Markus Anfang bei einem Pressetermin im Februar 2000Markus Anfang bei einem Pressetermin im Februar 2000

Markus Anfang ist wieder zurück in Innsbruck. Der dreimalige österreichische Fußballmeister soll nach den verletzungesbedingten Ausfällen der Kreativspieler Fabiano und Markus Obernosterer mithelfen, den FC Wacker Innsbruck auf Kurs zu halten. In seinem ersten Interview nach der Rückkehr, dass Anfang telefonisch* mit der Online Redaktion führte, erklärt der 34-Jährige u.a. wie er seine Rolle in den kommenden Wochen sieht.

Online Redaktion: Herzlich Willkommen zurück in Innsbruck.

Markus Anfang:Vielen Dank.

Online Redaktion: Markus, in den Tiroler Medien hat man im Sommer schon mit einem Transfer von Markus Anfang zum FC Wacker Innsbruck spekuliert. Wie überraschend ist es, dass es nun doch noch geklappt hat?

Markus Anfang:



Was heißt überraschend. Für mich war die Situation eine ganz andere. Ich hab im Frühjahr und im Sommer mit Düsseldorf verhandelt und die Verhandlungen waren schon sehr weit, aber schlussendlich hat es sich leider zerschlagen. Und dann war es so, dass Walter Kogler und ich seit unserer gemeinsamen Zeit in Innsbruck immer noch in Kontakt stehen und er hat mich angerufen.

Online Redaktion: Also ist dieses Engagement durch die Kontakte mit Walter Kogler zustande gekommen?

Markus Anfang:


Walter und ich stehen durch die damalige Zeit immer regelmäßig in Kontakt. Unsere Familien kennen sich und sind befreundet, wie auch mit anderen Spielern aus der damaligen Zeit, Ali Hörtnagl, Oliver Prudlo, Stani Tschertschessow oder Marc Ziegler. Wir hatten eine super Zeit in Tirol.

Online Redaktion: Du hast im Sommer ein paar Mal mit der Mannschaft mittrainiert. Wie schätzt du die Mannschaft ein?

Markus Anfang:


Das ist eigentlich total egal. Es steht mir auch nicht zu, dazu etwas zu sagen. Die Mannschaft ist Tabellenführer und das ist immer ein Spiegelbild dessen, wie sich das Team präsentiert. Die Mannschaft spielt erfolgreichen Fußball, so gesehen arbeiten Trainer und Spieler sehr gut, denn sonst wäre man nicht Erster.

Online Redaktion: Wo siehst du deine Aufgaben beim FC Wacker Innsbruck in den kommenden Wochen? Wie kannst du der Mannschaft weiterhelfen?

Markus Anfang:


Nun gut, für mich ist es so. Walter hat mich angerufen und gemeint, dass es zur Zeit verletztungsbedingte Probleme gibt und hat mich gefragt, ob ich bereit bin zu helfen. Das Hauptaugenmerk ist, dass ich bis Winter der Mannschaft weiterhelfen kann. Tirol ist für mich eine zweite Heimat geworden und da war es für mich gar keine Frage, dass ich dem FC Wacker Innsbruck weiterhelfen werde.

Online Redaktion: Dein Vertrag geht also bis zum Ende der Herbstsaison?

Markus Anfang:


Nein, der Vertrag geht bis 30.6.2009, aber wir werden uns im Winter zusammensetzen und dann schauen wir weiter.

Online Redaktion: Es besteht also die Möglichkeit, dass die Innsbruck Fans Markus Anfang auch im Frühjahr 2009 am Tivoli spielen sehen werden?

Markus Anfang:


Es geht hier nicht um mich, sondern um den Verein FC Wacker Innsbruck und um das Vorankommen der Mannschaft. Ich bin nicht hier, um irgendwas zu verändern. Im Gegenteil, die Mannschaft ist super drauf, spielt guten Fußball und ist erfolgreich. Ich bin nur eine Randerscheinung. Ich helfe nur, wo ich helfen kann.

Online Redaktion: Und das schon am kommenden Freitag gegen die Wiener Austria...

Markus Anfang: ...so ist es.

Vielen dank für das Gespräch

*auf Grund der Aufnahmen die während des Telefonates gemacht wurden, leidet die Tonqualität etwas. Wir bitten dies zu entschuldigen.


Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 250