Weiterlesen: Die Nr. 1 im LandDie Welt ist doch so einfach, möchte man meinen. Da gibt es zwei Litfaßsäulen: die eine steht in der Maria Theresien Straße, die andere irgendwo am Land. Beide sind Litfaßsäulen, auf beide kann man Plakate kleben und ja sie schauen dann natürlich auch gleich aus. Sind sie deswegen gleichwertig? Auf den ersten Blick natürlich ja, doch bezüglich Werbewert ist ein immenser Unterschied. Die eine interessiert, die andere naja, ist vielleicht für eine kleine Gruppe von Menschen interessant.

Weiterlesen: Die e-Bundesliga - es ist der der Wille der zählt?Lang ist es her, um genau zu sein in den 1990er Jahren, da machten sich ein paar Enthusiasten auf, um im Netzwerk ihre PC Games zu spielen. Ja im Netzwerk, nicht im Internet wie heute. Die damaligen Top Leitungen hatten eine Geschwindigkeit von 56k und das Pfeifen des Modems ist heute noch jedem in Erinnerung, der es damals miterlebt hat. Cat5,6 oder 7 war noch Zukunftsmusik, verwendet wurden in erster Linie Coax Kabel...

Weiterlesen: Es gibt weit über 100.000 Personen die sich für den regionalen Fußball in Tirol interessieren. Alleine das regionale Interesse wäre so groß, dass man das Tivoli sechseinhalbmal komplett füllen könnte. Das wäre ein unglaublich starker Verband und so hat der FC Wacker Innsbruck zusammen mit dem Tiroler Fußballverband die Initiative „Pro Fußball Tirol“ gegründet.

Weiterlesen: Der Fußball zu Gast im ParlamentFußball wurde früher gemeinhin als Sport des „kleinen Mannes“ bezeichnet, auch wenn sich das schon damals wohl nicht bewahrheitet hat. Fußball wird auch von der Politik beeinflusst, wenn man sich beispielsweise an die 24 Millionen Euro Subventionen für Rapid oder Austria erinnert, die in die Errichtung von Stadien und Akademien geflossen sind. Dass jedoch die Politik zu Vorgängen rund um Fußballspiele befragt wird und dabei auch noch kritisch, das ist selten - aber doch der Fall. Der Besuch der Innsbrucker Fanszene des Spieles SK Rapid Wien gegen FC Wacker Innsbruck hat dies möglich gemacht.

Weiterlesen: Ein Blick in die GlaskugelNach 24 Runden der Meisterschaft lacht unser FC Wacker Innsbruck von der Tabellenspitze. Fünf Punkte vor dem SC Wr. Neustadt und sieben Punkte vor der SV Ried. Dahinter befindet sich der TSV Hartberg mit neun Punkten Rückstand. Ein beruhigender Vorsprung, doch bei der Dreipunkteregel kein Ruhekissen. Aber zumindest ist ein großer Schritt Richtung Bundesliga scheint getan. Große Schritte hat auch der FC Wacker Innsbruck in seiner Planung für die Zukunft vor. Zumindest sind Visionen da, die für jeden Fan wichtig sind.