b_350_1200_16777215_00_images_201819_Rundum_stammtisch.jpgIn einem traditionellen Wiener Kaffeehaus treffen sich die beiden Wiener Hans und Herbert mit Andreas, ihrem Freund aus Tirol, regelmäßig am Stammtisch. Und wie könnte es anders sein, ist Fußball das zentrale Thema der Drei. Das Herz von Hans schlägt grün-weiß, jenes von Herbert violett und das von Andreas schwarz-grün. Und alleine an dieser Tatsache kann man schon erahnen, dass für viel Diskussionsstoff und unterschiedliche Meinungen gesorgt ist. Wir dürfen ein bisschen in die Plaudereien am Stammtisch hineinhören.

Episode 2: Die neuen Spieler

Und wieder einmal in dem uns bereits bekannten Kaffeehaus: Die beiden Wiener sind schon da, Andreas kommt zur Tür herein. Er strahlt über das ganze Gesicht. Seine Kumpels begrüßen ihn freudig.

Hans: Jo, servas Andi!

Herbert: Terre Andi, oide Hittn!

Andreas: Griaß enk, meine Freind!

Hans: Na Du stroist jo von an Ohrwaschl bis zum aunderen. Warum bist denn so happy?

Andreas: I gfrei mi riesig auf die Bundesliga-Saison. Endlich wieda die österreichischen Top-Mannschaften bei ins am Tivoli.

Herbert: Wia gfrei’n uns a sehr auf eich Tiroler. Und wos glaubst? Is Eicha Kada stoak genug?

Andreas: Moaschta wer ma woll nit wead’n, oba in Abstiegsgefoa sollt ma mit dera Truppn a nit kemmen - hoff i holt.

Hans: I hob g’heat, dass ihr einige Verteiger g’holt hobts.

Andreas: Ja, da hom ma den Stefan Peric von Stuttgart II. Der woa von da U16 bis zur U19 in allen Nachwuchs-Nationalteams.

Herbert: Klingt net schlecht.

Andreas: Da Flo Buchacher kimmt aus Wattens und isch fia ins koa Unbekonnta. Der isch mit 30 holt koa richtiga Jungspund meah, oba der haut sich eini!

Hans: A Spätberufener – oba des Oita is wuascht. Es gibt nua guat und schlecht.

Andreas: Und mit’n Hido Hankic vu Blau-Weiß Linz homm ma a no an Goalie k'holt. Hot a schu genuag Erfohrung und isch sicha a guata 2er-Goalie.

Herbert: Stoake Goalies kaun ma nie gnua haum.

Andreas: Foscht hat i in Stefan Meusburger vagessn. Der kimmt aus Hartberg.

Herbert: Wos? Mäuse-Burger? Werdet’s ihr leicht g’sponsert von McDonalds?

Andreas: Wiaso?

Hans: Na Hamburger, Cheeseburger, Mäusburger.

Herbert: Ich brich nieda!

Andreas: Es seids ma zwoa Trottln! Da Meusburger kimmt aus der Steiermark und isch a kopfballstoaker Innenverteidiger, quasi Kopfballungeheier. Es weads es no segn!

Herbert: A so. Oiso nix mit Kohle vom Mäci?

Andreas: Na, oba hoffentlich mit dem oan oda ondrigen Kopftor vom Meusi!

Hans: Geh bitte, zum Goi schiassn san de Stürmer do, oder maximal no Mittelfeld-Spüla.

Herbert: Und wia schaut’s do bei Eich aus?

Andreas: Aus Ried hom ma den Ilkay Durmus k'holt, a schnella und torgefährlicha Flügel.

Herbert: Von dem hob i scho g’heat. Der woa jo in der Maunschoft der Saison der Ersten Liga. Sicha ka Schlechta.

Andreas: Und von Hansa Roschtock den Berlina Bryan Henning. Wenn der erscht Tirolerisch kunn, nocha isch der sicha a groaße Bereicherung.

Hans: Klingt net so schlecht, oba Goalgetter woa no kana dabei.

Andreas: Jo, wart halt. Aus Frankreich hom ma in Patrik Eler zurück k’holt. Der woa voaletschte Saison bei ins Torschützenkönig und Spiela der Saison in der Erschten Liga. I bin so happy, dass ser wieda do isch! A wenn er iatz amol a poa Wochn ausffollt - Muschkelvaletzung.

Herbert: Oida, des klingt wirklich guat. Do hot der Ali Hörtnagl offenboar urdentlich g’oabeit.

Hans: Eh kloa. Hot er jo in Hütteldorf g’leant.

Herbert: Net scho wieda – des host uns letztsmoi scho dazöht.

Andreas: Und oan hun i no vagessn. An jungen Japaner hom ma a k’holt. Atsushi Zaizen heißt er. Mol schaug'n, wia dea sich entwickelt.

Hans: Na danke, I iss liaba a Schnitzel, der rohe Fisch von de Japaner is net so meins – a waun a rennt.

Herbert: Nix zum Essen Hauns, der hasst nur Atsushi. Und waun der so guat is, wia die Japaner bei der WM in Russlaund, diafn sich de Tiroler g’frein.

Andreas: Tua ma jo a! A wenn de Ergebnisse in die Teschtspiele nit olm guat woan. Gegen storke Gegna hom ma a wiang wenig Tore g'schossn.

Hans: Oba valuan hobts’s a an Spüla.

Andreas: Jo, der Flo Jamnig isch leida zum LASK g'ongen. Oba was solls, so isch es Fußboll-G’schäft. Und is Geld fia den Transfer kemm ma guat brauchn. Auf seina Position soll eh no oana kemmen.

Hans: Bei uns in Wien haum viele Spüla is Weite g´sucht. Da wär vielleicht a leistbarer dabei - nach der Saison. Ge Herbert?

Herbert: Grml, heast... De Grün-Weißen brauchen eh a jeden Euro, waun se eanere Fans wieda amoi so auffian. Vielleicht kaufen's eich oan ob?

Andreas: Na, na. Da Ali hot schun längscht oan an der Ongle. Do weats enk wundan.

Hans: Weu de Violett’n nur Vaserln san? Geh hea ma doch auf! Gfrasta!

Andreas: Leida gibt's ibaroll a poa, de sich nit benehmen kennen. Oba bei enk Wiana seins holt echt viele.
 
Herbert: Jo eh. Aber ans sog i da glei Tiroler. Im erschtn Mastaschoftsspü der nächsten Saison, wird’s ihr so ane fürchterlich aufs Doch kriagn. Mei Austria wird Eich zalegn. Weu in unsan neichn Stadion sam a sicha a Mocht.

Hans: Eher a Ohnmocht! Brauchst di net fiacht’n, Andi. De Austria is und bleibt a Hundstruppn. An wauns eanan bladen Manager ausseg’haut haum.

Herbert: Geh wos wasst denn Du scho? Hobt’s jo söba nur Heuselkicker. Und Eicha glotzerter Trainer spuckt wia a Lama.

Andreas: Iatz heat’s oba au mit der Streiterei. Frei ma ins liaba auf schianen Fußboll und a geile Saison. Am 27.7. geat’s los mit Austria gegen Wacker. I bin iatz schu gonz nervös. Und sicher live dabei.

Hans: Und i druck Eich fest die Daumen, Andi. Haut’s as eine die Violetten!

Herbert: Tram weida, Grüner.

Hans: I kenn mi bessa aus ois Du, weu...

Herbert: Geh, gute Nacht, träum weiter.

Die Diskussion ging noch lange so weiter. Fortsetzung folgt

Die Personen dieses Dialogs sind frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder bereits verstorbenen Personen ist ungewollt und zufällig.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Thomas Neubauer Thomas Neubauer

Artikel bisher gesamt: 11