Weiterlesen: Fans und Mitglieder formieren sichNach dem völligen Versagen von Noch-Präsident Kevin Radi und dem damit verbundenen Rückzug aus dem Profifußball, formieren sich Fans und Mitglieder des FC Wacker Innsbruck. Aktuell gibt es drei Initiativen, die dem Treiben des aktuellen Vorstands nicht mehr tatenlos zusehen wollen. Zum einen gibt es eine allgemeine Petition, die den Rücktritt Radis fordert, zum anderen  die "Initiative Wacker 2022", in der FCW-Mitglieder eine außerordentliche Generalversammlung des FC Wacker Innsbruck fordern. Und dann gibt es auch noch die Anfechtung der vorangegangenen GV mit der Forderung einer AOGV (tivoli12 berichtete. Siehe: Eine GV die keine war?). Das tivoli12 magazin stellt euch diese drei Initiativen im Wortlaut vor:

Weiterlesen: Eine GV die keine war?Die letzte Generalversammlung war geprägt von Hoffnungen, keine Spur noch von den dunklen Wolken, die aufzogen um dann nur wenige Wochen später den Verein, die Gmbh oder gleich beide zusammen mit sintflutartigen Regenströmen in den Konkurs zu schwemmen. Bei der GV wurde entlastet, gewählt und viel heiße Luft verkündet - wie sich heute zeigt.

Weiterlesen: OIS GUADE, RUDL!Das tivoli12 magazin wünscht unserem RUDL alles erdenklich Gute zu seinem Ehrentag! Zum sechzigsten Male darf Rudolf Tilg die Kerzen auf seinem Geburtstagskuchen ausblasen. Wir bedanken uns herzlich für die Arbeit in unserer Redaktion, wo er seine Eindrücke und Erlebnisse rund um den FC Wacker Innsbruck in einer wöchendlichen Kolumne darlegt und so das tivoli12 magazin bereichert.

Weiterlesen: Befindet sich der FC Wacker Innsbruck auf dem In schöner Regelmäßigkeit wird dem FC Wacker Innsbruck von allen möglichen und unmöglichen Seiten vorgeworfen, er würde den "Tiroler Weg" verlassen. Ist dem wirklich so? Was sagen die Daten und Fakten dazu? Schauen wir uns das an.

Weiterlesen: In Memoriam Fritz SchwabDer Mister Wacker ist nicht mehr. Am Donnerstag erreichte uns die traurige Nachricht, dass Fritz Schwab Junior im 90-igsten Lebensjahr verstorben ist. Fritz wurde sein schwarz-grünes Herz praktisch in die Wiege gelegt. Sein Vater Fritz Schwab Senior stand dem Innsbrucker Traditionsverein bereits Anfang der 30-iger Jahre des vorigen Jahrhunderts und noch einmal kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges vor. Dazu hütete Sohn Fritz in den 50er Jahren das Tor der Schwarz-Grünen. Später war Schwab jun. dann selbst Vorstandsmitglied in der goldenen Ära des FCW. Als 1986 Mäzen Gernot Langes das Zepter am Tivoli übernahm und aus dem FCW den FC Swarovski machte, startete Fritz Schwab jun. mit dem FC Wacker Innsbruck in der 2. Klasse Mitte und kämpfte sich mit dem „Original“ wieder bis in die Regionalliga nach oben.