Weiterlesen: Jetzt wird es engIn Tirol sind zurzeit nicht nur die Täler eng. Auch die Tabellensituation um den FC Wacker Innsbruck wird zunehmend immer enger. Mit der Niederlage gegen den FC Liefering sind die Schwarz-Grünen nunmehr sogar hinter Amstetten zurückgerutscht.

Weiterlesen: Genug von Geschenken, Bescherungen und ElferdramenDer wohl berühmteste deutschsprachige Fußballer, Franz Beckenbauer, hat es ja schon einst in einer Werbesendung verkündet „Ja ist denn heut' schon Weihnachten“ Auf solche Bescherungen wie am Freitag kann ich aber getrost verzichten. Hat man sich erst einmal durch die verwirrend unübersichtliche Webseite von LAOLA 1 zum Livestream durchgeklickt um sich das Spiel des FC Wacker Innsbruck gegen den FAC zu geben, dachten während dieser Partie viele an das muntere Geschenkeverteilen.

Weiterlesen: Souverän und staubtrockenPasching, da war doch mal was? Leicht hat sich Wacker dort selten getan. Sowohl gegen die heimischen Paschinger, wie auch gegen die Linzer Athletiker. Eine Ausnahme gab es im Paschinger Waldstadion aber. Mit einem Sieg gegen die Red Bull Juniors im Mai 2010 gelang den Schwarz-Grünen ein Meilenstein und der Aufstieg in die Bundesliga (vor mehr als 4000 mitgereisten Schwarz-Grünen) , wo der FCW dann für Furore gesorgt hat und bis zum Spätherbst dieses Jahres nachwievor als bester Aufsteiger der Bundesligageschichte gilt. Alles Vergangenheit.
Es ging am Freitag auch nicht gegen den großen LASK sondern lediglich gegen die Oberösterreich Juniors. Man kann auch LASK II dazu sagen und diese Begegnung versprach Hochspannung.

Weiterlesen: Typische Kapfenberg-PartieJetzt scheint es fast amtlich. Wenn der FC Wacker Innsbruck jemanden nicht mag, so ist es die Kapfenberg Sportvereinigung 1919. Als wären die Schwarz-Grünen Stiere, und die Steirer ein rotes Tuch. In den Siebzigern und Achtzigern oftmals der GAK und seit geraumer Zeit die KSV. Beide aus der Steiermark, beide Rotjacken. Am Sonntag sollte alles anders werden - hat der Frühjahrsauftakt doch recht verheißungsvoll begonnen. Doch der FC Wacker Innsbruck kam gegen 10 tapfere „Reds“ nicht über ein Unentschieden hinaus. 19 (!) Torschüsse haben nicht gereicht, denn der einzige (!) der KSV hat gesessen. Eine herbe Enttäuschung. Oder doch nicht?

Weiterlesen: Wir leuchten euch zum SiegVor ziemlich genau einem Jahr schaffte der FC Wacker Innsbruck die Sensation über Bundesligist St. Pölten in das Cup-Halbfinale einzuziehen. Ein sehr emotioneller Moment! Es war deshalb eine Sensation, weil da das jüngste Profiteam der Vereinsgeschichte am Werk war. Seitdem ist aber kein Stein mehr auf dem anderen geblieben. Nach sechs Neuzugängen im Sommer und einem sehr durchwachsenen Herbst hat die sportliche Leitung reagiert und weitere vier Neuzugänge an den Inn geholt. Was nicht überall wohlwollend aufgenommen wurde, hat die Mannschaft der letzten Saison doch für herzerfrischenden Fußball gesorgt. Leider aber wahrlich nicht konstant. Schritt für Schritt ein bundesligataugliches Team zu formen, das ist nun die Devise der Schwarz-Grünen. Und so durfte man gespannt sein, wie sich der neue Anzug des FCW zum Auftakt präsentierte.