Das Das "Duell" des Abends: Walter Kogler gegen Fritz Stuchlik

Es war die 66. Minute, in der der ansonsten gute Schiedsrichter Fritz Stuchlik daneben lag. Walter Kogler kritisierte nach einem Foul an der Seitenlinie die Entscheidung von Schiedsrichter Stuchlik. Daraufhin verwies der Wiener Innsbruck Trainer Kogler auf die Tribüne. Es war einer der wenigen Höhepunkte in einer ereignisarmen und mäßigen Zweitligapartie, in der sich keine der beiden Mannschaften den Sieg verdiente.

Positiv erwähnenswert waren die mitgereisten Fans des FC Wacker Innsbruck. Trotz massivsten Polizeiaufkommen blieben die schwarz – grünen Schlachtenbummler ruhig und verhielten sich vorbildlich, wie auch Armin Weber von der Faninitiative auf Anfrage der Online Redaktion bestätigte. Sie machten das Auswärtsspiel in Lustenau zu einem stimmungstechnischen Heimspiel.

Die Stimmen zum Spiel:

Mario Sara zum Spiel:



Wir haben uns heute keine Torchancen erspielen können. Solche Partien gibt es auch und da muss man mit einem Punkt auswärts zufrieden sein! Heute war es einfach so, dass wir uns keine Torchancen erspielen konnten.

Sammy ist mit dem Punkt in Lustenau
zufrieden:



Ich glaube auswärts einen Punkt machen, da kann man zufrieden sein. Wir müssen jetzt versuchen wieder die Heimspiele zu gewinnen. Manchmal gibt es solche Spiele, bei denen man sich nicht viele Chancen erarbeitet und da muss man eben kämpfen.

Ulrich Winkler zu kämpferischen Einstellung der Mannschaft:



Kämpferisch können wir uns keinen Vorwurf machen, aber spielerisch muss einfach mehr kommen. Wir müssen den Ball mehr in den eigenen Reihen halten und versuchen so zu unseren Chancen zu kommen. Aber heute waren die Bälle viel zu schnell weg.

Kapitän Andreas Schrott zum Match im Reichshofstadion:



Unterm Strich ist es ein verdienter Punkt, aber es war eine grottenschlechte Partie von beiden Mannschaften und deswegen ist das Remis gerechtfertigt.

Walter Kogler zum Platzverweis durch Schiedsrichter Stuchlik:



Ich hab zu ihm gesagt, Fritz, des zweite Foul* pfeifst, des erste war ein Foul für uns, des musst du pfeifen. Dann hat er gesagt, dass wenn ich noch einmal die Coaching Zone verlassen würde, dann schickt er mich auf die Tribüne. Ich meinte, Fritz, hör auf und schon musste ich gehen.

Ein ausführlicheres Interview mit Trainer Kogler zum Spiel im "Ländle", dass wir nach der Partie aufgenommen haben, geht am Montag online.

*Fritz Stuchlik ließ ein Foul an Unterrainer ungeahndet und entschied Momente später auf Foul von Perstaller.

 

 

 

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 250