Weiterlesen: Gleiches mit GleichemJetzt haben wir sie also, die himmelschreiende Ungerechtigkeit im Land Tirol. Das heilige Herz Jesu blutet noch mehr, die Dolchstoßlegenden blühen, die Volksseele kocht vermeindlich. Wenn man sich so das eine oder andere Facebookprofil, den ein oder anderen medialen Bericht ansieht, müsste man denken, dass das heilige Land am Abgrund steht.

Was ist passiert? Nein, es werden nicht die niedrigsten Löhne den höchsten Lebenserhaltungskosten Österreichs gegenübergestellt, auch nicht die Wohnungsnot thematisisert, es geht um viel schlimmeres: Der FC Wacker Innsbruck bekommt mehr Förderungen wie der kleine Bruder aus Wattens.

Weiterlesen: Wo bleiben die Tiroler Spieler? - Da sind sie!In den letzten Tagen wurden einige neue Spieler begrüßt und die Medien hierzulande haben wieder ein Thema gefunden, das scheinbar so wichtig erscheint, wie lange Zeit nicht mehr: Wo bleiben die Tiroler Spieler?
Da die etablierten Medien einzig und allein gerne sumsen, dabei aber keine Hintergrundberichte zu dieser Thematik liefern, hat das tivoli12 magazin diese Aufgabe übernommen.

Weiterlesen: TT - Typisch Tirol?Die Tiroler Tageszeitung, so genannter Medienpartner des FC Wacker Innsbruck, brachte in den vergangenen Tagen eine besonders "aufregende" Geschichte ans Tageslicht. Das Land Tirol wird für das kommende Jahr das Nachwuchsprojekt "Profiles - Going for Goales" subventionieren, an dem der FC Wacker Innsbruck in Persona Alfred Hörtnagl, Klaus Schmidt, Andreas Schrott, Thomas Grumser und Karl Schwarzenbrunner federführend beteiligt ist, um die Talente des Tiroler Fußballes schneller in den Profisport zu bringen und im Land zu halten. Peter Nindler vermischt bei seiner "Enthüllungsstory" dabei verschiedene Dinge.

Weiterlesen: Nindler diskreditiert den FCW munter weiterDie letzten Tage war wieder einmal richtig Trubel auf den ersten Seiten des so genannten Medienpartners des FC Wacker Innsbruck. Die Subventionen für den FC Wacker Innsbruck sind wieder einmal, alljährlich im Zeitraum der Lizenzabgabe und des Erhaltes, ein aktuelles Thema in der Zeitung. Heuer widmet sich Peter Nindler mit ganz besonderer Zuneigung dieses Themas.

Weiterlesen: Game, Set and Match Wacker Innsbruck?Der Professor ist verwirrt...

Am Freitag schrieb ich noch von Schonkost zur Fastenzeit, aber eigentlich war die Partie doch mal ganz was Neues.... Den Fans des LASK und dem ORF sei Dank!
Nach dem ein oder anderen Servicefehler von Pascal Grünwald, konnte nach langen Ballwechseln endlich die Nr. 1 der ATP Torschützenrangliste Thomas Pichlmann seine starke Rückhand nutzen und beim Stand von 40:15 den Satz (oder war es doch die Halbzeit) für sich entscheiden.
Für Begeisterungsstürme sorgten vor allem die mitgereisten Fans der Linzer, die mit ihrer Pyroshow den Unparteiischen dazu bewogen, das Match kurzfristig zu unterbrechen, um sowohl den Zuschauern als auch Spielern die Möglichkeit zur Betrachtung dieses schaurig schönen Spektakels zu ermöglichen. Was für eine Stimmung im Sky Go Erste Liga Davis Cup Einzel!
Jedoch muss klar kritisiert werden, dass der Schiedsrichter der am Tivoli auf seinen Schiedsrichterstuhl verzichtete und ungewöhnlichen Bewegungsdrang an den Tag legte, das Match beim Stand von 1:1 und bereits nach 96 Minuten beendete. Ein Ergebnis, dass uns vom Aufstieg in die Weltgruppe weiter träumen lässt.