Weiterlesen: Das kleine, aber vielleicht einzig wahre Wiener Derby7.200 abgesetzte Karten im Vorverkauf, Dauerthema in den Medien, Live-Übertragung im ORF und gute Stimmung im Stadion. Nein, wir reden nicht von der Österreichischen Nationalmannschaft, die in der Saison 2014/15 einen Lauf hat. Wir reden aber auch nicht von der Österreichischen Bundesliga oder gar dem Cup. Wir reden von einem Spiel der Regionalliga Ost, der dritthöchsten Spielklasse in Österreich. Dem Spiel zwischen dem Wiener Sportklub und des First Vienna FC 1894 oder Dornbach gegen Döbling.

Weiterlesen: 9.702 Mitglieder entscheiden über die Zukunft des HSVDer Hamburger SV war nicht nur Jubiläumsgegner, beinahe Absteiger aus der ersten deutschen Bundesliga. Er war auch schon einmal Thema des „Blick über den Tellerrand" im Jänner dieses Jahres.
Ging es dort um die möglicherweise, stattfindende Ausgliederung und die Kritik daran, geht es im jetzigen „Blick über den Tellerrand" um die Entscheidungen der Generalversammlung im Jänner und die Auswirkungen derer.

 

Weiterlesen: Am Wochenende geht´s los!Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber bei mir kribbelt es bereits wieder. Die Vorfreude wächst von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde. Ich habe mich aus diesem Anlass mit Freunden verabredet, um gemeinsam vor dem Fernseher zu fiebern. Am Samstag ist es dann endlich wieder soweit: Die Olympischen Wettkämpfe starten.

Weiterlesen: Fußball in einer ParallelweltEin Abstiegskandidat zu Gast beim Zweiten, ein später Ausgleich und somit ein 1:1, das beide Lager keinen Schritt weiter bringt. Man könnte meinen, ich hätte den Samstagnachmittag in den Feldern vor Salzburg verbracht - nein, ich war in den Feldern vor meinem neuen Zuhause, dem englischen Cambridge.

 

Weiterlesen: Stehplätze und AusgliederungDiesmal befasst sich der „Blick über den Tellerrand“ wieder einmal mit Fanbelangen. Unser heutiger Blick geht in die Premier League und die Deutsche Bundesliga. Genauer gesagt, geht es nach London in den Stadtteil Holloway und nach Hamburg. Beginnen wollen wir im Mutterland des Fußballs.

Weiterlesen: Fußball und Wissenschaft – Im Zweiten Teil schildert uns Mag. Jasmin Steiner von ihren Forschungen bei anderen Vereinen und zieht Vergleiche mit dem FC Wacker Innsbruck.

Weiterlesen: Stand your groundDie Redakteure und Redakteurinnen des tivoli12 magazins zeichnen sich durch ihr großes Interesse an allem was den Fußball ausmacht aus. Wenn sich also ein Redakteur ins Mutterland des Fußballes aufmacht, kommt er natürlich nicht darum herum ein Fußballspiel zu besuchen. Das Hochglanzprodukt Premier-League hat inzwischen mit dem "wahren" Fußball auf der Insel ja nicht mehr allzu viel zu tun. Unglaublich hohe Preise, kaum Stimmung und die Fokusierung auf "Theaterpublikum" haben dem englischen Fußball in der höchsten Liga seine Faszination genommen. Wer noch einen Hauch der legendären Stimmung englischer Stadien erleben will, ist in den zahlreichen Pubs rund um die Arenen besser aufgehoben als in den jeweiligen Fußball-Tempeln. Wie es der Zufall wollte besuchte man ein Spiel der League One (3. Liga) Leyton Orient FC - Rotherham United.

Weiterlesen: Fußball und Wissenschaft – Mag. Jasmin Steiner ist beim FC Wacker Innsbruck wahrlich keine Unbekannte. Sie arbeitete im Clubmanagement und war für die Betreuung der nicht-deutschsprachigen Legionäre und vor allem als Dolmetscherin und Deutschlehrerin für unsere spanischen Spieler verantwortlich. Bereits in ihrer Magisterarbeit am Institut für Romanistik, die Mag. Jasmin Steiner im Rahmen der „Innsbruck Football Research Group“ an der philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät verfasste, untersuchte sie anhand von Interviews mit Spielern und Trainern verschiedenster Clubs die Multilingualität im Fußball und deren Bedeutung und Auswirkung. In ihrer Doktorarbeit, die kurz vor der Vollendung steht, wird dieses Thema noch vertieft. Das tivoli12 magazin traf sich mit der engagierten Wissenschaftlerin.

Weiterlesen: Fußball & Du? Fußball ist die beliebteste Sportart der Welt. Täglich beschäftigen sich Milliarden von Menschen quer über die Kontinente mit dem Spiel und seinem Umfeld, das durch die Hingabe, Leidenschaft und Entwicklung von Fankulturen zu einem gesellschaftlichen Phänomen geworden ist. Nicht verwunderlich, dass sich etliche wissenschaftliche Studien dem Thema Fußball widmen. Aktuell beschäftigt sich das von der Europäischen Union unterstütze Projekt FREE - Football Research in an Enlarched Europe mit dieser Thematik.

 

Weiterlesen: Fußball und Wissenschaft – „Fans als partizipierendes Publikum“Wird über Fußball gesprochen, so fällt unweigerlich das Wort „Fans“. Doch, was bringt Fans dazu sich für ihren Verein zu engagieren? Dies haben sich die beiden Soziologen von der Freien Universität Berlin, Dr. Jochen Roose und Mike Steffen Schäfer gefragt und darüber eine Arbeit verfasst.

Weiterlesen: Tatort Stadion IINicht nur in Österreichs Fußballstadien, egal ob Profiligen oder Unterklassen, kommt es immer wieder zu diskriminierenden Vorfällen. Rassismus, Sexismus, Homophobie, Faschismus und Anti-Semitismus gehören zu den häufigsten Formen der Diskriminierung, die von Fans, Spieler_innen, Funktionären, ja sogar von Schiedsrichter_innen ausgehen. FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel beschäftigt sich nunmehr seit über 15 Jahren intensiv mit dieser Thematik. Der Fachbereich pro supporters – Koordination Fanarbeit Österreich hat im Herbst 2013 mit Antidiskriminierung/Antirassismus sein Schwerpunktthema festgelegt und holt gemeinsam mit pro-aktiven Fußballfans der vier Wiener Vereine SK Rapid Wien, FK Austria Wien, First Vienna FC 1894 und Wiener Sport(c)klub erstmals die Ausstellung „Tatort Stadion II - Fußball und Diskriminierung" nach Wien und organisiert eine umfangreiche Veranstaltungsreihe.

Unterkategorien