b_350_1200_16777215_00_images_202122_Rund_um_Wacker_Komm_tt.jpgDer FC Wacker Innsbruck hat den Profifußball verlassen. Tausende Fans und Sympathisanten im In- und Ausland sind traurig, wütend und frustriert. Da hat die Tiroler Tageszeitung (immerhin Sponsorpartner des Vereins) nichts besseres zu tun, als in ihrem Umfrage-Tool "Frage des Tages" mittels einer plumpen Suggestivfrage eine an Polemik nicht zu überbietende Antwortmöglichkeit zu lancieren. Da steht eine ganze Fangmeinde - übrigens die Größte, die es in diesem Land gibt - vor den Scherben ihres Lieblingsklubs und die TT will wissen, ob man sich nicht besser mit der WSG freuen sollte?!

Wenn ein Freund stirbt, freue ich mich dann auch besser für jemanden, der mir wurscht ist aber dem es gut geht? Worum geht es hier denn wirklich? Die Antwort ist so klar wie durchsichtig. Weitere peinliche Stimmungsmache, drauftreten auf einen am Boden Liegenden. Nichts anderes ist das! Die Tiroler Tageszeitung spuckt damit jedem Wackerfan einmal mehr ins Gesicht!

Es gibt keinen Grund, warum ich mich über einen anderen Fußballverein freuen sollte. Ich trauere um den Meinen! Ich kann etwas anerkennen und respektieren. Meine Farben sind aber Schwarz-Grün und mein Verein ist und bleibt der FC Wacker Innsbruck. Was soll da bitte der kurzfristige Erfolg eines anderen Vereins daran ändern. Geht’s noch???

Mit dem Ergebnis der Umfrage war man dem Vernehmen nach dann auch in der dortigen Sportredaktion nicht ganz so happy. Immerhin hat das jahrelange negativ campaining noch immer nicht den gewünschten Effekt erzielt. Selbst das verzweifelte positiv campaigning und das demonstrative Anfassen mit Glacéhandschuhen der WSG durch die hiesige Medienlandschaft schafft es nicht eine manipulative Umfrage zum gewünschten Ergebnis zu bringen. Im Gegenteil! Die, von den uns wohl bekannten Redakteuren favorisierte Antwort, "man sollte sich lieber über die Leistungen der WSG freuen", haben lediglich 21 % angeklickt. Die meisten Stimmen hat aber doch tatsächlich eine andere Antwortmöglichkeit bekommen. "Seit 1913 lebt dieser Verein, er wird es in den Herzen der Menschen im Land mit Sicherheit auch weiterhin tun." hat 49 % Zustimmung erhalten. Zur Vollständigkeit noch die dritte Antwortmöglichkeit: "Die Verantwortlichen des Vereins schädigten das Image des Fußballs hierzulande...". Diese erhielt 30 % Zustimmung. 

Rudolf Tilg/Christian Hummer

 

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Rudolf Tilg Rudolf Tilg

Artikel bisher gesamt: 662

Kommentare geben die persönliche Meinung des Autors wieder und müssen nicht mit der Redaktionsmeinung übereinstimmen.