im Winter.

Weiterlesen: Wir holen schwarz-grüne Fans vor den Vorhang (6)In unserer Serie, „Wir holen schwarz-grüne Fans vor den Vorhang“ scheint ein Highlight dem nächsten zu folgen. Da gibt es wirklich interessante Einsichten in die Welt unserer Fans. Normalerweise behält man sich das Beste bis zum Schluss auf. Aber wer weiß schon, was das Beste ist? Auf jeden Fall bieten wir heute einen sehr interessanten Einblick in ein Fansein, dass mitunter geprägt ist, von Vorurteilen, Mythen und sich nicht immer einer korrekten Berichterstattung gegenübersteht. Darum reden Leute aus der „Szene“ nicht gerne mit Medien. Mit uns hat Mike, der Vorsänger der Nord und somit quasi „die Stimmer der Kurve“ gesprochen.