b_350_1200_16777215_00_images_201718_rundum_rb2017_nov.jpgDer Jahreswechsel ist die Zeit, in der man noch einmal das vergangene Jahr betrachtet. Beim FC Wacker Innsbruck stand 2017 im Zeichen der Erneuerung und des Wiedersehens. Das tivoli12 magazin schaut zurück und erinnert sich an die letzten 12 Monate. Im November werden sowohl beide Damenteams als auch FCW III Herbstmeister ihrer Liga, FCW II geht als Achter in die Winterpause, die Profis bleiben in diesem Monat ungeschlagen und der erste Schwarz-grüne Sportstammtisch findet statt.



03. November: Elfmeter bringt wichtigen Auswärtssieg

 

Der Tabellen-Fünfte aus der Tiroler Landeshauptstadt muss in der 17. Runde auswärts gegen Wiener Neustadt auf den gesperrten Albert Vallci verzichten, ihn ersetzt Michael Schimpelsberger. Statt Simon Pirkl beginnt Harald Pichler. Mit Martin Harrer meldet sich ein Langzeitverletzter wieder fit. Strafraumszenen bleiben in der Anfangsphase Mangelware, fehlende Leidenschaft ist den beiden Teams jedoch nicht zu unterstellen. In der 13. Minute muss sich Neustadt-Keeper Schierl erstmals strecken, ein abgefälschter Ball segelt hoch in den Strafraum, der Torhüter pflückt sich das Spielgerät aus der Luft. In der 31. Minute versucht es Miesenböck nach Vorarbeit von Rusek aus der Distanz, allerdings geht der Ball weit über das Tor. Nach 38 Minuten entwickelt sich die erste gefährliche Situation des Spieles: Nach einer Flanke von links kommt Toptorschütze Salihi aus fünf Metern an das Leder. Der Albaner schießt hoch über die Querlatte. Wenige Sekunden später versucht es auf der Gegenseite Schimpelsberger nach Rakowitz-Zuspiel aus 30 Metern, sein Schuss fliegt am linken Pfosten vorbei. Torlos geht es zur Pausenbesprechung.

Die beiden Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine. Die Schwarz-Grünen starten mit viel Ballbesitz, allerdings gelingt es der Daxbacher-Elf nicht, in den gegnerischen Strafraum einzudringen. In der 54. Minute versuchen es die Gäste gleich zwei Mal: Zunächst wird ein Schussversuch von Gabriele geblockt, danach fällt ein Kopfball von Jamnig zu hoch aus. In der 60. Minute nimmt Karl Daxbacher den mit Gelb vorbelasteten Rakowitz vom Feld und ersetzt ihn durch Pirkl. Drei Minuten später bringt ein Freistoß von Gabriele von links Gefahr: Dedic kommt jedoch zu kurz. Dies ist zugleich die letzte Aktion von Dedic, der für Imbongo Platz macht (65.). Eine tolle Kontermöglichkeit für Salihi bleibt für die Hausherren ungenützt. In der 75. Minute geht Rieder im Strafraum zu Boden, Schiedsrichter Drachta entscheidet auf Elfmeter. Jamnig tritt an und trifft an seinem 27. Geburtstag mit dem rechten Fuß ins linke Eck zum 0:1 (76.). In der 82. Minute kommt Rusek nach einer Miesenböck-Flanke zum Kopfball, Knett hält seinen Kasten sauber. In der 93. Minute wird es brandgefährlich, Salihi kommt zur Schussmöglichkeit aus kurzer Distanz, Schimpelsberger wirft sich noch rechtzeitig gegen den Ball. Beim anschließenden Eckstoß kommt Duran völlig freistehend zum Kopfball, der aber über die Querlatte geht. Es bleibt beim 0:1.

04. November: Sieg im letzten Heimspiel des Jahres

Beim letzten Heimspiel im Herbst trifft Wacker Innsbruck II im Rahmen der 18. Runde der Regionalliga West auf den FC Hard. Beide Teams starten vorsichtig ins Spiel und legen vor allem Wert darauf, den Gegner schon im Spielaufbau zu stören. In der 14. Minute gehen die Innsbrucker in Führung. Eine flach gespielte Ecke übernimmt Murat Satin direkt und darf sich über sein drittes Saisontor in der Regionalliga West freuen. Die folgenden Minuten stehen ganz im Zeichen der Schwarz-Grünen, die in der 28. Minute nachlegen. Nach einem beeindruckenden Solo schließt Lukas Caria hervorragend ab. Mit der 2:0 Führung geht es in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit gibt es nur wenige Chancen auf beiden Seiten, das Spiel macht weiterhin der FC Wacker Innsbruck. In der 67. Minute wehren die Harder eine Ecke nur kurz ab und Murat Satin erzielt sein zweites Tor an diesem Nachmittag. In der Folge schwächt sich Hard noch mit einer gelb-roten Karte selbst. Es bleibt beim 3:0 Heimsieg.

04. November: Ungeschlagener Herbstmeister

Wacker Innsbruck III startet gut in die Partie der 13. Runde in der 2. Klasse Mitte beim SV Schönberg. Nach rollenden Angriffen wird Sandro Gavric im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht und Boris Mitrovic verwandelt den Elfmeter zur frühen Führung (6.). Vier Minuten später wird abermals Gavric gefoult - diesmal außerhalb des Sechzehners. Mitrovic tritt aus gut 20 Metern zum Freistoß an und hämmert diesen unhaltbar ins Kreuzeck. In der 12. Minute setzt sich Lukas Scheidnagl auf der Außenbahn durch und flankt zur Mitte, wo Anel Masovic volley abzieht - 3:0. Dem vierten Treffer des FCW geht eine weitere Standardsituation voraus, die Philipp Prudlo zu nutzt (22.). Es dauert bis zur 77. Minute, ehe die Angriffsbemühungen weitere Erfolge einbringen, denn Gavric erhöht zum 5:0 und schnürt vier Minuten später gar einen Doppelpack. Da wollte Offensivpartner Masovic nicht nachstehen und sorgt in der 88. Minute für den 7:0-Endstand.

04. November: U7 startet in Hallensaison

Kaum ist die Herbstsaison im Tiroler Nachwuchs gespielt, warten schon die Aufgaben und der Spaß am Hallenkick auf die Jungs und Mädels des FC Wacker Innsbruck. Den Anfang macht die U7, die beim U8-Hallenturnier des SK Wilten antritt. Gegen IAC U8 A und Veldidena ist trotz kämpferisch guter Darbietungen kein Kraut gewachsen (0:5 bzw. 0:4). Trotzdem spielen sich die Wackerianer gegen die Älteren einige gute Torchancen heraus. In den darauffolgenden Spielen kommt dann auch die spielerische Qualität besser zur Geltung und man belohnt sich mit einem torlosen Unentschieden gegen IAC U8 B und einem 2:1-Sieg gegen Gastgeber Wilten. Damit belegt die schwarz-grüne U7 den vierten Platz und verpasst nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Platz drei.

05. November: Damen I gewinnen Spitzenduell

Die Wacker-Damen gastieren in der neunten Runde der 2. Liga beim Tabellenzweiten Geretsberg. Im Mittelfeld setzt FCW-Trainer Morass erstmals auf das Duo Eva Maria Dengg und Jana Mayer, welches ihre Aufgaben stark meistert. Bereits in der fünften Minute gehen die Schwarz-Grünen in Führung: Nach einem Freistoß von Lisa Appel, bringt die Geretsberg-Abwehr den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich und Laura Hartlieb netzt volley überlegt und sehenswert ein. Drei Minuten später erobert Rosa Innerhofer das Leder im Mittelfeld und setzt Sarah Schwaninger am Flügel ein. Die Nummer 20 der Wacker-Damen tanzt zwei Gegnerinnen aus und passt ideal auf Antonia Hintner, die auf 2:0 erhöht. Reischenböck nutzt einen schwarz-grünen Abwehrfehler zum Anschlusstreffer in Minute 36. Doch davon lassen sich die Wacker-Damen nicht beirren und stellen gleich eine Minute später den alten Abstand wieder her. Schwaninger setzt Hintner erneut in Szene, deren Schuss von Geretsberg-Schlussfrau Eisenmann pariert wird. Der Ball landet wieder bei Hintner, deren Flanke Hartlieb per Kopf verwertet. In der 52. Minute taucht Geretsberg-Kapitänin Auer alleine vor FCW-Torfrau Pal auf, die die Gegnerin in der Eins-gegen-eins-Situation am Fuß berührt. Den daraus resultierenden Elfmeter entschärft Pal mit einer sehenswerten Parade. In der Nachspielzeit zündet Schwaninger noch einmal ihren Turbo, überspielt mehrere Gegnerinnen und passt den Ball in den Rücken der Abwehr. Dort nimmt Lena Triendl den Ball im vollen Lauf an, überspielt die Torfrau und schiebt trocken zum 4:1 Endstand ein.

Kleine Randnotiz: Obwohl in der Tiroler Liga die Winterpause schon Einzug gehalten hat, gibt es am Sonntag für die Wacker-Damen Grund zum Jubeln. Im Nachtragspiel zwischen der SPG Schwoich/Wildschönau und SV Innsbruck besiegen die Gastgeberinnen den SVI mit 1:0 und krönen so die Wacker-Damen zum Herbstmeister der Tiroler Liga. Die junge Morass-Elf bleibt auf dem Feld ungeschlagen (eine Strafverifizierung) und überwintert mit einem Punkt Vorsprung auf den SVI an der Tabellenspitze.

10. November: Sportstammtisch in Mieming

Ab 19 Uhr ist es so weit. Es gibt Antworten und Informationen aus erster Hand. Und zwar für alle Freunde des runden Leders. Der FC Wacker Innsbruck startet an diesem Freitagabend seine schwarz-grüne Sportstammtisch Tour durch Tirol. Die erste Station ist die Heimat von Flügelflitzer und Top-Scorer Florian Jamnig – das Mieminger Plateau. Der schwarz-grüne Sportstammtisch, bei dem jeder Interessierte herzlich Willkommen ist, findet im Lokal Greenvieh in Obermieming statt.

11. November: Remis im letzten Spiel vor der Winterpause

Im letzten Spiel des Jahres trifft Wacker Innsbruck II in der 19. Runde auswärts auf den FC Dornbirn. Mit Martin Harrer und Dimitry Imbongo sammeln zwei Profis Spielpraxis in der Regionalliga West. Bereits in der elften Minute darf Wacker Innsbruck II jubeln. Nach einer gut herausgespielten Aktion bringt Jeffrey Egbe den Ball in die Mitte, den Dornbirn-Spieler Andreas Malin ins eigene Tor ablenkt. Dimitry Imbongo wäre aber ohnehin einschussbereit hinter ihm gestanden. Kurz danach muss Imbongo mit einer Zerrung den Platz verlassen und wird durch Rahman Jawadi ersetzt. In der 40. Minute kann das Heimteam ausgleichen. Ygor Carvalho Viera steht nach einer langen Flanke richtig und bezwingt FCW-Schlussmann Alexander Eckmayr. Mit dem Remis geht es in die Pause. In der 51. Minute hämmert Murat Satin nach guter Vorarbeit von Raphael Gallé den Ball aus zwanzig Metern ins Kreuzeck. Ein Treffer der Sorte "Tor des Monats". Doch die Führung hält nicht lange. Bereits drei Minuten später stellt Franco Joppi mit einem Schuss aus 15 Metern auf 2:2.Beide Teams haben Chancen auf das dritte Tor. Einmal noch landet das Runde im Eckigen: Nach einem kurz abgewehrten Schuss von Rahman Jawadi, versenkt Raphael Gallé den Ball im Tor, doch das Schiedsrichterteam entscheidet auf Abseitsstellung. Es bleibt beim 2:2 Remis.

12. November: Damen I sind Herbstmeister

In der zehnten Runde der 2. Liga Mitte/West empfangen die Damen in der Reichenau Rankweil. Vor allem Laura Hartlieb wird dieses Spiel lange in Erinnerung behalten. Die Schwarz-Grünen übernehmen von Beginn an das Kommando. Über die schnellen Flügel Lena Triendl und Sarah Schwaninger rollen die Angriffe auf das gegnerische Tor. In der sechsten Minute führt Triendl einen Eckball aufs lange Eck aus, den Schwaninger mit viel Übersicht zurück in die Mitte bringt und Laura Hartlieb bezwingt zum ersten Mal an diesem Nachmittag Rankweil-Torfrau Adlassnigg. In Minute 21 wird der Ball abgefangen und Schwaninger setzt sich auf dem rechten Flügel durch. Ihren Stanglpass verwertet Hartlieb zum 2:0. Ein Missverständnis in der Rankweiler Abwehr nutzt abermals Hartlieb (31.). Nur drei Minuten später ist Hartlieb nach einer Flanke von Triendl abermals zur Stelle und nickt diesmal per Kopf ein. Sehenswert ist auch der fünfte Treffer kurz vor Ende der Halbzeit: Dengg leitet den Ball mit der Ferse durch die Abwehr perfekt zu Schwaninger weiter, die mit einem satten Schuss der Torfrau keine Chance läst. Zu Beginn der zweiten Halbzeit vergibt Gasparini die beste Chance der Gäste mit einem Heber, der knapp übers Tor geht. In der 64. Minute gehen die Hartlieb-Festspiele weiter. Nach schöner Kombination wird die Nummer 15 der Wacker-Damen ideal freigespielt und erzielt ihren fünften Treffer. Die eingewechselte Jana Mayer erkämpft sich das Leder (78.), stürmt nach vorne und zieht aus gut 20 Metern ab. Torfrau Adlassnigg verschätzt sich etwas und Mayer erzielt ihren ersten Treffer in der 2. Liga. Nach einem Eckball kommt Appel zum Kopfball, der gerade noch von der Linie gekratzt wird. Doch kurz vor Schluss jubeln die Wacker-Damen noch einmal. Innerhofer setzt sich auf der rechten Seite durch, ihren Stanglpass verwertet Laura Hartlieb zum 8:0 Endstand. Es ist ihr sechstes Tor in diesem Spiel und ihr die Führung in der Torschützenliste ein.

12. November: News aus dem Nachwuchs

Die U8 des FC Wacker Innsbruck sucht einen neuen Trainer. Das Team trainiert drei Mal pro Woche und spielt an den Wochenenden Turniere.

Turniersieg beim WSG Wattens Hallencup

Der FC Wacker Innsbruck trifft beim Hallencup der WSG Wattens für U12-Teams auf Gastgeber Wattens, Volders, IAC, FC Klostertal und Kolsass/Weer. Das Turnier wird im Meisterschaftsmodus gespielt. Die Wackerianer setzen die Vorgaben der Trainer über weite Strecken der Spiele sehr gut um und zeigen temporeichen Kombinationsfußball, der mit vielen Toren belohnt wird. Am Ende nehmen die Schwarz-Grünen mit 13 Punkten aus fünf Spielen und einem Torverhältnis von 26:4 den Pokal für den Turniersieg mit nach Hause.

13. November: Erster Ernst Happel Talk

Anlässlich des 25. Todestages von Fußballlegende Ernst Happel, der zwischen 1987 und 1991 bei insgesamt 189 Spielen an der Seitenlinie unserer Mannschaft stand und in dieser Zeit zwei Meistertitel und einen Cupsieg feiern konnte, diskutiert seine Enkelin Christina Happel mit illustren Weggefährten live auf Facebook über ihren Großvater.
„Was soll der Schas?“ Christina Happel ist sich nicht ganz sicher, wie ihr Opa auf die Premiere des Ernst Happel Kaffeehaus-Talks reagiert hätte. Fix ist nur. Er hätte wohl einen markigen Spruch, für die er bekannt und berüchtigt war, parat gehabt.

13. November: Verletzungsupdate

Mit Dimitry Imbongo Boele und Lukas Hupfauf absolvieren in dieser Woche gleich zwei Spieler der ersten Mannschaft ein Sondertraining.

Dimitry Imbongo erlitt bei seinem Einsatz in der zweiten Mannschaft gegen den FC Dornbirn eine Zerrung im Oberschenkel. Bei der für heute angesetzten Untersuchung wurde zudem ein kleiner Faserriss festgestellt.
Bei Lukas Hupfauf, der in den letzten Wochen immer wieder mit dem Sprunggelenk Probleme hatte, wurde eine Zerrung des Innenbandes festgestellt. Der 21-jährige Außenverteidiger wird in den kommenden Tagen pausieren.

17. November: Drei Tore bei drei Grad

Mit dem Heimspiel gegen den FAC beendet der FC Wacker Innsbruck zu Hause das zweite Viertel der Meisterschaft.
Angreifer Imbongo (muskulärer Probleme) und Rakowitz (Haarriss) stehen Trainer Daxbacher beim Duell mit dem Tabellenletzten nicht zur Verfügung. Dafür rücken Pichler und Harrer in die Mannschaft.

Von der Heimmannschaft ist zu Beginn wenig zu sehen, zu viele Fehlpasses unterbinden den Spielfluss. Der FC Wacker Innsbruck scheint nicht in die Gänge zu kommen, die Gäste haben die ersten Chancen, scheitern aber an Knett. In der 21. Minute versucht Rieder eine Flanke von der Seite an den Mann zu bringen, das Leder wird aber zu Ecke geblockt. Im Gegenzug taucht schon wieder Lubega vor Knett auf, der mit einer Fußabwehr rettet. In der 35. Minute erzeugen die Innsbrucker erstmals so richtig Gefahr im gegnerischen Strafraum. Doch ein Schuss von Dedic kann von der Floridsdorfer Defensive zur Seite geblockt werden. Wenn aus dem Spiel nicht allzu viel gelingt, dann muss es eben ein Standard richten: Ein von Harrer gut getretener Eckball von links landet am Haupt von Vallci, der zur Führung für schwarz-grün einköpft (38.). Drei Minuten nach der Führung erzeugt wieder ein Eckball, diesmal von der anderen Seite und von Gabriele ausgeführt, für Verunsicherung in der Abwehr des FAC, der Kopfball von Pichler kann aber mit vereinten Kräften aus dem Gefahrenbereich befördert werden. Zwei Minuten Nachspiel werden angezeigt, die ereignislos vorübergingen.

Die beiden Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine. In der 54. Minuten später bleibt dem Innsbrucker Anhang der Torjubel im Halse stecken. Ein Freistoß von Gabriele landet bei Dedic, der gut per Kopf verlängert, doch Fraisl kann den Ball noch aus den Maschen fischen. Die Innsbrucker sind nun Chef im eigenen Hause. In der 62. Minute kommen die Gäste wieder einmal in den gegnerischen Strafraum, Gashi schießt am linken Pfosten vorbei. Wenige Minuten später dann erneut Torjubel am Innsbrucker Tivoli Tirol: Jamnig spielt im Strafraum Dedic mustergültig frei, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben muss (68.). In der 72. Minute geht der angeschlagene Rieder, der eine starke Partie geliefert hat, vom Feld, ihn ersetzt Freitag. Ein langer Pass von Vallci aus der Abwehr wird in Minute 79 von Jamnig aufgenommen und in den gegnerischen Strafraum gebracht, sein mustergültiges Zuspiel landet bei Dedic, der zum 3:0 einschiebt. Kurz darauf hat Dedic die Gelegenheit für seinen dritten Treffer, doch sein Kopfball geht neben das Tor. Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Und in der letzten Minute bekommen die Innsbrucker noch einen Elfmeter zugesprochen: Dedic tritt an und verwandelt sicher - allerdings lässt Schiedsrichter Eisner den Penalty wiederholen! Dedic geht erneut zum Punkt und schießt wieder Richtung rechtes Eck - doch diesmal am Pfosten vorbei! Es bleibt beim 3:0 Heimsieg.

18. November: U7 und U8 beim Einsatz in Fritzens

Die U7 des FC Wacker Innsbruck nimmt beim SV Fritzens Hallencup 2017 teil. Nach klaren Siegen gegen FC Brettfall (5:1) und SV Thaur (2:0), kann gegen Gastgeber SV Fritzens, trotz starker kämpferischer Leistung, nur ein Remis (1:1) erreicht werden. Nach einem neuerlichen klaren Sieg gegen SV Münster (4:0), wird die U7 auf Grund des schlechteren Torverhältnis in der Gruppe hinter dem SV Fritzens Zweiter. Im Spiel um Platz 3 steht es in einem spannenden und ausgeglichenen Spiel nach der regulären Spielzeit 1:1. Im Siebenmeterschießen kann sich die U7 des FC Wacker Innsbruck aber durchsetzen. Während die Wackerianer alle Siebenmeter verwandeln, hält im Gegenzug der Torhüter des FC Wacker Innsbruck alle Siebenmeter des Gegners!

Im ersten Hallenturnier der Saison auf heimischem Boden startet unsere U8 gleich durch und eilte von Sieg zu Sieg. Es zeigte sich auch, dass die Ausflüge zu den Turnieren in Deutschland nicht umsonst waren, auch wenn viel Lehrgeld zu bezahlen war. Trotzdem haben die Wackerianer dort sichtlich viel gelernt und mit Siegen über RB Salzburg und Stuttgarter Kickers auch Erfolgserlebnisse gesammelt. Die Spiele gegen SV Kolsass/Weer und Gastgeber SV Fritzens werden deutlich mit jeweils 7:0 gewonnen, womit die Schwarz-Grünen schon vor dem letzten Vorrundenspiel als Gruppensieger feststehen. Dieses wird gegen den FC Natters mit 4:1 gewonnen. Für Trainer und Eltern heißt es jetzt die Kinder bei Laune und Konzentration zu halten, denn fast zwei Stunden auf den Beginn des Finalspiels zu warten, ist keine leichte Aufgabe. Im Finale trifft man auf den Nachwuchs des SK Rum. Bereits nach drei Minuten steht es 3:0 für Wacker Innsbruck und alles scheint auf ein Schützenfest hinzudeuten. Im Fußball kann aber alles sehr schnell gehen. Rum gelingt mit zwei umstrittenen Treffern (beiden Toren ging ein Foul voraus) der Anschluss. So wird es doch noch einmal spannend. Doch 30 Sekunden vor Schluss ist der Turniersieg mit dem Treffer zum 4:2 schließlich besiegelt. Neben dem Turniersieg wurde FCW-Spieler Amel Music mit neun Treffern Torschützenkönig des Turniers.

24. November: Knett rettet drei Punkte im Linzer Nebel

In der 19. Runde gastiert Wacker Innsbruck bei Blau-Weiß Linz. Trainer Karl Daxbacher muss gegenüber dem letzten Heim-Sieg gegen den FAC nur auf den gelb-gesperrten Harald Pichler verzichten. Für ihn rückt Matthias Maak in die Startformation.

Vom Beginn an versuchen die Innsbrucker das Spiel zu gestalten und über die Flanken Druck zu erzeugen. Die Oberösterreicher versuchen ihr Glück im Konterspiel, wie in der dritten Minute, als Hartl nach einem schnellen Vorstoß eine schöne Flanke in die Mitte spielt, doch Oppong setzt den Ball weit neben das Tor. Im direkten Gegenzug feuert Martin Harrer einen Weitschuss ab. Helac lässt den Ball abklatschen, Zlatko Dedic tanzt seinen Gegenspieler mit einem tollen Haken nach innen aus und schließt ins lange, rechte Kreuzeck ab. Die Hausherren reagieren auf den frühen Rückstand mit verstärkten Offensiv-Bemühungen. Vor allem der schnelle Rapid-Leihspieler Oppong stellt mit seinen Vorstößen die Innsbrucker Abwehr immer wieder vor Probleme. Beide Teams versuchen nach einer Viertelstunde mit schnellem Umschaltspiel auf die Flügel zum Erfolg zu kommen, neutralisieren sich aber über weite Strecken gegenseitig. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit nimmt die Partie noch einmal Fahrt auf, wobei Wacker Innsbruck gefährlicher wirkt. In der 45. Minute wird ein wuchtiger Schuss von Florian Jamnig zur Ecke abgefälscht. Daniele Gabriele tritt zum Eckball an, Albert Vallci verlängert zu Roman Kerschbaum und der erzielt mit einem Flugkopfball die Vorentscheidung. Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung geht es in die Pause.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine und auch an der Spielanlage ändert sich wenig. Die Innsbrucker kontrollieren weiterhin das Spiel und die Oberösterreicher finden kein Mittel, wirklich gefährlich zu werden.
Florian Jamnig zieht in der 55. Minute alleine aufs Tor, wird jedoch von Kerschbaumer unsanft vom Ball getrennt. Schiedsrichter Ouschan sieht aber im dichten Nebel kein Foulspiel. Nach einem Fehlpass von Kerschbaum kommen die Linzer an den Ball. Krainz versucht es aus größerer Distanz, der Ball wird von Maak zu Hallilovic abgelenkt, der den Anschlusstreffer in der 63.Minute erzielt. In der 73. Minute kann Zlatko Dedic nach einem Fehler der Linzer Abwehr mit einem langen Ball Martin Harrer perfekt anspielen, doch der setzt unbedrängt den Ball weit neben das Tor. Vier Minuten später prüft Anic nach einer Vorlage von Hartl Christopher Knett. Doch der Innsbrucker Torhüter rettet mit einer sehenswerten Parade. In der 87. Minute zeigt Schiedsrichter Ouschan nach einem umstrittenen Handspiel von Michael Schimpelsberger auf den Elfmeterpunkt und schickt den Außenverteidiger mit Gelb-Rot vom Platz. Anic tritt zum Strafstoß an, doch Christopher Knett erweist sich als Elferkiller. Fünf Minuten Nachspielzeit werden angezeigt, nach schließlich 96 Minuten pfeift Schiedsrichter Ouschan die Partie ab. Somit gehen die drei Punkte mit in den Bus nach Innsbruck.

25. November: U7, U8 und U9 zeigen Hallenzauber

Die Auslosung hat ergeben, dass die Schwarz-Grünen gleich in den ersten Spielen im Turnier auf die Mitfavoriten treffen. Gegen Wattens hat man etwas Pech, als mit der Schlusssirene die WSG noch das Tor zum 1:1-Ausgleich erzielt. Das zweite Spiel gegen Hall verläuft genau umgekehrt. Wacker Innsbruck gerät mit 2:1 in Rückstand. Mit viel Kampf und Einsatz glückt der U7 aber noch der Ausgleich zum 2:2. In den restlichen drei Spielen gegen Kolsass/Weer, Rum und Inzing erzielt die U 7 insgesamt 19 Tore und bleibt ohne Gegentore. Dies ist auch der Grundstein für den Turniersieg. Man kann sich gegen Hall aufgrund das besseren Torverhältnisses durchsetzen und sichert sich damit den Turniersieg.

Im ersten Spiel trifft die Wacker U 8 auf den SV Aldrans. Das Spiel wird zwar 3:0 gewonnen, aber schon das nächste Spiel gegen Gastgeber SK Rum, den man letztes Wochenende im Finale 4:2 besiegt hat, deckt fehlendes Selbstvertrauen auf. Dennoch hätte man das Spiel praktisch mit dem Schlusspfiff gewinnen können, doch der Schiedsrichter erkennt den vermeintlichen 3:2-Siegtreffer nicht an. Obwohl sogar der Trainer von Rum, der genau auf Höhe der Torlinie steht, den Schiedsrichter mehrmals darauf hinweist, dass der Ball vollständig hinter der Linie war, bleibt dieser bei seiner Fehleinschätzung. Im wohl besten Spiel des Tages der U 8 gegen den SV Hall, gewinnt man 7:0. Mit einem 10:1 in der vorletzten Begegnung gegen SK Rum A wird der Grundstein zum Turniersieg gelegt. Nach dem letzten Spiel des SK Rum B ist klar, dass ein Erfolg - egal in welcher Höhe - gegen die WSG Wattens, die man eine Woche zuvor souverän mit 7:0 besiegt hatte, zum Turniersieg reicht. Nach einem 0:1 Rückstand dreht die U 8 in den letzten zwei Minuten das Spiel- 3:1 ist der Endstand. Somit kürt sich die U 8 zum Turniersieger.

Die U9 des FC Wacker Innsbruck spielt an diesem Wochenende ihr zweites Hallenturnier in dieser Saison und erreicht mit einer tollen Turnierleistung den zweiten Platz. Hervorzuheben sind vor allem das spannende Spiel gegen die WSG Wattens, welches die Schwarz-Grünen mit einer kompakten Teamleistung 3:1 für sich entscheiden, und die Partie gegen Union Innsbruck welches nach einem 0:2 Rückstand noch mit 3:2 gewonnen wird.

25. November: Erstes Wacker Innsbruck Damenturnier findet bayrischen Sieger

Das erste internationale Wacker Innsbruck Damen Hallenturnier zeigt einmal mehr, dass gegen Teams unserer nördlichen Nachbarn nicht viel zu holen ist. Trotzdem darf die Damenabteilung des FCW mit dem sportlichen Abschneiden zufrieden sein. Immerhin holen die Gastgeberinnen Turnierplatz zwei und drei.

In der Sporthalle Olympisches Dorf steht der vergangene Samstag ganz im Zeichen des Hallenkicks. Neben zwei Teams des gastgebenden FC Wacker Innsbruck ist der CF Südtirol ebenfalls mit zwei Teams angereist. Daneben entsendet der mehrfache bayrische Damenmeister FC Forstern ein Team, das seiner Favoritenrolle gerecht werden sollte. Nach spannenden und auf gutem Niveau vorgetragenen Spielen setzt sich der FC Forstern klar durch und gewinnt das erste Wacker Innsbruck Damen Turnier vor Wacker Innsbruck I und Wacker Innsbruck II. Auf den Plätzen folgen CF Südtirol I und II. Eine weitere große Talentprobe legt Wackerianerin Andrea Glibo ab, die zur Torschützenkönigin des Turniers wird. Zur besten Torfrau wird Christina Kink vom FC Forsters gekürt, die mit sehenswerten Paraden auf sich aufmerksam macht.

27. November: schwarz-grüner Vereinsabend

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 247