Fabiano und Unterrainer halfen mit ihren Toren mit, drei weitere Punkte zu sichern - dementsprechend groß war auch der JubelFabiano und Unterrainer halfen mit ihren Toren mit, drei weitere Punkte zu sichern - dementsprechend groß war auch der Jubel

Fabiano, Markus Unterrainer, Samuel Koejoe und Julius Perstaller sind der Traumsturm der Liga. 18 Tore nach elf Runden gehen alleine auf das Konto der vier Offensivspieler – Ligaspitze. Gegen Vöcklabruck sorgte Fabiano mit seinem sechsten Saisontreffer zum 2:0 für die Vorentscheidung. Auch bei den Interviews nach dem Spiel sorgte die Rapid Leihgabe mit brasilianischer Leichtigkeit, dass ihm weder die Fragen der Reporter oder die Tiroler Kälte was anhaben können.

Mit was war Walter Kogler gegen Vöcklabruck besonders zufrieden:



Mit der kämpferischen Leistung bin ich absolut zufrieden. Auch mit den ersten 20 Minuten war ich zufrieden. Danach hat uns ein wenig der Mut verlassen und das Selbstvertrauen gefehlt. Dabei müssten wir nur auf die Tabelle schauen. Die zeigt, dass wir bis zum jetzigen Zeitpunkt die beste Mannschaft in der Liga waren. Wir sind punktemäßig vorne und das sollte Selbstvertrauen genug geben.

Walter Kogler zur Leistung von Fabiano:



Fabiano ist immer bereit für die Mannschaft alles zu geben, zu laufen, zu kämpfen, zu rennen. Heute war er sehr stark, aber das war er schon öfters. Auch die restliche Mannschaft. Man muss sicherlich einiges ansprechen, aber sie gibt bis zum Schluss immer alles.

Fabiano darüber, weshalb sich die Mannschaft in der ersten Halbzeit sehr schwer getan hat:




Ich weiß es nicht. Wir agierten sehr nervös, aber ich bin mir sicher, dass wir das in den nächsten Spielen besser machen werden

In der zweiten Halbzeit, speziell nach dem 1:0 seid ihr besser ins Spiel gekommen. Warum?



Unser Trainer hat uns in der Pausenansprache noch einmal richtig heiß gemacht „geht schon, geht schon“ und hingewiesen, dass wir schneller spielen sollen. Wir haben das am Feld versucht umzusetzen und es ist uns in der zweiten Halbzeit sehr gut gelungen.

Wie warst du mit deiner eigenen Leistung zufrieden?



Ja, mit der war ich sehr zufrieden. Aber ich glaube ich und wir als Mannschaft können uns in den nächsten Spielen sicher noch steigern.

Fabiano, ob er bei diesen winterlichen Bedingungen Probleme hatte bzw. ob ihn der Schnee auf den Bergen rund um Innsbruck was ausgemacht hat:



Nein, nein das war kein Problem. Ich habe schon in Wien bei solchen äußeren Bedingungen gespielt. Die Temperaturen und der Schnee machten mir keine Probleme (und lacht).

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 250