Weiterlesen: Auf das Siegen vergessenSonntags um 12.30 Uhr Tivoli. Man lernt selbst nach 45 Jahren Fußball nicht aus. Auch mal was Neues. Statt dem Braten zu Mittag hätte es saftige Steyrer geben sollen und zum Nachtisch ein paar fette Bummerln in deren Kasten. Das alles wäre angerichtet gewesen. Aber ich habe den Eindruck, vor lauter Kultspeisen haben wir glatt auf das Siegen vergessen.

Weiterlesen: Wacker schreibt einmal mehr GeschichteUnglaublich und unfassbar was da in der Niederösterreichischen Landeshauptstadt abgegangen ist. Es ist mir unmöglich die Emotionen nach dem Spiel wieder zu geben. Ich habe ja mit dem FCW bereits alle Höhen und Tiefen miterlebt. Das am Freitagabend war mehr als ein Höhepunkt. Europacuptriumpfe, Viertelfinale Meistercup, Halbfinale UEFA Cup, den Aufstieg in Florenz und in meiner Ära haben wir den Pokal fünfmal geholt und den Österreichischen Meister siebenmal. Doch St. Pölten 2020 gehört zu den Highlights unserer Geschichte. In Tirol hatten uns nach dem verpassten Klassenerhalt fast alle abgeschrieben. Vom Pleiten, Pech und Pannenverein war die Rede. Mitnichten, es begann in Kitzbühel wo an die 1000 Wackerianer für ein Volksfest gesorgt haben. Das war der Startschuss in eine Saison, die Wackerianer nicht so schnell vergessen werden.

Weiterlesen: Ein Jahr voller GegensätzeDas Jahr neigt sich dem Ende zu. Draußen ist es länger dunkel. Die „stille Zeit" hat uns wieder. Bald glitzert und funkelt der Christbaum. Die wackere Anhängerschaft hat schon fleißig ihre Wunschzettel geschrieben. Bitte nicht jedes Jahr um IHREN Verein zittern zu müssen. So der bescheidene Wunsch. Die weniger bescheidenen Wünsche heißen dann, Auftstieg mittelfristig und langfristig wieder „durch Europa gondeln“ Ob was eintrifft, oder nicht, weiß nur die Hobagoaß oder vielleicht das Kasermandl. Aber man darf die Hoffnung nie aufgeben!

Weiterlesen: Das Jahr beginnt mit HighlightsSportlich „anscheinend“ in der Bedeutungslosigkeit verschwunden, finanziell „anscheinend“ am Boden. Von diversen Medien und gewissen "Journalisten", die uns in wirren Kommentaren und sogar via Video ausrichten ließen, wie tot der FC Wacker Innsbruck doch wäre und sich in den Chor diverser Entscheidungsträger einreihten, man möge doch die Konkurrenz unterstützen. So kann man sich täuschen, denn tot, DAS ist der FC Wacker Innsbruck wahrlich nicht. Ganz im Gegenteil!

Weiterlesen: Wenn ein Punkt wie ein Sieg gefeiert wirdEigentlich hätte der FC Wacker Innsbruck gegen den SV Horn am Freitag in Sachen Klassenerhalt (fast) alles klarmachen können. Der Lohn wäre kurzfristig der dritte Tabellenplatz gewesen. Aber es ist wieder einmal alles anders gekommen. Nach zaghaften Beginn sind die Schwarz-Grünen mit Fortdauer der Partie immer besser und gefährlicher geworden. Unsere Führung also eine Frage der Zeit?
In dieser Phase traf Kara mit einem Tausendguldenschuss für die Waldviertler, welcher das Spiel komplett auf den Kopf stellte. Es hat die fünfte Heimniederlage in Folge gedroht. Denn unsere Spieler murksten auf dem Feld herum. Man war zwar sehr bemüht, aber das mit wenig Präzision. Und dann kam die Nachspielzeit.