b_350_1200_16777215_00_images_202021_Rund_um_Wacker_TL1.jpgDie Profis des FC Wacker Innsbruck befinden sich im Trainingslager im slowenischen Thermenort Catez ob Savi. Mit dabei ist auch Mittelfeldspieler Clemens Hubmann, der den Leserinnen und Lesern des tivoli12 magazins mit seinen täglichen Berichten einen kleinen Einblick in den Trainingslageralltag gewährt.

 

Hallo Wackerfans!

Der erste Tag startete für mich schon um 4:40 Uhr. Nachdem ich Merchas (Anm.: Doski) und Rami (Anm.: Tekir) abgeholt hatte, ging es zum Tivoli Stadion. Treffpunkt war um 6:00 Uhr, Abfahrt um 6:30 Uhr.
Nach kurzem Schlaf und Verpflegung im Bus kamen wir nach einer gefühlten Ewigkeit um ca. 13:00 Uhr in Catez an. Das Wetter erinnerte mich ein wenig an daheim. Die Temperaturen sind ähnlich wie in Tirol und auch hier packt der Schnee ein wenig die Gegend ein. Doch eines ist völlig anders: die Naturrasenfußballplätze sind vom Schnee befreit und laden zum Bespielen ein.
Nach dem Einchecken im Hotel Toplice nahmen mein Zimmerkollege Sefik (Anm.: Abali) und ich unser Gepäck und bezogen gleich unser Zimmer für die Woche. Um 14:45 Uhr machten wir uns schließlich auf den Weg zu unserer ersten Einheit im Trainingslager.

Wir starteten das Aufwärmen mit unserem Athletiktrainer Lukas (Anm. Jagersberger). Alle freuten sich auf den Naturrasen, der mit dem heißen Wasser aus der Therme beheizt wird, und waren mit Eifer bei der Sache. Anschließend ging es gleich zu unserer Lieblingsübung, dem „Mischer“. Nach 15 Minuten gab es gefühlte 23 „Tunnel“ und 28 Umläufe, was ein wenig Geld in unsere Mannschaftskassa fließen lässt. Danach starteten wir ein Match für 2x20 Minuten 11:11 mit zwei Jokern. Zu guter Letzt durften Läufe natürlich nicht fehlen und somit absolvierten wir noch 10 dieser Läufe von Strafraum zu Strafraum.
Nach dem Training begaben wir uns wieder ins Hotel und machten uns für das Abendessen um 18:30 fertig.

Nach dem Abendessen stand uns dann Zeit zur freien Verfügung. Manche von uns setzten sich zusammen und spielten Poker. Ich verbrachte die Zeit mit Sefik, Rami, Merchas und Reci (Anm.: Clirim Recica, FCW II) mit Karten spielen. Gegen 22:00 Uhr gingen dann alle auf ihre Zimmer und ich dehnte und rollte noch mit der Faszienrolle. Eine Stunde später ging es dann für mich ins Bett. So schnell war der erste Tag im Trainingslager auch schon vorüber. Ich freue mich sehr auf die weitere Zeit hier.

Bis morgen,

Euer Clemi

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Gastkommentar Gastkommentar

Artikel bisher gesamt: 79