b_350_1200_16777215_00_images_201819_Fanleben_kom_manni.jpgTief betroffen habe ich am Samstag vor dem Spiel gegen Rapid Wien die Nachricht erhalten, dass Manni Flür seinen Kampf gegen eine heimtückische Krankheit verloren hat. Ich habe Manni noch aus gemeinsamen Fanclub „Nordpol“ Zeiten gekannt.

 

Wir diskutieren hier über sportliche Leistungen, Siege und Niederlagen. Und ob ein Abstieg eine „Katastrohe“ sei. Fußball ist Sport und Leidenschaft, aber weit weg von Katastrophen und Tragödien. Was der Familie Flür wiederfahren ist, das ist eine Tragödie.
Als Familie gilt auch unser Wacker. Manni war Teil dieser Familie und wir Teil der seinen!

Er hat wacker gekämpft, selbst beim vorletzten Heimspiel mit „seiner Familie“ noch Fahnen geschwungen.
Am 30 März ist unser lieber Manni für uns überraschend früh einer gemeinen Krankheit erlegen.

Manni hinterlässt ein großes Loch in der Tivoli Nord-Familie. Doch für seine Frau und seine beiden Kinder im Vorschulalter ist Manni nicht zu ersetzen!

Um zumindest die finanziellen Belastungen für die junge Familie etwas abfangen zu können, bitte ich um eine Spende. Ich weiß wie es ist, jemanden zu verlieren. Kein Geld kann einen geliebten Menschen ersetzen. Aber als „Wackerfamilie“ sollten wir zusammen helfen und Mannis Liebsten beistehen

Ebenso hat die Gemeinde Tarrenz unter dem Kennwort „Familie Manfred Flür“ ein Spendenkonto eingerichtet. Wir bitten um ein teilen dieses Spendenappels!

IBAN: AT11 3600 0000 0088 5186

BIC: RZTIAT22

Mich macht das Ganze sprachlos. Wo bleibt die Gerechtigkeit auf Erden? Der Mensch stirbt. Seine Seele und die Erinnerungen werden ewig leben. Der Familie Flür sehr viel Kraft und alles Gute!

LA FAMILIA FC WACKER INNSBRUCK

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Rudolf Tilg Rudolf Tilg

Artikel bisher gesamt: 499