Weiterlesen: „Fritz, des musst pfeifen!“Das "Duell" des Abends: Walter Kogler gegen Fritz Stuchlik

Es war die 66. Minute, in der der ansonsten gute Schiedsrichter Fritz Stuchlik daneben lag. Walter Kogler kritisierte nach einem Foul an der Seitenlinie die Entscheidung von Schiedsrichter Stuchlik. Daraufhin verwies der Wiener Innsbruck Trainer Kogler auf die Tribüne. Es war einer der wenigen Höhepunkte in einer ereignisarmen und mäßigen Zweitligapartie, in der sich keine der beiden Mannschaften den Sieg verdiente.

Positiv erwähnenswert waren die mitgereisten Fans des FC Wacker Innsbruck. Trotz massivsten Polizeiaufkommen blieben die schwarz – grünen Schlachtenbummler ruhig und verhielten sich vorbildlich, wie auch Armin Weber von der Faninitiative auf Anfrage der Online Redaktion bestätigte. Sie machten das Auswärtsspiel in Lustenau zu einem stimmungstechnischen Heimspiel.

Weiterlesen: „Wir haben 17 Punkte, die „Schoko“ Tabelle hat drei Punkte.“Freuten sich über den 2:1 Siegestreffer: Fabiano und Dakovic

Mit einem dreifachen Zicke-Zacke schwor Wacker Kapitän Andreas Schrott seine Mannschaft nach der Partie in der Südstadt in der Kabine auf den tollen Saisonstart ein. Nach dem 2:1 Arbeitssieg gegen die Schachner Elf war die Erleichterung im Lager der Innsbrucker nicht nur sichtbar, sondern auch spürbar. René Soukopf hat die Stimmen zum Spiel:

Weiterlesen: Zweites Spiel, zweiter Sieg und Sammy macht sein Ding!Markus Unterrainer eröffnete den Torreigen gegen die Jungveilchen

Wann haben wir das zum letzten Mal erleben dürfen. Zwei Spiele, zwei Siege, zwei Mal durften wir uns über 3:0 Siege freuen. Dazu kommen noch Traumtore wie dem Superfreistoß von Markus Seelaus in Wiener Neustadt oder dem 30m Kracher von Bülent Bilgen gegen die Amateure der Wiener Austria. Die Online Redaktion hat sich nach dem Spiel auf Stimmenfang begeben.

Weiterlesen: FC Wacker Innsbruck bleibt unbesiegtSah Licht und Schatten im Spiel gegen die Juniors - Innsbruck Trainer Kogler

Beinahe hätte das Stadiontechnikteam hellseherische Fähigkeiten bewiesen, als sie nach dem 2:2 Ausgleichstreffer durch Fabiano irrtümlich einen 3:2 Zwischenstand auf die Anzeigetafel zauberte. Fast hätte Markus Unterrainer dem Irrtum Realität verliehen. Sein Stangenschuss in der Nachspielzeit hätte die Partie vor 5300 Zuschauer im Innsbrucker Tivoli Stadion endgültig gekippt. Positiv: Innsbruck bleibt auch nach sechs Runden ungeschlagen. Die Stimmen zum Spiel:

Weiterlesen: „Wenn man denkt dann hat man verloren“Markus Unterrainer erlöste mit seinem 1:0 nicht nur die 5500 Fans, sondern auch sich und die Mannschaft

In der Regionalliga traf Markus Unterrainer für den FC Kufstein in 28 Partien 35 Mal und sicherte sich so die Torjägerkrone. Im ersten Heimspiel der neuen Saison erlöste die Nummer Neun des FC Wacker Innsbruck die 5500 Fans im Innsbrucker Tivoli mit seinem Treffer zum 1:0. Nach dem Spiel beantwortete der 28 Jährige Ebbser geduldig die Fragen der Journalisten. Die Online Redaktion hörte aufmerksam mit!

Weiterlesen: Schwach gespielt, aber wieder drei Punkte

Nicht gut gespielt, aber wieder drei Punkte geholt, könnte man sich als Wacker Innsbruck Fan nach der Partie im „Ländle“ gegen Austria Lustenau denken. Aber wer fragt in zwei Wochen nach wie? Niemand, es zählen einzig und allein die Fakten: 13 Punkte aus fünf Partien, 15 Tore (im Schnitt drei Tore pro Partie!) und die Stürmer treffen und treffen und treffen. Bereits elf Volltreffer erzielten Markus Unterrainer, Fabiano, Sammy Koejoe und Jungstar Julius Perstaller. Eine Ausbeute, die die Innsbrucks Fans schon lange nicht mehr erlebt haben.

Weiterlesen: Ein kleiner Schritt gegen Herrlich, schwarz-grüner Jubel in Wiener Neustadt

Noch Minuten nach dem Spielende feierten die rund 350 mitgereisten Innsbruck Fans ihre Mannschaft in und vor dem Stadion in Wiener Neustadt. Eine Mannschaft, die in den 90 Minuten zum Saisonauftakt gegen den haushohen Favoriten durch Kampf, bedingungslosen Einsatz, aber auch durch spielerische Brillanz geglänzt hatte. Florian Sitz und René Soukopf haben sich nach 3:0 Sieg gegen den FC Magna Wiener Neustadt auf Stimmenfang begeben.

Weiterlesen: „Vier mal Vier“ und Wacker strahlt von der Tabellenspitze

Wer hätte sich das vor ein paar Wochen gedacht? Der FC Wacker Innsbruck führt die Tabelle nach vier Runden ohne Niederlage an. Vier Mal schossen die Schwarz-Grünen drei Tore und alle vier Stürmer haben sich in die Torschützenliste eingetragen. Einziger (kleiner) Schönheitsfehler, Pascal Grünwald musste vier Mal den Ball aus dem eigenen Netz fischen. Dass im vierten Spiel der Saison, nicht alles Gold war, was nach 90 Minuten auf der Anzeigetafel strahlte, wussten auch Spieler und Trainer zu berichten.

Weiterlesen: „Die Spieler schätzen meine Arbeit  und nicht meinen Namen“Roland Ortner (li) spielte bis zu einem Kreuzbandriss u.a. beim FC Zirl Foto:TT

Lange haben die Verantwortlichen des FC Wacker Innsbruck einen Trainer für das neugegründete Team der Amateure gesucht, seit einigen Tagen ist es fix: Roland Ortner wird die Amateure in der kommenden Saison in der Tiroler Liga betreuen. Im zweiten Teil des Interviews mit der Online Redaktion spricht „Roli“ über den sportlichen Werdegang von Roland Ortner und taktische Ideen.

Weiterlesen: „Am Ende war nicht alles umsonst, aber vieles.“Auch Verteidiger Schrammel konnte den Ausgleichstreffer nicht verhindern

Einen Tag nach dem 3:3 in St. Pölten ärgerte sich Wacker Innsbruck Co-Trainer Florian Klausner am Rande der Westliga Partie SV Reichenau gegen den SC Schwaz immer noch über den unnötigen Punkteverlust. Er betonte aber auch die Momente, die die 300 Wacker Fans im Gästesektor und weiteren 100 Innsbruck Fans auf dem Sportplatz Voith jubeln ließen. Momente, wie die drei erzielten Treffer in der Fremde oder die gesamte Leistung der Mannschaft in den ersten 60 Minuten. Dennoch die letzte halbe Stunde passte nicht, in das Bild, welches die Mannschaft in der bisherigen Saison vermittelte. Andreas Schrott, Markus Unterrainer, Mario Sara und Innsbruck Trainer Walter Kogler sahen dies, nach dem Spiel in der niederösterreichischen Landeshauptstadt, ähnlich.

Weiterlesen: „Das ist absolut eine Herausforderung“Roland Ortner (links) ist der neue Trainer der zweiten Herrenmannschaft /Foto:TT

Lange haben die Verantwortlichen des FC Wacker Innsbruck einen Trainer für das neugegründete Team der Amateure gesucht, seit einigen Tagen ist es fix: Roland Ortner wird die Amateure in der kommenden Saison in der Tiroler Liga betreuen. Im ersten Teil des zweiteiligen Interviews mit der Online Redaktion spricht „Roli“ über die Kaderzusammensetzung, Ziele und die Zusammenarbeit mit der ersten Mannschaft.