Innsbruck Trainer Walter Kogler hatte nach dem 7:0 Erfolg gegen Dornbirn gut lachenInnsbruck Trainer Walter Kogler hatte nach dem 7:0 Erfolg gegen Dornbirn gut lachen

Vor einer Woche durften über 100000 Besucher beim großen Tiroler Festumzug 26000 Schützen aus der Europaregion Tirol bewundern. Am vergangenen Freitag durften 3500 Wacker Fans ein weiteres Schützenfest feiern. Der 7:0 Erfolg über den FC Dornbirn war nicht nur der höchste Saisonerfolg für Schwarz-Grün, sondern auch der endgültige Befreiungsschlag für die Innsbrucker. Ein Sieg, der auch Innsbruck Trainer Walter Kogler erfreute...

Nach verhaltener Anfangsphase durften wir am Ende einen 7:0 Sieg feiern. Wie wichtig war der Führungstreffer durch Fabiano?

Das 1:0 war sehr wichtig für uns. Vor allem weil wir bis zu diesem Zeitpunkt nicht sehr souverän gespielt haben. Dornbirn hat gut mitgespielt, auch Chancen gehabt, aber das 1:0 hat Schleusen bei uns geöffnet. Es war ein Genuss der Mannschaft zuzusehen.

Warum haben wir uns so schwer getan am Anfang?

Wir haben zu wenige Räume vorgefunden. Dazu kam, dass wir zu langsam umgeschaltet haben. Wir waren phasenweise von den Gegenspielern zu weit weg und mussten somit mehr arbeiten, um die Bälle zu erobern. Sprich, wir mussten Ball und Gegner nachlaufen, dadurch war unser Spiel sehr behäbig. Aber durch das 1:0 hat sich das Spiel zu unseren Gunsten gedreht.

Fabiano hat gegen Dornbirn zwei Tore erzielt. In den vergangenen Runden lief es nicht so, bei unserer Nummer 28. Wie wichtig ist ein guter Fabiano für den FC Wacker Innsbruck?

Fabiano hatte zuletzt einen Durchhänger und jeder weiß, dass wir Fabiano in guter Form brauchen. Aber in den letzten beiden Spielen hat er gezeigt, dass er wieder im Kommen ist. Auf das dürfen wir uns freuen.

Und jetzt stehen zwei Auswärtspartien an der Reihe. Am kommenden Freitag auf der Hohen Warte das Spiel bei der Vienna.

Das Spiel gegen die Vienna wird mit Sicherheit auch nicht leicht werden. Die Mannschaft weiß aber, dass sie jetzt wieder jeden Gegner in der Liga schlagen kann. Und dieser Erfolg über Dornbirn muss den Jungs viel Selbstvertrauen geben, das wir mit breiter Brust nach Wien fahren können.

Wie beurteilst die Erfolge von Altach und Tabellenführer Lustenau?

Die Erfolge zeigen, dass es für uns immens wichtig ist, ebenfalls voll zu punkten. Sprich, im Moment schauen wir auf uns. Es werden wieder die Zeiten kommen, in denen wir wieder näherrankommen. Aber wie gesagt, im Moment schauen wir auf uns und von Spiel zu Spiel.

Danke für das Gespräch.

 

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 250