b_350_1200_16777215_00_images_201718_fanleben_fv2.jpgFür den FC Wacker Innsbruck geht es in den nächsten Spielen um alles. Jeder Zweikampf, jedes Tor, jedes Spiel kann Auswirkungen auf die Tabelle haben und diese wieder drehen. Es bleibt kaum Zeit zum Atmen.

 

Das ewig junge Duell

Nach dem fulminanten Auswärtssieg in der Oststeiermark kommt es am Samstag (17 Uhr) zum ewigen jungen Österreichischen Schlager zwischen unserem FC Wacker Innsbruck und Rapid Wien. Dieses Traditionsduell ist schon seit den Sechzigerjahren etwas ganz Besonderes. Neben dem Wiener Derby so etwas, wie das Spiel der Spiele in Österreich. Zwar hat das Kräftemessen in den letzten Jahren an Bedeutung verloren, denn zu groß sind die Unterschiede zwischen Wien und Innsbruck geworden. Die Bedeutung der Vereine im eigenen Bundesland ist etwa so, wie diese Bedeutung umgekehrt im Schifahren zwischen Tirol und Wien. Schon allein an den Unterschieden bei der Unterstützung beider Vereine ist dies abzulesen. Diese Unterstützung ist in Wien so hoch wie der Großglockner und in Innsbruck so überschaubar wie der Küniglberg. Verkehrte Welt also.
Aber immer noch haben Spiele gegen den selbsternannten Rekordmeister enorme Brisanz in sich. Früher hat sich schon bei einem Hauch dieses Duells das Stadion randvoll gefüllt. Das sollte es auch am Samstag tun. Denn selten ist es fürr beide um so viel gegangen. Für den FC Wacker Innsbruck sind die verbleibenden neun Spiele für die Struktur des Vereins essenziell. Die Wiener kämpfen um die Gunst, ihre eigenen Fans wieder zu versöhnen und nicht gar in den Abstiegsstrudel gezogen zu werden. Eine tolle und überaus spannende Begegnung ist damit vorprogrammiert.

Der zwölfte Mann

Praktisch nach jeder Runde könnte die Tabelle in der Qualifikationsrunde anders aussehen. Ich war kein Freund der Modusänderung in der Österreichischen Bundesliga, aber es ist wirklich extrem spannend. Durch die Punktehalbierung und die Niederlagen von TSV Hartberg, SV Mattersburg und der Admira sind diese nun mitten im Abstiegskampf. Dieser Modus kam unserem FCW zu Gute. Es hätte auch umgekehrt kommen können.
Ein möglicher Abstieg hätte für alle Vereine enorme Auswirkungen. Da kommt es auch auf die Nervenstärke an. Und da könnte der zwölfte Mann, das Publikum entscheidend werden. Wer hat den größten Rückhalt?
Aus meiner persönlichen Erfahrung weiß ich, wie groß die schwarz-grüne Anhängerschaft sein könnte. Es wird viel diskutiert und der FCW ist entgegen anderer Meinungen bei vielen immer noch präsent. Jetzt geht es um alles!
Vergesst die vier Jahre der zweiten Liga. Vergesst dass es nicht immer so läuft, wie es sein sollte. Das ist Fußball und da kann immer alles passieren. Mal in jene Richtung und mal in die Andere.
Jetzt heißt es Farbe bekennen, sonst wird man beim FCW weit zurückgeworfen. Also auf ins Stadion!
Macht Werbung, nehmt eure Freude, Verwandten und auch die Schwiegermütter mit und dann Vollgas!

Toller Nachwuchs

Was in Hartberg begonnen hat, soll gegen Rapid seine Fortsetzung finden. Vielleicht könnte man dadurch sogar eine kleine Euphorie entfachen. Und wenn es um etwas gegangen ist, waren Wackers Anhänger immer da. Am Samstag geht es gegen Rapid Wien. Wow, was kann es schöneres geben?!
Mit einer Sensation im Spiel David gegen Goliath könnte man einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt schaffen. Dieser wäre so wichtig. Denn bei einem Abstieg könnte man die vereinsinterne Erfolgsschiene nicht aufrechterhalten.
Unsere zweite Mannschaft gewann am Samstag sensationell in Wr. Neustadt und befindet sich auf dem fünften(!) Platz der 2. Liga. Einfach ein Wahnsinn, diese Burschen. Heuer noch ungeschlagen und weit besser, als der Nachwuchs des FC Salzburg, des LASK oder der Wiener Austria. Auch unsere dritte Mannschaft feiert einen Kantersieg nach dem Anderen.

ALLE sind gefragt

Rund um das Tivoli passiert einiges. Der Fantreff ist toll geworden. Der neue Kids Corner, die Foodtrucks und das Highlight, der Wacker Kiosk. Passt schon so!
Dazu kommen Pläne wie das unbedingt notwendige Trainingszentrum, was bei den 240 Nachwuchskickern geschieht und wie toll sich unsere Damenmannschaften (10 Abstellungen in Nationalteams), unsere zweite und dritte Herrenmannschaft entwickelt hat. Entgegen vieler anderer Meinungen passiert beim FCW wahrlich vieles. Das sollte man nicht vergessen. Und es tut fast schon weh, wenn man überall, wo man hinkommt, von Vorarlberg bis nach Hartberg und ins Burgenland, von Frankfurt bis nach Mönchengladbach hört, dass wir einen tollen Verein haben und man überall gerne gesehen wird. Nur im Heimatland wird man belächelt und es wird genörgelt vom feinsten. Da sind die Unseren wahre Weltmeister. Das ist eigentlich unglaublich!
Jetzt sind ALLE gefragt. Auch unser Publikum!
Denn schließlich steht und fällt alles mit unserer ersten Mannschaft. Also auf jetzt, peitschen wir unsere Jungs zum Klassenerhalt!!!
Dann gibt es im Mai wieder was zu feiern.

Am Samstag vor dem Heimspiel gegen Rapid trifft sich die Tivoli Nord zur gemeinsamen Einstimmung im Hofgarten um dann geschlossen zum Stadion zu marschieren (15 Uhr Wackermarsch). Also informiert eure Freunde und schaut alle beim Treffpunkt vorbei!

FORZA WACKER!

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Rudolf Tilg Rudolf Tilg

Artikel bisher gesamt: 487