Thomas Grumser sieht den FC Wacker innsbruck als FavoritWacker Innsbruck II Kapitän Thomas Grumser stand dem tivoli12 magazin Rede und Antwort. Warum er seinem Trainer "widerspricht", das letzte Heimspiel eine Schande nennt und sich auf lautstarke Fans freut, erfährt ihr exklusiv bei uns.

 

Nach dieser langen Saison mit an die 60 Spiele in Vorbereitung, Meisterschaft und Cup ist das Finale der Höhepunkt für euch? 



Ich würde es schon so nennen. Speziell auf unsere letzten Leistungen hin. Das letzte Heimspiel war zum Schämen, das muss man so sagen. Da war alles falsch, was man nur falsch machen kann. Aufgrund dessen ist die morgige Partie noch höher einzuschätzen, um uns, aber auch den Fans, die hoffentlich zahlreich anreisen, zu beweisen, dass wir zurecht einen guten Ruf genießen. Da gibt es morgen keine andere Zielsetzung als den Cup-Sieg.

Die letzten Leistungen waren durchwachsen, wer ist Favorit im Finale? 



Ich seh es etwas anders als der Trainer. Für mich sind wir Favorit, diese Rolle müssen wir annehmen, da können die Jungen auch wieder lernen. Es ist einfach so, wenn man gegen einen niederklassigeren Gegner spielt, ist der sportliche Unterschied vielleicht nicht so groß, aber ein Duell David gegen Goliath ist immer reizvoll. Wir müssen der Favoritenrolle gerecht werden und den Cup-Sieg holen.

2008/09 hat es diese Finalpaarung schon einmal gegeben. Da ist man als damaliger Tirol-Ligist am damaligen Regionalliga-Verein Schwaz knapp gescheitert. Jetzt sind die Vorzeichen genau anders rum. Hat man da noch eine Rechnung offen?



Rechnung haben wir keine offen, aber ich finde es von den Schwazern recht witzig, dass wir damals schon von ihnen als Favoriten gesehen wurden. Jetzt sind wir wieder Favorit, was wir natürlich annehmen. Ganz abgehackt ist das natürlich nicht. Man denkt zwar nicht tagtäglich daran, aber wenn man wieder gegen den selben Verein im Finale steht, denkt man natürlich wieder daran. Es ärgert schon, dass wir damals in der 92. oder 93. Minute verloren haben. Dafür wollen wir natürlich Revanche.

Die Fans bereiten sich voller Vorfreude auf das Finale vor. Wie wichtig ist für euch diese Unterstützung?



Ich würde das nicht aufs Finale beschränken. Die Unterstützung von den Fans ist eigentlich das, worum es im Fußball geht. Ohne Fans gibt es keine Stimmung, da freut es auch niemand, wenn man in einem leeren Stadion spielen muss. Die Fans sind wichtig. Uns freut es, wenn, wie damals in Zell sehr viele kommen. Das war damals toll, davon zehren viele Junge auch heute noch und hoffen, dass es wieder so wird. Je mehr Leute kommen umso besser für uns und sie sollen richtig laut sein.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Christian Hummer Christian Hummer

Artikel bisher gesamt: 500