b_350_1200_16777215_00_images_201718_rundum_fare2017.jpgDer Jahreswechsel ist die Zeit, in der man noch einmal das vergangene Jahr betrachtet. Beim FC Wacker Innsbruck stand 2017 im Zeichen der Erneuerung und des Wiedersehens. Das tivoli12 magazin schaut zurück und erinnert sich an die letzten 12 Monate. Im Oktober stieß Dimitry Imbongo zu den Profis, Innsbrucks Fußballvereine treten gemeinsam gegen Rassismus auf und der FCW verabschiedet sich aus dem Cup.



01. Oktober: Weiterhin ungeschlagen

 

In der 2. Klasse Mitte trifft Wacker Innsbruck III in der achten Runde daheim auf den FC Sans Papiers. 150 Zuschauer verfolgen den Auftritt der asylsuchenden Spieler des FC Sans Papiers (französisch für "ohne Papiere") beim FC Wacker Innsbruck III. So manch Spieler des Gegners war in der Vergangenheit auf Einladung der Faninitiative Innsbruck im Tivoli Stadion Tirol und durfte den schwarz-grünen Profis auf die Beine schauen. Der Stoff-Truppe gelingt ein Auftakt nach Maß, denn bereits in der neunten Minute erzielt Jonas Schrimpf den Führungstreffer. Nach einigen guten Möglichkeiten kommt der große Auftritt der schwarz-grünen Nummer 9. Innerhalb von acht Minuten erzielt Boris Mitrovic einen Hattrick (29., 30., 37.) und macht schon in der ersten Halbzeit alles klar. Als der in der Halbzeit eingewechselte Erol Shala mit einem seiner ersten Ballkontakte auf 5:0 (63.) für FCW III stellt, träumt so manch Zuschauer schon von einem zweistelligen Ergebnis. Doch Sans Papiers gibt nicht auf und kommt drei Minuten nach Shalas Tor zum Anschlusstreffer durch Noori. Nach einigen guten Chancen, die Schwarz-Grün allesamt ungenützt lässt, sorgt Sans Papiers in der Nachspielzeit für den Schlusspunkt. Hassan scort zum 5:2 Endstand.

01. Oktober: Auswärtssieg für Damenkampfmannschaft

Die Damen reisen in der fünften Runde nach Rankweil. Die erste nennenswerte Aktion gelingt den Schwarz-Grünen in der zehnten Minute. Eine schöne Kombination über die eingewechselte Anna Gmeiner, Miriam Hochmuth und Sarah Schwaninger landet bei Laura Hartlieb, deren Schuss knapp am Tor vorbei streicht. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit setzt sich Schwaninger einmal mehr durch, ihre Hereingabe schließt Antonia Hintner ab, doch Rankweil-Torfrau Adlassnigg zeichnet sich aus. Kurz nach Wiederanpfiff gelingt durch starkes Pressing von Lena Triendl und Lisa Appel der frühe Ballgewinn. Christine Wiedmayr und Hartlieb leiten im Zusammenspiel den schnellen Gegenzug ein. Triendl wird an der Außenbahn in Szene gesetzt und spielt in den Rücken der Abwehr. Schwaninger dringt in den Strafraum ein und verwertet die Vorlage zur Führung (55.). Vier Minuten später hält es Kapitänin Eva Maria Dengg nicht mehr in der Innenverteidigung. Ihr Vorstoß ermöglicht die sehenswerte Vorarbeit durch Schwaninger, die im Sechzehner gleich zwei Spielerinnen ausdribbelt und die freistehende Hartlieb bedient. Die Stürmerin lässt der Torfrau mit einem präzisen Schuss ins Eck keine Chance. In der 68. Minute feiert Ruzica Krajinovic ihr Debüt in der 2. Liga.

04. Oktober: Neuzugang für die Offensive

Mit Dimitry Imbongo verpflichtet der FC Wacker Innsbruck einen ligaerprobten Offensivspieler. Der 27-jährige Angreifer kommt ablösefrei und unterzeichnet einen Vertrag bis Saisonende. Der Neuzugang über seinen Transfer: „Ich freue mich sehr, dass es mit dem Wechsel nach Innsbruck geklappt hat. Die Mannschaft ist richtig lässig und ich wurde vom ersten Moment an sehr, sehr gut aufgenommen. Mit dem LASK bin ich schon einmal in die Bundeliga aufgestiegen. Es wäre ein Traum, wenn mir das mit Wacker Innsbruck ein zweites Mal gelingen würde.“

06. Oktober: Bittere Niederlage nach Führung

In der 13. Runde der Regionalliga West empfängt das Team von Thomas Grumser den FC Kitzbühel zum Tiroler Derby. Mit Simon Pirkl und Armin Hamzic holen sich wieder zwei Profis Spielpraxis und schon in der zwölften Minute kann man jubeln. Murat Satin schließt einen Angriff perfekt zur schwarz-grünen Führung ab. Doch Kitzbühel kommt auch zu Chancen und eine dieser verwertet Martin Boakye in der 23. Minute per Kopf. Bereits zehn Minuten später erhöhen die Gäste nach einem Eckball durch Thomas Hartl auf 1:2. Dies ist auch der Pausenstand. Dominanter aus der Kabine kommen die Schwarz-Grünen. Doch den entscheidenden Treffer erzielt in der 62. Minute Raul Baur aus einem Weitschuss. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck versucht weiterhin alles um doch noch ran zu kommen, doch die Gäste aus Kitzbühel verteidigen das 1:3 erfolgreich. In den letzten Minuten des Spieles feiert mit Robert Martic (aktuell U18 Akademie) ein weiteres Talent des FC Wacker Innsbruck sein Debüt bei FCW II.

07. Oktober: Sieg dank starker zweiter Hälfte

Die Wacker Juniors treten in der neunten Runde in der Fremde an. Gegen Seefeld 1b kommen die Schwarz-Grünen gut ins Spiel und erarbeiten sich schnell ein Übergewicht im Mittelfeld. Seefeld verlagert sich auf die Defensive. Daneben kann Seefeld-Schlussmann Corremans mit einigen sehenswerten Paraden überzeugen. Trotz einem klaren Chancenplus und viel Ballbesitz für Wacker Innsbruck geht es torlos in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeichnet sich dasselbe Bild ab. Es bedarf einer Energieleistung von Sandro Gavric, der sich durch die Abwehr dribbelt und im Strafraum zu Fall gebracht wird. Den fälligen Elfmeter verwandelt Rahman Jawadi sicher (49.). Zwei Minuten später sollen dieselben Protagonisten im Mittelpunkt stehen. Diesmal bereitet Jawadi mit einem strammen Schuss, den der Seefeld-Tormann nur kurz abwehren kann, für Gavric vor, der den Abpraller zum 2:0 verwertet. Jonas Schrimpf gelingt in der 69. Minute das 3:0. In der 82. Minute landet der Ball nach einer gelungenen Kombination über Lukas Tinzl neuerlich bei Schrimpf, der seinen Doppelpack schnürte. Den Schlusspunkt setzt Innenverteidiger Petar Dzodan, der mit seinem ersten Saisontor den Endstand von 5:0 herstellt.

07. Oktober: Damen II runden guten Tag ab

Innsbrucker Stadtderby zwischen Wacker Innsbruck und SK Wilten in der fünften Runde der Frauen Tiroler Liga. Der FCW startet mit drei 14-Jährigen, vier 15-Jährigen und einer 16 jährigen Spielerin. In der 14. Minute gelingt mit der ersten wirklich gelungenen Aktion die Führung. Nadine Malle erobert den Ball im Mittelfeld und schickt Sabrina Ilgenstein mit einem gekonnten Steilpass in die Tiefe. Die Stürmerin bezwingt Wilten-Torfrau Volina mit einem Schuss ins lange Eck. Nach einem Freistoß von Lea Rieder kratz die Wilten-Abwehr den Ball gerade noch vor Lilli Purtscheller von der Torlinie. Die beste Chance der Wiltenerinnen resultiert ebenfalls aus einem Freistoß. Riedl zirkelt den Ball über die Mauer, doch FCW-Torfrau Emily Riemer zeichnet sich mit einer Parade an die Querlatte aus. Somit ist die Pausenführung knapp. In der zweiten Halbzeit besinnen sich die Wacker-Damen auf ihre spielerischen Fähigkeiten und beginnen mit rollenden Angriffen. In der 54. Minute macht sich der Druck bezahlt, denn ein Steilpass aus dem Mittelfeld erreicht Krajinovic, die das 2:0 erzielt. Lisa Deutschmanns Distanzschuss kann von Wiltens Torfrau noch pariert werden, doch Purtscheller versenkt den Ball überlegt im langen Eck (61). Es dauert bis zur 83. Minute, ehe die Wackerianerinnen wieder jubeln. Krajinovic setzt sich im Sechzehner durch und erzielt mit einem Drehschuss ins lange Eck ihren zweiten Treffer. Danach sorgt Joanna Briese mit einer direkten Ecke für Aufsehen, die nur um Millimeter am Tor vorbei geht. Den Schlusspunkt setzt eine schöne Kombination über Ilgenstein, die Riedlsperger auf Purtscheller verlängert. Die Nummer 12 des FCW sorgt im Fallen mit ihrem ebenfalls zweiten Tor für den 5:0-Endstand.

07. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Beide Teams der U8 überzeugen auf ganzer Linie, indem sie ihre im Training erlernten Fähigkeiten zur Schau tragen. Sowohl Wacker A, wie auch Wacker B können ihr Spiel aufziehen und sämtliche Matches für sich entscheiden. Nur gegen die SPG Zirl Hatting-Pettnau C, die körperlich sehr robust auftritt, geht es beiden Teams nicht ganz so leicht vom Fuß, aber mit Kampfgeist und Willen wird auch dieser Gegner bezwungen.

Die U9 hat ihr erstes Heimspiel gegen die SPG Melach klar mit 12:1 für sich entschieden. Von Beginn an ist Wacker Innsbruck spielerisch klar im Vorteil und kann diesen auch in Tore ummünzen. Mit einer kompakten Defensivarbeit gelingt es die Angriffe der SPG Melach schon frühzeitig zu unterbinden. In der Offensive schafft es die Heimmannschaft mit schönem und schnellem Kombinationsspiel durch die gegnerische Abwehr zu spielen und die dadurch ergebene Vielzahl an Torchancen zu nutzen.

08. Oktober: Sieg für Kampfmannschaft

Die Wacker-Damen treffen in der 2. Liga Mitte/West in der sechsten Runde auf Tabellenschlusslicht HSV Wals. Der erste Torschuss gelingt in Minute fünf, als nach einer guten Kombination über Sarah Schwaninger, Laura Hartlieb und Anna Innerhuber der Ball bei Antonia Hintner landet. Ihr Schuss von der Strafraumgrenze fällt zu zentral aus und stellt kein Problem für Wals-Schlussfrau Resch dar. In der 34. Minute ist es soweit: Miriam Hochmuth erobert den Ball im Mittelfeld und leitet den Gegenangriff über Hintner ein. Diese bediente Lena Triendl, die aus knapp 20 Metern abzieht und den Ball im Tor versenkt. Kurz darauf kommen die Salzburgerinnen zur besten Chance des Spiels. Nach einer Unachtsamkeit läuft Wals-Stürmerin Eder alleine auf das Tor zu, doch die gut mitspielende FCW-Schlussfrau Jasmin Pal entschärft diese Möglichkeit. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Wacker-Damen den Druck erheblich und bringen eine ganz andere Intensität ins Spiel. In der 67. Minute tanzt Hintern nach Zuspiel von Triendl die Walser Torhüterin aus und schiebt zum 2:0 ein. Es ist das sechste Saisontor der jungen Stürmerin. Sechs Minuten später sind alle Wechselspielerinnen am folgenden Torerfolg beteiligt. Zunächst erobert Gmeiner den Ball und spielt einen schöne Kombination, inklusive Doppelpass, mit Nora Both, die schließlich Andrea Glibo ins Spiel bringt. Die Stürmerin tanzt die Innenverteidigung aus und erzielte das 3:0. Dem nicht genug krönt die Debütantin (erstes Spiel in der zweithöchsten Spielklasse) ihre Leistung mit einem weiteren Tor nach Vorarbeit von Triendl (85.). Dies ist auch der Endstand.

08. Oktober: Cordial Cup Quali in trockenen Tüchern und ein Testspiel

Am Wochenende findet das Qualifikationsturnier zum Cordial Cup in Kufstein statt. Nach holprigem Beginn in der Gruppenphase mit einem Unentschieden (0:0 Westendorf) und einer Niederlage (0:1 Telfs), kann sich das Team des Trainergespanns Sonnweber/Partal mit Siegen gegen den FC Paznaun (4:0) und Thiersee (2:1) fürs Viertelfinale qualifizieren. Dort bezwingt der Jahrgang 2007 den Sieger der Gruppe C, Natters, mit 2:0 im Elfmeterschießen. Im spannenden Halbfinale gegen Wattens setzt man sich mit 1:0 durch und zieht ins Finale ein. Im Finale kommt es zum neuerlichen Aufeinandertreffen mit dem SV Telfs. Diesmal hat Wacker Innsbruck das bessere Ende für sich und revanchierte sich mit einem 3:1-Erfolg.
Nun spielt der Jahrgang 2007 zu Pfingsten 2018 beim Cordial Cup und trifft auf die Nachwuchsteams der ganz großen europäischen Vereine.

Mit einer U8 Auswahl aus Südtirol kommt am Sonntag ein sehr schwieriger Gegner auf den W2, denn fast alle Gäste-Spieler überragen unsere U 8 um fast einen Kopf. Die Trainer beider Teams einigen sich darauf, dass man mit 6+1 Spielern auf größerem Feld und größeren Toren, als bei U8 üblich ist, gespielt wird. Mit dem Anpfiff beginnt ein sehr spannendes Match. Die Gäste gehen relativ schnell mit 3:0 in Führung. Mit dem Anschlusstreffer zum 1:3 ändert sich plötzlich alles. Nach einem Eigentor zum 2:3 dreht sich das Spiel komplett. Ab diesem Zeitpunkt ist von der körperlichen Unterlegenheit nichts mehr zu sehen. Mit teils sehr schönen Spielzügen wird die Auswahl Südtirols auskombiniert und schlussendlich mit 11:5 besiegt

09. Oktober: Gemeinsam gegen Rassismus

Alle Innsbrucker Fußballvereine haben sich im Zuge der FARE-Aktionswochen zusammengetan und ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung abgegeben. Beim heutigen Medientermin wird das offizielle Banner enthüllt, das neben dem Satz "Innsbrucker Fußballvereine gegen Rassismus" die Logos aller Vereine, der Faninitiative Innsbruck und der Stadt Innsbruck zeigt. Das Transparent wird im Anschluss am Balkon des Rathauses angebracht und bleibt dort, gut sichtbar, mehrere Tage hängen.

09. Oktober: Zusammenfassung der U11 Ergebnisse

Am Samstag dem 23.9. spielt die U11 gegen die SPG Hatting-Zirl B. Nach zehn Minuten gehen die Innsbrucker in Führung. Nach einer weiteren schönen Kombination wird ein Stürmer im Strafraum zu Fall gebracht - Strafstoß. Die Querlatte verhinderte vorerst den zweiten Treffer. Noch vor der Pause gelingt der U11 das 2:0. In Hälfte zwei gelingt es dem FC Wacker Innsbruck seine Kombinationen besser zu spielen und immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Schließlich wird man mit dem dritten Treffer zum 3:0-Endstand belohnt.

Am darauf folgenden Mittwoch spielen unsere Jungs das Nachtragsspiel gegen den SK Rum. Nach knapp zehn Minuten gehen die Schwarz-Grünen mit 1:0 in Führung. Es dauert nicht lange und die U11 stellt auf 2:0. In der zweiten Hälfte ergibt sich ein ähnliches Bild. Der FCW kann sich einige gute Chancen erarbeiten und eine schließlich zum 3:0-Endstand nutzen.

Am 30.9. geht es dann zum nächsten Auswärtsspiel nach Wilten. Mit 0:0 geht es in die Kabine. Nach der Pause ändert sich nicht viel am Spielgeschehen. Der FCW macht das Spiel, Wilten verteidigt geschickt. Doch die Beharrlichkeit im Offensivspiel zahlt sich schlussendlich aus und den Schwarz-Grünen, durch zwei Tore gibt es einen vollen Erfolg.

Am Montag dem 9.10. spielt die U11 auf dem Tivoli W2 gegen die SPG Hatting Pettnau Zirl A. Bereits nach zirka 20 Sekunden darf die junge Truppe über die Führung jubeln. Zur Pause steht es 8:1. In der zweiten Halbzeit geht es munter weiter und auch die SPG kommt mit einem Konter noch zu ihrem zweiten Tor. Endstand: 14:2 für Schwarz-Grün.

13. Oktober: Knapper Heimsieg im Tiroler Derby

Nach der zweiwöchigen Länderspiel-Pause steht für den FC Wacker Innsbruck gleich wieder ein Schlagerspiel auf dem Programm, schließlich bitten die Innsbrucker in der 14. Runde zum Tiroler Derby im Innsbrucker Tivoli Stadion Tirol. Trainer Daxbacher setzt wieder auf den dreifachen Torschützen des Lustenau-Spieles, Zlatko Dedic. Neuzugang Dimitry Imbongo Boele nimmt zunächst auf der Ersatzbank Platz. Mit Christopher Knett (Rückenbeschwerden) und Dominik Baumgartner (Knieprobleme) fallen zwei Stützen aus. Dafür rücken Lukas Wedl und Harald Pichler in die Startaufstellung. In der fünften Minute hat die Daxbacher-Elf einen Freistoß nach Foul an Jamnig aus rund 20 Metern, Kerschbaum scheitert an der Wattener Mauer. In der 14. Minute wird es dann brandgefährlich: Ein weiter Pass von Pranter landet bei Tamba, dessen Schuss kann im letzten Moment noch zur Ecke geklärt werden. In der 16. Minute landet der Ball im Tor von Wedl, der vermeintliche Schütze Jurdik wird allerdings wegen klarem Abseits zurückgepfiffen. In der 22. Minute dann eine Top-Möglichkeit für die Hausherren, nach Jamnig-Flanke kommt der Ball über Gabriele zu Dedic, der aus kurzer Distanz an Oswald scheitert. In der 37. Minute dringt Rieder in die Box ein und spielt quer, trifft dabei den Arm eines Watteners. Schiri Grobelnik lässt weiterspielen. Doch 60 Sekunden später steht es 1:0 für den FC Wacker Innsbruck: Nach einem schönen Konter spielt Dedic quer auf Gabriele, der keine große Mühe hat, das Leder zum Führungstreffer im Tor von Oswald zu versenken. Schon in der nächsten Aktion haben die Innsbruckern die Gelegenheit, die Führung auszubauen: Hupfauf bedient Gabriele, dessen Schuss Oswald zu einer Glanztat zwingt. Es bleibt bei der knappen Pausenführung.

Ohne Wechsel geht es in die zweite Hälfte. Die Anfangsminuten gehören ganz klar den Hausherren, in der 52. Minute scheitert Jamnig an Oswald, der sich mit einem Fuß-Reflex erneut auszeichnet. Die nächste Riesen-Chance auf das 2:0 in der 62. Minute: Gabriele taucht vollkommen freistehend vor Oswald auf, bringt den Ball aber nicht am Wattener Schlussmann vorbei. Und in dieser Tonart geht es weiter: Nach einer Traum-Kombination über elf (!) Stationen fehlt nur noch der krönende Torschuss von Rieder, der von Tamba geblockt wird. Innsbruck-Trainer Daxbacher bringt Hamzic für den angeschlagenen Gabriele ins Spiel (81.). In der 91. Minute kommt Neuzugang Imbongo für Dedic ins Spiel. Wenige Sekunden später bleibt den 6.322 beinahe das Herz stehen: Steinlechner bedient Katnik per Kopf, der nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbeischießt! Es bleibt beim knappen Heimsieg.

13. Oktober: U7 behält weiße Weste, U12 spielt Testspiel

Ein weiteres Meisterschaftsturnier findet in der Reichenau statt. Trotz Rückständen in den Spielen gegen den SVI (0:1) und die Reichenau (0:2) können beide Partien durch hohen spielerischen Einsatz und Kampfgeist noch gedreht werden. Gegen den SVI setzt man sich mit 3:1 durch, gegen die Reichenau erzielt man noch vier Tore (4:2) und Veldidena wird mit 7:0 besiegt. Somit behält die Truppe von Florian Berger weiterhin eine weiße Weste in den Meisterschaftsturnieren.

Die U12 spielt ein Testspiel gegen den Innsbrucker AC. Gespielt werden 3x20 Minuten. Im ersten Drittel bleibt es trotz einiger guter Chancen auf beiden Seiten beim 0:0. Im zweiten Drittel gelingt Wacker Innsbruck durch Neuzugang Ali Öztürkoglu die 1:0 Führung. Im letzten Drittel haben die Schwarz-Grünen das Spiel deutlich unter Kontrolle und erzielen zwei weitere Tore. Kurz vor Schluss zappelt der Ball ein viertes Mal im Netz des IAC, doch dieser Treffer wird wegen Abseits nicht anerkannt. Schade, denn es war ein wahres Traumtor bei dem Muhammed Nuri den Ball über den Tormann gechipt hat.

14. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Bei strahlendem Sonnenschein in Flaurling entwicklen sich die Formkurven von Wacker A und B ganz unterschiedlich. Während Wacker A im ersten Spiel sehr überzeugt und die SPG Seefelder Plateau mit 8:0 förmlich überrennt, läuft es in den darauffolgenden Partien spielerisch nicht mehr ganz nach Wunsch. Dennoch werden alle restlichen Spiele (4:0, 3:0 und 1:0) gewonnen, ohne einen Gegentreffer zu kassieren. Ganz anders bei Wacker B, die sich zwar im ersten Spiel gegen Telfs A schwer tun und quasi erst mit dem Schlusspfiff den 1:0 Siegtreffer erzielen. Mit diesem Last-Minute-Sieg und dem dadurch gewonnenen Selbstvertrauen, werden die Jungs in den folgenden drei Spielen jedoch immer besser. Der Ball läuft wie am Schnürchen und die Burschen spielen sich in einen wahren Rausch, schießen ein schön kombiniertes Tor nach dem anderen und gewinnen die restlichen Spiele klar mit 5:0, 10:0 und 7:0.

Die Herbstmeisterschaft endet für Wacker B nach 18 Spielen mit 15 Siegen und drei Unentschieden. Wacker A steht dem nicht nach und wartet mit 15 Siegen, zwei Remis und einer Niederlage ebenfalls mit einer beeindruckenden Bilanz auf.

Für die U12 steht das Meisterschaftsspiel gegen die SPG Kolsass/Weer auf dem Programm. Bereits von Beginn an zeigen die Wackerianer spielerische Klasse. Es geht mit einer 2:1-Führung in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff lassen die Schwarz-Grünen schnell einen Doppelschlag folgen, der beim Gegner sichtlich Wirkung hinterlässt. Die U12 spielt bis zum Schluss schöne Passstafetten, die mit weiteren drei Treffern zum 7:1-Erfolg belohnt werden.

Die U13 des FC Wacker Innsbruck trifft auf die SPG Volders/Fritzens. Schon der bisherige Meisterschaftsverlauf der beiden Mannschaften lässt ein spannendes Duell erwarten. Von Beginn an entwickelt sich ein spannendes Spiel mit wechselnden Chancen und Toren auf beiden Seiten. Mit 2:2 geht es in die Pause und auch nach dem Wiederanpfiff findet das spannende Match seine Fortsetzung. Am Ende trennen sich die beiden Mannschaften mit einem 3:3-Unentschieden. Der FC Wacker kann damit die Führung an der Tabellenspitze behaupten.

15. Oktober: Niederlage im Amateurduell

In der 14. Runde der Regionalliga West kommt des zum Duell der Amateurteams. Nach langer Zeit wieder in der Startaufstellung von FCW II steht Philipp Riegler, doch auch er kann auswärts den guten und schnellen Start der Altacher nicht verhindern. Schon nach vier Minuten drehen die Gastgeber jubelnd ab. Volkan Akyildiz erzielt seinen mittlerweile 21. Saisontreffer. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck steckt den Gegentreffer zwar gute weg und kommt ihrerseits zu einigen guten Möglichkeiten, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt werden. Die Vorarlberger erhöhen in der 39. Minute durch Johannes Tartarotti zum 2:0. In der Halbzeit reagiert Thomas Grumser und bringt Rahman Jawadi für Marvin Schöpf ins Spiel. Doch auch die besten schwarz-grünen Chancen werden nicht genutzt. Die Beharrlichkeit zahlt sich erst kurz vor Schluss aus, denn Jawadi gelingt in der 89. Minute der Anschlusstreffer. Die Schlussoffensive danach ist nicht von Erfolg gekrönt. In der Nachspielzeit lässt sich der Altacher Daniel Nussbaumer zu einer Tätlichkeit hinreißen, für die er vom Platz gestellt wird. Das Spiel endet 2:1 für die Altach Amateure.

15. Oktober: Die Torlawine rollt weiter

In der 10. Runde der 2. Klasse Mitte ist der FC Flauerling/Polling zu Gast in Innsbruck. Die Zuseher werden das Spiel lange nicht vergessen, sehen sie doch 15 Tore. Die Wacker Juniors setzen den Gegner von Beginn an unter Druck. Die Schwarz-Grünen gehen in der 10. Minute durch Jonas Schrimpf in Führung. Peter Dzodan macht den Doppelschlag zwei Minuten später perfekt. Weitere Tore durch Nico Brandstätter (22., 37.), Phlipp Prudlo (36.) und Boris Mitrovic (45.) folgen. Mit einer 6:0-Führung geht es in die Pause. In der zweiten Hälfte lassen die Wackerianer keineswegs nach und spielen sich in einen wahren Rausch. Abermals setzt Schrimpf (52.) die Torlawine in Gang. Branstätter erhöht zum 8:0. Mitrovic erzielt in Minute 70 seinen zweiten Treffer. Die eingewechselten Maximilian Pittl (76.) und Erol Shala (80.) tragen sich ebenfalls in die Schützenliste ein und machen das Ergebnis zweistellig. Die 81. Minute gehört Nico Brandstätter: Er scort innerhalb von weniger als 60 Sekunden zwei Tore und stellt seine Torausbeute damit auf fünf Treffer in diesem Spiel. Doch dies ist nicht der Schlusspunkt: Schrimpf macht seinen dritten Treffer (87.) und Prudlo gelingt kurz vor Schluss (89.) sein Zweiter.

15. Oktober: Dramatische Bewährungsprobe

Die Wacker-Damen treffen zu Mittag in der siebten Runde der 2. Liga auf das zweite Team des FC Bergheim. Verstärkt durch einige Bundesliga-Spielerinnen gastiert die zweite Mannschaft des FC Bergheim in der Wiesengasse. Die erste gute Möglichkeit im Spiel hat Laura Hartlieb, die nach Zuspiel von Lena Triendl nur die Stange trifft. In der 27. Minute kommt Hartlieb nach schöner Kombination zu einer sehenswerten Volleyabnahme, doch der Ball streift knapp am Tor vorbei. Elf Minuten später ist Bergheim erstmals gefährlich. Plattner dringt in den Strafraum ein, doch FCW-Torfrau Jasmin Pal pariert den Schuss. In der zweiten Halbzeit erhöhen die Wacker-Damen den Druck und es entwickelt sich ein etwas einseitiges Spiel. Hartlieb eröffnet den Chancenreigen, bringt den Ball aber ebenso wenig wie später Sturmkollegin Antonia Hintner im Tor unter. Weitere Chancen folgen. In der 75. Minute passiert, was in solchen Situationen gern geschieht: Bergheim kann sich erstmals am gegnerischen Strafraum festsetzen. Die Wacker-Abwehr bekommt keinen Zugriff, doch zunächst klärt Pal. Die zuvor schon erwähnte Plattner kommt zur zweiten Gelegenheit und lässt sich diese schließlich nicht mehr nehmen. Mit ihrem Tor stellt sie den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Die Wacker-Damen werfen in den Schlussminuten alles nach vorne. Nach einer Ecke von Christine Wiedmayr in der 90. Minute hat die eingewechselte Elena Breitenberger die große Chance auf den Ausgleich, doch verpasst diese haarscharf. Doch die Innsbruckerinnen werden doch noch belohnt. Nach Foul an Lisa Appel bringt Kapitänin Eva Maria Dengg den Freistoß in den Strafraum, wo Sarah Schwaninger per Kopf den verdienten Ausgleich erzielt. Es ist die letzte Aktion des Spiels.

15. Oktober: Klarer Auswärtssieg

170 Zuschauer kommen zum Gastauftritt der Wacker-Damen in der sechsten Runde der Tiroler Liga in Haiming. Bereits in der ersten Minute taucht Romina Suppersberger nach schönem Zuspiel von Julia Winkler im gegnerischen Strafraum auf, doch Haiming-Schlussfrau Tamerl verhindert das frühe Gegentor. In der 38. Minute wird die Überlegenheit belohnt: Joanna Briese leitet einen Angriff mit einem gekonnten Steilpass in den Rücken der Abwehr ein. Andrea Glibos Schuss kann Haimings Schlussfrau noch parieren, doch gegen den Nachschuss von Suppersberger ist sie machtlos. Die zweite Hälfte beginnt wie die Erste. Sabrina Ilgenstein setzt sich 30 Sekunden nach Wiederanpfiff durch und passt ideal zur Mitte, wo Suppersberger eiskalt verwertet und den Beginn furioser zehn Minuten einläutet. Wieder war es Ilgenstein, die mit einem 30-Meter-Pass die Vorarbeit zum nächsten Treffer leistet. Glibo lässt der herauslaufenden Torfrau keine Chance und erzielt das 3:0 (47.). In der 51. Minute taucht Stefanie Pfleger auf dem rechten Flügel auf. Ihre genau getimte Flanke findet Suppersberger, die diesmal per Kopf einnetzt und ihr drittes Tor feiert. Drei Minuten später wird Haiming mittels Pressing zum Fehlpass gezwungen. Briese und Suppersberger bringen mit gutem Vertikalspiel Glibo in Stellung, die mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze ihren zweiten Treffer erzielt. Danach ist Haiming dran. Kössler nutzt eine kleine Unachtsamkeit und erzielt mit einem 20-Meter-Weitschuss den Anschlusstreffer. Jana Mayer hat in der 77. Minute ihren großen Auftritt. Die junge Innenverteidigerin dribbelt mit großer Entschlossenheit drei Gegenspielerinnen aus und hämmert den Ball mit dem linken Fuß ins Tor. Es ist ihr erster Treffer im Erwachsenenfußball und der Endstand zum 1:6.

15. Oktober: U12 absolviert Testspiel

Ein Leistungsvergleich mit der 2006er Mannschaft des SV Brixen aus Südtirol am Tivoli W1 rundet das intensive Wochenende ab. Trotz der beiden anstrengenden Tage zuvor lassen sich die Jungs nichts anmerken und spielen ausnahmslos ein starkes Spiel. Auch in diesem Freundschaftsspiel entscheidet man sich für die Variante 3x20 Minuten. Trotz des großen Drucks der Innsbrucker will der Ball nicht ins Tor. Und so bewahrheitet sich die alte Fußballregel: Wer die Tore nicht macht, bekommt sie. Nach einem langen Ausschuss und einer kleinen Unachtsamkeit in der Defensive gelingt dem SV Brixen das Führungstor. Kurz darauf belohnt sich die U 12 mit dem Ausgleich noch vor dem Drittelende. Gleich zu Beginn des zweiten Drittels gehen die Wackerianer durch einen tollen Schnittstellenpass mit viel Übersicht von Theo Plattner, welcher von unserer Nummer 10 Adnan Kovac dankend angenommen und verwandelt wird, in Führung. Es folgen noch die Treffer zum 3:1 und 4:1. Im letzten Drittel erzielt man noch das 5:1, bevor sich die anstrengende Woche bemerkbar macht und die Wackerianer sichtlich zurückschalten müssen. Der SV Brixen wittert seine Chance und erhöhte den Druck. Nach zwei unglücklichen Anschlusstreffern kann man es bereits erahnen, dass da noch etwas kommen würde. Und es geschieht auch. Brixen gleicht in den letzten Minuten zum 5:5 aus.

17. Oktober: Dominic Thalhammer is calling

Am Donnerstag, 19. Oktober um 20.30 Uhr kommt es zu einem freundschaftlichen Kräftemessen in der NV Arena in St. Pölten. Mit dabei: die Torfrau unseres FC Wacker Innsbruck, Jasmin Pal. Obwohl unsere Damenmannschaft in dieser Saison „nur“ in der zweiten Liga spielt, sind die Leistungen von Jasmin Pal dem österreichischen Trainerteam nicht verborgen geblieben. Die Einberufung von Jasmin Pal steht stellvertretend für die gute Arbeit, die beim FC Wacker Innsbruck in Sachen Frauenfußball geleistet wird.

20. Oktober: Ein Punkt, der sich wie eine Niederlage anfühlt

In der 15. Runde der Sky Go Ersten Liga kommt es im Innsbrucker Tivoli Stadion Tirol zum Gipfeltreffen Erster gegen Dritter, die SV Ried gegen Wacker Innsbruck. Innsbruck-Trainer Karl Daxbacher lässt seine Elf im Vergleich zum Derby-Sieg gegen Wattens beinahe unverändert. Lediglich Knett hat sich wieder fit gemeldet und hütet wieder das schwarz-grüne Gehäuse. Erfreulich auch, dass Kapitän Christoph Freitag erstmals seit zwei Monaten wieder im Kader aufscheint.
Die SV Ried setzt gleich die erste Offensiv-Aktion. Nach einem Ballverlust von Vallci wird Chabbi gesucht und gefunden, aber von Maak erfolgreich gestört. Im Gegenzug wird Gabriele vor dem Abschluss geblockt. In dieser Tonart ging es weiter. Beide Mannschaften beginnen mit viel Elan. In Minute 14 die erste Topchance für Wacker Innsbruck: Dedic wird im Strafraum mustergültig bedient und zieht ab, Gebauer klärt mit einem Fußreflex. Es folgen weitere Chancen auf beiden Seiten. Trotzdem geht es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Zur Halbzeit bringt Ried-Trainer Chabbi Fröschl für Walch ins Spiel. Auch Trainer Daxbacher nimmt einen Wechsel vor, der bereits gelb-vorbelastete Pichler macht für Baumgartner Platz. In der 55. Minute Torjubel am Innsbrucker Tivoli: Eine weite Flanke von Hupfauf auf die linke Seite landet bei Stefan Rakowitz, der den Ball zum 1:0 ins Tor schießt. Zwei Minuten später wird der Torschütze schon wieder geschickt, diesmal legt sich Rakowitz den Ball zu weit vor, Gebauer kann klären. In der 63. Minute entsteht Gefahr, ein abgefälschter Schuss von Grgic senkt sich knapp über die Querlatte. In der 72. Minute sind die Gäste nur noch zu zehnt, der zwei Minuten vorher mit der Gelben Karte vorbelastete Chabbi erhielt die Ampel-Karte. Die Daxbacher-Elf kontrolliert das Spiel und Gegner ganz klar. In der 84.Minute schickt Rieder mustergültig Gabriele, dessen Schuss zur Ecke abgelenkt wird. Aus dem daraus resultierenden Eckball entsteht Gefahr, Vallci scheitert mit einem Hammer an Gebauer. Die Schlussminute bringt den ersten Wechsel bei den Innsbruckern, Hamzic kommt für Gabriele ins Spiel. Der zweite Wechsel folgt in der 91. Minute, Imbongo ersetzt Dedic. Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Eine tolle Vorlage von Rieder auf Kapitän Jamnig, der auf Imbongo aufspielen will, am Zuspiel aber gehindert wird, bedeutet praktisch den Matchball. Und als alle schon mit einem Sieg der Heimelf rechnen, folgt der Ausgleich der Rieder. Eine Flanke von rechts verwertet Haring per Kopf zum Ausgleich.

21.Oktober: Deutliche Niederlage für Herren II

In der 15. Runde der Regionalliga beim Heimspiel gegen Anif sind Dimitry Imbongo Boele, Philipp Riegler, der wiedergenesene Raphael Gallé, Stefan Pribanovic und Jeffrey Egbe Teil der Startaufstellung. Matthäus Taferner und Clemens Hubmann sind aufgrund der Einberufung ins Nationalteam diesmal nicht mit von der Partie. Schon in den ersten Minuten zeigt sich der Zweite der Regionalliga West stark und lässt in der achten Minute die erste Möglichkeit liegen. In der 14. Minute fällt aber das erste Tor. Obersts Flanke verlängert sich zum Torschuss von dem sich Sebastian Pointner irritiert zeigt - 0:1. In der 27. Minute kann Wallner den Ball zur Mitte bringen, wo Sorda steht, der ohne große Probleme einnickt. Kurz vor dem Pausenpfiff fällt die frühe Entscheidung dieses Spiels. Zuerst marschiert Greil alleine Richtung Tor. Der Abschluss ist nur Formsache. Wenige Sekunden danach verliert FCW II den Ball in Strafraumnähe, Wallner wird der Ball ideal serviert und es steht 0:4. Trainer Thomas Grumser bringt wie zuvor besprochen zur Halbzeit Tobais Auböck und Rahman Jawadi für Imbongo und Gallé. Anif diktiert weiterhin das Spielgeschehen und FCW II schafft es kaum sich zu befreien. In der 65. Minute drückt Greil aus rund 20 Metern ab und lässt Pointner keine Chance. Elf Minuten später erhöht Hödl auf 0:6. Nach einem Pass in den Fünfmeterraum braucht er nur noch den Fuß hinzuhalten. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzt Öztürk, der bei einer Zwei-gegen-Eins Situation mitläuft, ideal angespielt wird und locker einnetzt.

21. Oktober: Weiße Weste bleibt unbefleckt

Am Samstag trifft Wacker Innsbruck III in der elften Runde auswärts auf den Tabellenletzten Scharnitz. Mit einem wahren Auftakt nach Maß beginnt das Spiel von FCW III. Nach zwei Minuten gelingt nach gutem Zuspiel von Senol Ömer auf Sturmspitze Boris Mitrovic, der den Ball innerhalb des Strafraumes sehr gut annimmt und souverän im Tor unterbringt, der frühe Führungstreffer. Es dauert bis zur 39. Minute, ehe Erol Shala nach einer gut ausgeführten Standardsituation von Peter Dzodan den Ball zum zweiten Mal an diesem Nachmittag ins Tor schießt. Mit dieser 2:0-Führung geht es in die Pause. In der zweiten Halbzeit überzeugen die Wacker Juniors durch dominanten Ballbesitz, doch wird man zu selten zwingend vor dem Tor. Der eingewechselte Anel Masovic kommt zu zwei sehr guten Chancen, doch es gelingt kein weiterer Treffer gegen die aufopfernd kämpfende Scharnitzer Mannschaft.

21. Oktober: Spiel dank starker zweiter Halbzeit gedreht

Die Wacker-Damen treffen in der siebten Runde der Tiroler Liga auf den Doublegewinner der letzten Saison Schwoich, der inzwischen als SPG Schwoich/Wildschönau antritt. Das Spiel beginnt sehr zerfahren und man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Wacker-Damen die Chance auf den Anschluss an die Tabellenspitze etwas lähmt. Doch als man meint, der richtige Weg wäre jetzt eingeschlagen, gibt es eine äußerst kalte Dusche. Schwoichs Flügelflitzerin Nitz ist auf der rechten Seite auf und davon und schießt aus eigentlich ungefährlicher Position aufs Tor. FCW-Torfrau Emily Riemer wird von der Sonne geblendet und durch einen Aufsitzer bezwungen (8.). Die beste Ausgleichschance findet Ilgenstein vor, deren Schuss gerade noch von der Torlinie gekratzt wird. Im Konter gelingt Schwoich der zweite Treffer. Zunächst kann Riemer einen Torschuss parieren, doch gegen den Nachschuss von Raich hat sie keine Chance (44.). In der Pause hat FCW-Trainer Masaki Morass offenbar die richtigen Worte gefunden, denn die Wacker-Damen treten wesentlich fokussierter auf. Dies wird schnell belohnt und kurz nach Wiederanpfiff findet Lilli Purtscheller die Chance zum Anschlusstreffer vor. Bei der nächsten Gelegenheit hat Gästekeeperin Pipp keine Chance mehr. Joanna Briese öffnet den Raum mit einem Pass zu Purtscheller, die Ilgenstein perfekt in Szene setzt - die Nummer 77 der Wacker-Damen trifft trocken ins lange Eck (52.). In der 68. Minute fällt der Ausgleich. Nach einer guten Kombination findet der Ball den Weg zu Stefanie Pfleger, die mit ihrem Ausgleichstreffer ihr erstes Saisontor erzielt. Danach haben die Wacker-Damen das Glück des Tüchtigen, denn Schwoich führt einen indirekten Freistoß entgegen dem Reglement direkt aus und trifft unter die Latte. Der Schiedsrichter erkennt diesen Treffer naturgemäß nicht an. Schließlich ist es Pfleger, die in der zweiten Halbzeit überragend agiert und den Ball zur eingewechselten Caroline Riedlsperger leitet, die mit ihrem ersten Tor im Erwachsenenfußball für die Entscheidung sorgt. Das Spiel endet 3:2.

21. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Auch im letzten Meisterschaftsturnier der Herbstsaison 2017 haben sich die Spieler der U7 Mannschaft wacker geschlagen. Sie gewinnen alle drei Spiele souverän und bleiben somit im Herbst ungeschlagen. Im ersten Spiel gegen Hatting hat man sich lange sehr schwer getan, am Ende steht es 3:1. Im zweiten Spiel gegen Telfs wird der Torreigen mit einem sehr frühen Tor eingeleitet. Am Ende hieß es 5:0. Im letzten Spiel gelingt abermals die Führung der Schwarz-Grünen, aber die Mannschaft aus Inzing zeigt enormen Einsatz. Dieser wird mit dem Ausgleich belohnt. In der weiteren Folge des Spiels kombiniert die U7 von Wacker Innsbruck exzellent und erzielt die Treffer zum 3:1. In einer für die U7 hochklassigen Partie kann Inzing auf 3:2 verkürzen, das Spiel endet mit 5:2. Somit hat die U7 die Herbstmeisterschaft ohne Punkteverlust abschließen können.

Das Heimspiel der U9 gegen Oberhofen findet am Tivoli W2 statt. In einem sehr intensiven und spannenden Spiel muss sich Wacker Innsbruck trotz klarer spielerischer Überlegenheit nach drei Gegentoren aus Standards mit 3:4 geschlagen geben.

Die U12 tritt in der Meisterschaft auswärts gegen die SPG Region Brettfall B an. In der ersten Halbzeit haben die Schwarz-Grünen Schwierigkeiten beim Passspiel. Folgerichtig führen zu viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten zum frühen Gegentor. Wacker Innsbruck kann aber den Schwung der vergangenen Wochen mitnehmen und steckt den Treffer schnell weg. Noch vor der Halbzeit wird das Spiel gedreht. Mit 2:1 geht es in die zweite Hälfte in der die Wackerianer von Beginn an Druck ausübten. Bei 5:1 für den FCW ertönt der Schlusspfiff.

Die U13 spielt in der Rückrunde der Herbstmeisterschaft in der Wiesengasse gegen den SV Thaur. Das Spiel wird schön von hinten heraus aufgebaut und der Ball laufen gelassen. Diese Spielanlage ist auch von Erfolg gekrönt, denn man geht mit einer 3:0-Führung in die Kabine. Auch nach dem Wiederanpfiff zeigen die schwarz-grünen Nachwuchskicker, dass sie vom Trainerteam gut eingestellt und vorbereitet werden. Vom großen Kader bekommen viele Spieler Einsatzzeit. Am Ende siegt Wacker mit 6:1.

Bereits zwei Runden vor Schluss der Herbstmeisterschaft der U14 Gruppe 7 haben die Schwarz-Grünen des Jahrgangs 2005, die wie die meisten Teams von Wacker Innsbruck jahrgangshöher spielen, den Aufstieg in das Meister-Playoff fixiert. Vor den abschließenden Spielen gegen die SVG Reichenau und die SPG Hatting-Pettnau/Zirl B hält man beim beeindruckenden Punktemaximum von 18 Punkten aus sechs Spielen sowie bei einem Torverhältnis von 43:7. Bemerkenswert ist, dass das Team im ersten Meisterschaftsspiel zu Hause gegen den SV Völs (7:4-Erfolg) vier der sieben Gegentreffer der gesamten Herbstmeisterschaft kassiert. Gegen die SPG Hatting-Pettnau/Zirl B (6:1) sowie gegen die SPG Westliches Mittelgebirge B (5:0) zeigt die U14 bereits eine sehr solide Abwehrleistung. Im darauffolgenden Spiel in der Reichenau wird der Gegner beim 12:1-Auswärtssieg förmlich schwindlig gespielt – die überzeugendste Leistung in der Herbstmeisterschaft. Chancenlos sind die SPG Westliches Mittelgebirge B (7:0) sowie der SV Völs (6:1) in den weiteren Spielen.

Am 20.10. kann der jahrgangsgleich spielende SV Grödig in einem Testspiel klar mit 6:2 bezwungen werden.

In der U15 Meisterschaft Gruppe 3 gastiert am vergangenen Samstag Wacker Innsbruck in Oberhofen. Mit etwas Glück übersteht der FCW die Anfangsminuten unbeschadet, denn bei einem Zuspiel in die Schnittstelle kommt der Wacker-Tormann etwas zu spät an den Ball. Über einen Elfmeter hätte man sich nicht beschweren dürfen. Mit der Zeit legen die Wackerianer aber ihre Nervosität ab, kommen besser ins Spiel und werden immer gefährlicher. Einige Großchancen werden ausgelassen, ehe in der 38. Minute Mittelfeldspieler „Tizi“ Scharmer in den Strafraum eindringt und das 1:0 für den FCW erzielt. Mit diesem Spielstand geht es in die Pause. In der 50. Minute erzielt die Heimmannschaft aus einer Standardsituation den Ausgleich. Ab diesen Zeitpunkt werden die Gastgeber stärker und haben eine Großchance, in der sie gleich zweimal hintereinander Aluminium treffen. Der Frust sitzt tief und führt sicherlich dazu, dass ein Spieler von Oberhofen den Schiedsrichter kritisiert und dafür die Blaue Karte sieht. Diese Überzahl wissen die Schwarz-Grünen zu nutzen. Ein Eckball landet genau auf dem Kopf von Scharmer, der sein zweites Tor erzielt und den Siegtreffer feierte.

22. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Am Sonntag folgt das nächste Spiel für die U 9 auswärts gegen Sölden. Bei schon winterlichen Witterungsverhältnissen und entsprechenden Temperaturen spielt die schwarz-grüne Mannschaft überlegen auf und hat das Spiel von Anfang an unter Kontrolle. Recht schnell gelingt es mit 4:0 in Führung zu liegen. Nach einer weiteren Vielzahl an Torchancen, welche von der überragenden Torfrau aus Sölden vereitelt werden, gewinnt die U9 Mannschaft schlussendlich mit 6:3.

Die U11 spielt gegen den SV Natters. Beide Mannschaften schenken sich nichts. Die erste Chance hat der FCW, doch der Ball geht knapp am Tor vorbei. Auch der SV Natters ist gefährlich, aber unser Tormann kann sich immer wieder auszeichnen. In der zweiten Halbzeit erhöht sich der Druck der schwarz-grünen Jungs aber auch der Natters Goalie hat einen super Tag und hält sein Tor sauber. Nach 60 Minuten endet das Spiel mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden.

Die U12 empfängt den SCR Altach am Tivoli. Mit dem Anpfiff begann das Offensivpressing unserer Mannschaft. Nach 15 Minuten liegt man 2:0 in Front und die Schwarz-Grünen frönen ihrer Spielfreude. Nach einem weiteren Treffer geht es mit 3:0 in die zweite Halbzeit, in der unterschiedliche Spieler auf verschiedenen Positionen ausprobiert werden. Prompt wird diese Umstellung mit einem hervorragenden Schnittstellenpass von Partal auf Bedianashvili, welcher den Ball cool ins Eck schiebt, belohnt. Trotz der vielen Umstellungen verläuft das Spiel hauptsächlich in der Hälfte der Vorarlberger Gäste, welche jedoch durch einen schön gespielten, schnellen Konter zum 4:1 Anschlusstreffer kommen. Kurz vor Spielende erhöht Wacker Innsbuck mit einem Doppelschlag auf 6:1. Dies ist auch der Endstand.

23. Oktober: Sieg für U13

Im Spiel gegen Sistrans treffen der Erste und Letzte der Tabelle aufeinander. Die Schwarz-Grünen starten gut in die Partie und bauten ihr Spiel flach von hinten heraus auf. Mit Fortdauer des Spiels wird die U13 immer dominanter und schließlich der Favoritenrolle gerecht. Am Ende heißt es 5:0 für den FCW.

25. Oktober: Endstation Achtelfinale

Der FC Wacker Innsbruck trifft im Rahmen der dritten Runde des UNIQA ÖFB Cups 2017/18 im Sportpark Klagenfurt auf die dortige Austria. Die Kärntner eliminierten nicht nur den Bundesligisten aus St. Pölten, sondern auch den KSV 1919 im laufenden Bewerb. Trainer Karl Daxbacher schickt bis auf Torhüter Christopher Knett, für den Lukas Wedl startet, die bewährte Formation aus der Meisterschaft aufs Feld. Wacker Innsbruck zeigt von Beginn an, dass man das Spiel dominieren will. Doch in der fünften Minute haben die Gastgeber knapp nach der Mittellinie einen Freistoß. Zakany spielt den Ball zentral in den Strafraum, wo ihn Pechvogel Lukas Hupfauf per Kopf ins eigene Tor verlängert. Daniele Gabriele wird in der 23. Minute knapp vor der Strafraumgrenze gelegt, Schiedsrichter Schüttengruber entscheidet auf Freistoß, Roman Kerschbaum tritt an und versenkt den Ball unhaltbar im Tor. Nun spielt nur mehr der Erstligist. Vier Minuten später wird Florian Rieder im Strafraum gefoult. Elfmeter! Zlatko Dedic hämmert den Ball zum 1:2 in die Maschen. Die Innsbrucker dominieren nun die Partie, während die Gastgeber nur mehr sporadisch über die Mittellinie kommen.
Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff spielt Albert Vallci ideal auf Zlatko Dedic, der zentral im Strafraum lauert. Sein Schuss ging nur um Zentimeter am Tor vorbei. In der 56. Spielminute eilt Stefan Rakowitz nach einem Steilpass von Florian Rieder allein aufs Tor der Kärntner zu, doch Torhüter Pelko kommt aus seinem Kasten und wehrt weit außerhalb des Strafraumes ab. Nun geht es schnell, der Ball kommt zu Hirschhofer, der vor Lukas Wedl lauert und der Ex-Innsbrucker sorgt für den Ausgleich. Den schnellen Konter der Klagenfurter in Minute 72 über Jaritz verwertete Zakany zur Führung. Wacker versucht in der verbleibenden Zeit alles, um sich zumindest in die Verlängerung zu retten, doch gefährlicher bleibt die Austria mit einigen gut vorgetragenen Kontern. Dazu verhindert ein hervorragend aufspielender Pelko einen weiteren Innsbrucker Treffer. Während Wacker Innsbruck in den letzten Minuten alles nach vorne wirft, setzten Zakany und Jaritz nach einem Abspielfehler zum Konter an, spielen Lukas Wedl aus und Jaritz erzielt fast zeitgleich mit dem Schlusspfiff das 4:2. Der Klagenfurter Cup-Schreck hat wieder zugeschlagen.

25. Oktober: Sieg für die U12

Am Mittwoch empfängt der SC Mils 05 die Wackerianer auf einem wunderschönen Rasen. Durch einen tollen Weitschuss gerät die U12 mit 0:1 in Rückstand. Davon lässt man sich aber nicht beirren. Der SC Mils 05 liefert ein gutes Spiel und macht es dem FC Wacker Innsbruck wahrlich nicht leicht. Doch je länger das Spiel dauert, desto dominanter werden die schwarz-grünen Nachwuchskicker. Schließlich endet das sehenswerte Spiel mit 5:2 für den FCW.

26. Oktober: Punkt im Tiroler Derby

Der Tabellenvierte der Regionalliga West kommt in Runde 16 auf den W 1. Bei der Startformation gibt es zwei Überraschungen: Pascal Gredler kann nach langer Verletzungspause wieder in die Startelf zurückkehren und Jeffrey Egbe kommt von der Kampfmannschaft zur Unterstützung. Obwohl die Gäste aus Schwaz als klarer Favorit in die Partie gehen, sind die Innsbrucker in der ersten Viertelstunde die spielbestimmende Mannschaft. Entgegen dem Spielverlauf nutzt Yildrim einen Fehler in der Verteidigung und scort zum 1:0 für den SC Schwaz. Zwei Minuten später gleicht Raphael Gallé aus. Die Innsbrucker haben noch die eine oder andere Topchance auf die Führung. Zur Pause steht es allerdings 1:1. In der zweiten Halbzeit spielen vor allem die Gäste aus Schwaz. Die Unterländer haben einige sehr gute Möglichkeiten, vor allem durch den Ex-Innsbrucker Pichlmann, doch Sebastian Pointner und seine Vorderleute können die Situationen bereinigen. Es bleibt bei der Punkteteilung.

26. Oktober: Alu verhindert Sieg

Die Wacker-Damen gastieren im Rahmen der achten Runde der Tiroler Liga bei der SPG Brixlegg/Rattenberg. In der neunten Minute zeigen die Schwarz-Grünen einen schönen Freistoßtrick. Romina Suppersberger kommt zum Abschluss, der knapp über die Latte streicht. Nur eine Minute später gelingt Christina Larch entgegen dem Spielverlauf die Führung: Ein Missverständnis in der Abwehr nutzt die Führende der Torschützenliste eiskalt aus. Larch wird Minuten später wieder gut in Szene gesetzt und trifft zum 2:0 (17.). Dies wirkt als Initialzündung für die Gäste, die den Druck nach vorne erhöhen und zwei Minuten später nach einer schönen Kombination über Purtscheller und Ilgenstein den Ball an die Stange hämmern. Andrea Glibo schaltet am schnellsten und setzt Romina Suppersberger ein, die das Leder zum Anschlusstreffer versenkt. Gleich anschließend hat Tamara Rofner die Chance auf den Ausgleich, doch ihr Schuss nach einer Ecke wird gerade noch von der Torlinie gekratzt. In der 29. Minute ist es dann soweit. Stefanie Pfleger macht das Spiel per Einwurf schnell, Purtscheller setzt sich auf der rechten Seite durch und bedient Ilgenstein, die aus spitzem Winkel trifft. Die Freunde über den Ausgleich dauert nicht lange, denn Larch erzielt nach einem Konter ihr drittes Tor (31.) In der Schlussphase verhindert das Aluminium zwei Mal den erneuten Ausgleich. In der zweiten Halbzeit übernehmen die Wacker-Damen das Kommando und drücken die Gastgeberinnen tief in die eigene Hälfte. Auch in den zweiten 45 Minuten ist das Aluminium der Spielverderber. Zunächst trifft Stefanie Pfleger das Lattenkreuz (57.), ehe die eingewechselt Lisa Deutschmann ihren Distanzschuss an die Stange setzt. Schlussendlich macht sich die Überlegenheit aber doch noch bezahlt, denn Deutschmanns Vorarbeit verwertet Glibo in der 89. Minute zum hochverdienten Ausgleich (3:3).

26. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Die U9 des FC Wacker Innsbruck hat ihr letztes Meisterschaftsspiel in der Hinrunde. Am Tivoli W2 geht es gegen Längenfeld. Die Gäste starten von Beginn an sehr stark und gehen aufgrund von Stellungsfehlern in der Wacker-Abwehr schnell mit 0:3 in Führung. Unsere Mannschaft kann noch vor der Halbzeit den Anschluss zum 1:3 erzielen. In der zweiten Halbzeit schalten die Wackerianer einen Gang höher und können mit einer kompakteren Abwehr und spielerischer Überlegenheit in der Offensive das Spiel zum Endstand von 6:3 für Schwarz-Grün drehen.

Die U11 trifft in Axams auf die SPG Mittelgebirge. Wacker Innsbruck startet holprig ins Spiel, ein Abwehrfehler führt zur schnellen Führung der Gastgeber. Es bedarf eines Strafstoßes nach klarem Foulspiel, der zum Ausgleich führt. Danach ist der Knoten sichtlich gelöst und die U11 erzielt ein Tor nach dem anderen - Endstand 7:1.

Die U15 des FCW spielt gegen Aldrans. Kaum gelungene Aktionen - immer wieder verspringt der Ball bei der Ballannahme - und die Pässe in die Tiefe werden zu ungenau gespielt. Dass doch zwei Tore erzielt werden, liegt an folgenden Aktionen: In der 25. Spielminute erkämpft sich Lukas Mosmann durch starkes Pressing den Ball von der Aldranser Verteidigung und passt in die Mitte, wo Simon Übergänger das Leder nur mehr über die Line drücken muss. Michael Schätzer nahm sich in der 37. Spielminute ein Herz und hämmert den Ball aus gut 25 Metern ins Tor - es ist sein neunter Saison-Treffer! In den zweiten 45 Minuten kann der Gegner dann auch von den Fehlern profitieren. In der 50. Minute gelingt der Anschlusstreffer der Aldranser durch einen Freistoß. In der 74 Minute verfehlt ein Abwehrspieler in der schwarz-grünen Viererkette den Ball und schon steht es 2:2.

28. Oktober: Ein langersehnter Dreier

Die Herren II treffen in der 17. Runde der Regionalliga West auswärts auf Pinzgau Saalfelden. Thomas Grumser bietet Michael Schimpelsberger nach seiner langen Verletzungspause auf, der diese Belastungsprobe über die volle Distanz besteht. FCW II startet sehr ambitioniert in das Spiel, doch der Treffer gelingt den Gastgebern. In der 19. Minute trifft Keil zur frühen Führung, die die Wackerianer etwas verunsichert. Trotzdem gelingt noch vor der Halbzeit den Ausgleich. Fabian Markl nutzt seine Chance zum Ausgleich in der 39. Minute. Die Pausenansprache von Trainer Grumser zeigt schnell Wirkung, denn FCW II gelingt kurz nach Wiederanpfiff die Führung durch Rahman Jawadi (54.). Marvin Schöpf erhöht acht Minuten später zum 3:1 für die Gäste. Nach einem Foulpfiff wird David Popovic verwarnt, das jenen offensichtlich derart erzürnt, dass er den Schiedsrichter lautstark kritisiert. Dieser zögert nicht lange und schickt Popovic mit der gelb-roten Karte vom Feld. In der 84. Minute kann dann noch Murat Satin einen verhängten Elfmeter erfolgreich im Tor der Salzburger versenken und den 4:1 Sieg unter Dach und Fach bringen.

28. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Im letzten Meisterschaftsspiel unserer U11 findet zuhause gegen die SPG Melach statt. Diesmal starten die Wackerianer sehr gut in die Partie und so steht es nach fünf Minuten bereits 3:0. Nach vielen vergebenen Chancen erzielt man noch drei weitere Tore in der zweiten Hälfte. So heißt es zum Abschluss 6:0. Die Herbstbilanz kann sich sehen lassen: 7 Siege, 1 Remis und ein Torverhältnis von 44:3

Das heiß ersehnte Derby zwischen dem FC Wacker Innsbruck und der WSG Wattens steht für die U 12 auf dem Programm. Die WSG beginnt höchst motiviert und übt von Beginn an Druck aus. Doch in der sechsten Minute kommt es nach einem Eckball zum 1:0-Führungstreffer für den FCW durch ein schönes Kopfballtor von Manuel Schletterer. Die schwarz-grünen Kicker lassen Ball und Gegner phasenweise sehr gut laufen und können das Spiel im Verlauf der ersten Halbzeit mit drei weiteren Toren schnell an sich reißen. Die zweite Hälfte verläuft sehr ausgeglichen. Ein tolles Offensivspiel auf beiden Seiten führt zu einem äußerst ansehnlichen Spiel. Doch erneut jubelt der FCW dank dem 5:0-Endstandstreffer.

Eine diesmal sehr gut aufgelegte und spielende FCW- U 15 Mannschaft trifft auf Rum. Mit drei Toren von Ali Hashim, weiteren zweien von Valentino Scharmer und des groß aufspielenden Florian Micheler, sowie einem Treffer von Jakob Singer belohnt sich das Team für eine herausragende erste Halbzeit. Nach der Pause spielt sich das Team in einen wahren Rausch. Es gelingt beinahe jede Aktion und so ist es kein Wunder, dass Micheler mit einem weiteren Tor auf 9:0 erhöht. Singer legt kurze Zeit später noch zwei Treffer nach. Den Schlusspunkt zum 12:0 setzt Marcel Dosch. Mit diesem Sieg und 21 Punkten (Torverhältnis +35) zieht die U15 ins Meister-Playoff im Frühjahr ein.

29. Oktober: Knapper Heimsieg für die Damen

Zum Glück treten die verheerenden Wetterprognosen für Sonntag in Innsbruck nicht in vollem Maße ein und so starten die Wacker-Damen zur Mittagszeit ihr Spiel in der 2. Liga Mitte. Der Gegner in der achten Runde aus Taufkirchen ist gegen die Tabellenführerinnen aus Innsbruck äußerst defensiv eingestellt. Die erste gute Gelegenheit hat Antonia Hintner nach Vorarbeit von Lena Triendl, doch ihr Schuss wird von der Abwehr in letzter Sekunde abgeblockt. Die enggestaffelt stehende Abwehr der Gäste produziert viele Freistöße und Ecken. Eine davon, hätte beinahe für die Führung gesorgt. Triendl bringt den Ball zur Mitte, Lisa Appel segelt knapp am Leder vorbei und Laura Hartlieb zieht ab - Stange! Die beste Chance der Gäste macht Innenverteidigerin Johanna Morscher zu nichte als sie gerade noch einen Konter abfängt. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit ist es aber dann soweit. Ein Freistoß von Appel wird einmal mehr von der Taufkirchner Menschenmauer kurz abgewehrt, Hartliebs und Denggs Schüsse geblockt, doch Hintner findet die Lücke und trifft aus kurzer Distanz. In der zweiten Halbzeit erhöhen die Wackerianerinnen den Druck und sorgen mit hohem Pressing für viele frühe Ballgewinne. Taufkirchen wird förmlich eingeschnürt und kann sich lediglich mit weiten Bällen kurzfristig befreien. Romina Suppersberger, die in der 62. Minute ins Spiel kommt, setzt einen direkten Eckball auf die Querlatte, ehe sie in der Endphase noch zwei weitere gute Möglichkeiten vorfindet. Taufkirchens Torfrau kann diese aber vereiteln und so bleibt es beim 1:0-Heimsieg.

29. Oktober: Krajinovic Festspiele bei Kantersieg

Musste im ersten Spiel des Tages gegen den böigen Wind angekämpft werden, kommt in der zweiten Partie starker Regen dazu. In der neunten Runde der Tiroler Liga gastiert Ried/Kaltenbach in der Wiesengasse. Bereits in der zweiten Minute bringt die Verteidigung nach einem Eckball den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Lilli Purtscheller erzielt die frühe Führung. In der zehnten Minute hämmert Romina Suppersberger einen Schuss ans Kreuzeck. Der Ball springt zu ihr zurück und beim zweiten Versuch bauscht er das Netz - 2:0. Angriffe im Minutentakt sind die Folge, doch es dauert bis zur 30., ehe die Wacker-Damen wieder jubeln. Glibo zwingt Ried/Kaltenbach-Torfrau Brandacher zu einer Parade und Krajinovic nutzt den Abpraller zum 3:0-Pausenstand. Nach Wiederanpfiff geht es in derselben Tonart weiter. Stefanie Rieder nimmt Maß und trifft mit einem überlegten Schuss zum 4:0. Die spielerische Überlegenheit führt zu rollenden Angriffen und so ist ein weiterer Treffer von Krajinovic, die von der Strafraumgrenze abzieht nur die logische Folge. Ein Kopfball von Joanna Briese streicht knapp übers Tor, ehe Ried/Kaltenbach zum ersten Torschuss kommt - und der ist auch gleich erfolgreich. Nach einem schnellen Konter kommt Neumohr an den Ball, die alleine auf FCW-Torfrau Sofia Gabriel läuft. (62.). Eine Ecke in Minute 70 durch Lisa Deutschmann landet bei Krajinovic, die zum 6:1 traf. Die junge Flügelflitzerin hat aber noch immer nicht genug. Zunächst vereitelt ein Lattenpendler ihren vierten Treffer, doch kurz vor Schluss verwertet sie einen Steilpass ins lange Eck (85.). Erstmals trifft Krajinovic vier Mal in einem Spiel!

29. Oktober: U13 spielt letztes Spiel im Herbst

Natters ist der Gegner im letzten Herbstspiel. Beide Mannschaften liefern sich ein hart geführtes Match. Auf beiden Seiten wird um jeden Ball gekämpft. In der ersten Hälfte kann keine Mannschaft den Ball im gegnerischen Tor unterbringen.
Auch nach Wiederanpfiff wird das Spiel auf gleichem Niveau fortgesetzt. Es folgen einige gute Torchancen, doch Natters verteidigt gut. So dauert es bis zur 59. Minute, ehe der Führungstreffer für die Schwarz-Grünen fällt. Nach einer umstrittenen blauen Karte spielt Wacker Innsbruck in den letzten zehn Minuten mit einem Mann weniger. Trotzdem setzt man sich schlussendlich mit 2:0 durch. Mit dem Sieg in diesem Spiel steht die U13 als Sieger in der Gruppe 5 fest (Torverhältnis +54) und spielt im Frühjahr im Meister-Playoff.

30. Oktober: Wacker Innsbruck geht in Liefering leer aus

Der FC Wacker Innsbruck trifft im Rahmen der 16. Runde der Sky Go Ersten Liga auf den FC Liefering. Trainer Karl Daxbacher vertraut bis auf die Hereinnahme von Simon Pirkl für Lukas Hupfauf auf die gewohnte Startformation. In der sechsten Minute haben die Innsbrucker die erste große Chance. Nach einem Freistoß aus 40 Metern durch Daniele Gabriele kommt Zlatko Dedic unbedrängt an den Ball, sein Schuss wird jedoch von Coronel weggefaustet. Zwei Minuten später spielt Atanga bei einem Konter den völlig frei stehenden Daka an, der kann den Ball aber nicht unter Kontrolle bringen. Im Gegenzug spielt Gabriele einen Idealpass in den Lauf von Florian Jamnig, der Abschluss geht aber knapp am Tor vorbei. Bei einem der vielen schnellen Konter spielt Atanga auf Daka, Simon Pirkl kann kurz abwehren, verliert aber den Ball wieder an Daka. Der spielt zurück auf Tetteh und aus 25 Metern erzielt der Lieferinger die Führung. In weiterer Phase des Spiels bewahrt vor allem Christopher Knett die Innsbrucker vor einem höheren Rückstand. Mit einem 1:0 Rückstand geht es in die Kabine.

Während Wacker Innsbruck unverändert aus der Kabine kommt, wechseln die Lieferinger zweimal. Gleich nach Wiederanpfiff haben die Lieferinger durch Atanga einen Freistoß aus knapp 25 Metern. Der Ball senkt sich gefährlich in den Strafraum, Knett verpasst die Flanke, doch Schiedsrichter Spurny entscheidet auf Stürmerfoul. Im Gegenzug tritt Gabriele zum Freistoß an, bedient Dedic, der sich per Kopf versucht. Der Ball geht knapp am Tor vorbei. Das Spiel wird immer schneller, beide Teams versuchen mit Steilpässen das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Trainer Karl Daxbacher verstärkt in der 66. Minute die Offensive durch die Hereinnahme von Dimitry Imbongo Boele. Der Neuzugang hat mit seinem ersten Ballkontakt bereits eine gute Möglichkeit im gegnerischen Strafraum, kommt jedoch zu Fall. In der 69. Minute verletzt sich Hautzinger bei einem Zusammenprall mit Roman Kerschbaum so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen kann. Da die Lieferinger zu diesem Zeitpunkt bereits dreimal gewechselt haben, müssen die Hausherren zu zehnt weiterspielen. Obwohl sich die Schwarz-Grünen mit vollem Einsatz gegen die Niederlage stemmen, werden zu wenige Chancen erspielt. In der 83. Minute ist der Ball nach einem Schuss von Imbongo im gegnerischen Tor, doch Schiedsrichter Spurny entscheidet auf Abseits. Es bleibt bei der knappen Niederlage.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 247