Wollen heute gegen Altach wieder über drei Punkte jubeln, Uli Winkler (li.) und Fabian Koch (re., Nr. 11)Wollen heute gegen Altach wieder über drei Punkte jubeln, Uli Winkler (li.) und Fabian Koch (re., Nr. 11)

Drei Tage oder genau 4430 Minuten nach dem Abpfiff im Reichshofstadion steht für unseren FC Wacker Innsbruck heute, Dienstag, ab 19 Uhr, der nächste Kracher auf dem Programm. Im Tivoli Stadion ist der SCR Altach zu Gast und dabei setzen Fabian Koch und Ulrich Winkler vor allem auf die Unterstützung der Tiroler Fans.

Butter nicht mehr nehmen lassen

„Es ist einfach scheiße", stammelte ein enttäuschter und niedergeschlagener Ulrich Winkler am vergangenen Samstag kurz nach Spielende in das Mikrofon der Online Redaktion. „Wir waren dem 0:3 eigentlich näher, als die Lustenauer dem Anschlusstreffer, dennoch haben wir uns die Butter vom Brot nehmen lassen. Das darf nicht noch einmal passieren" Auch Rechtsverteidiger Fabian Koch sah es ähnlich.

Vollgas gegen Altach

„Wenn man auswärts 0:2 führt, dann darf man so ein Spiel nicht mehr verlieren. Und wenn man daran denkt, dass wir sieben Minuten vor Schluss 0:2 geführt haben. Wir waren einfach zu dumm." Dennoch gibt es für den  schwarz-grünen Defensivakteur Ulrich Winkler vor dem heutigen Spiel nur ein Ziel, „Jetzt müssen wir Altach schlagen, ohne wenn und aber. 90 Minuten Vollgas geben und am Ende die drei Punkte einfahren."

Mit Fans erfolgreich

„Mit unseren Fans im Rücken, die uns auch in Lustenau so stimmkräftig unterstützt, werden wir im Tivoli Stadion Altach knacken", ergänzt ein zuversichtlicher Fabian Koch. Und hofft wie der gesamte FC Wacker Innsbruck, dass trotz des schlechten Wetters und des Dienstagstermins viele Fußballfans den Weg ins Tivoli finden werden.

 

 

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 250